Abo
  • Services:
Anzeige
Das Archos Gamepad
Das Archos Gamepad (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Analoge Knöpfe und Steuersticks

Für Konsolenspieler fühlt sich die Anordnung der Bedienungselemente des Gamepads vertraut an. Die Steuerungselemente sind auf Flügeln links und rechts vom Display angebracht. Links finden sich eine Schultertaste, vier Richtungstasten, ein analoger Steuerstick sowie zwei zusätzliche Knöpfe. Auf der rechten Seite ist das Layout genauso - statt der vier Bewegungstasten befinden sich hier allerdings vier Standardknöpfe.

  • Die Analogsticks sind schwarz und haben eine rutschfeste Oberfläche. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Insgesamt sind die analogen Steuerungselemente gut umgesetzt. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Archos Gamepad (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das 7-Zoll-Tablet hat analoge Steuerungselemente. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite befinden sich ein Steuerstick, mehrere Knöpfe und eine Schultertaste. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Auf der linken Seite findet der Nutzer ein Steuerkreuz, einen Steuerstick, zwei Knöpfe und eine Schultertaste. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Archos Gamepad ist an seiner dünnsten Stelle 11,1 mm dick. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • An der Oberseite befinden sich ein Mini-HDMI-Anschluss, ein Kopfhöreranschluss, ein USB-Anschluss, die Lautstärkewippe und der Einschalter. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die Schultertasten sind wie der Großteil der Knöpfe aus transparentem Kunststoff. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Kunststoff und sauber verarbeitet. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Archos Gamepad wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Über die Statuszeile ist das Mapping Tool erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Da bei Tablets diese Statusleiste nicht ausgeblendet wird, kann das Mapping Tool auch während eines Spiels aufgerufen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Archos hat für viele Spiele die Steuerung bereits vorkonfiguriert. Mit Drag-and-Drop-Elementen wird den analogen Steuerungselementen einfach die virtuelle Steuerung zugewiesen. (Screenshot: Golem.de)
  • Dadurch lassen sich die meisten Android-Spiele mit den Sticks und Knöpfen bedienen, Touch-Spiele natürlich nicht. (Screenshot: Golem.de)
Archos hat für viele Spiele die Steuerung bereits vorkonfiguriert. Mit Drag-and-Drop-Elementen wird den analogen Steuerungselementen einfach die virtuelle Steuerung zugewiesen. (Screenshot: Golem.de)

Die Knöpfe und Schultertasten sind aus transparentem Kunststoff, die beiden Analogsticks sind schwarz und haben eine raue Oberfläche. Unter ihnen ist jeweils ein weiterer, kleinerer Knopf angebracht. Die Knöpfe und Schultertasten liegen ohne zu wackeln im Gehäuse und haben einen sehr festen Druckpunkt. Im Unterschied zu aktuellen Handhelds wie der PS Vita oder dem Nintendo 3DS benötigen die Knöpfe einen etwas längeren Weg, bis sie den Kontakt auslösen. Sie reagieren mit einem lauten Klicken, was zunächst ungewohnt ist. Die Analogsticks lassen sich schwerer bewegen als die einer PS Vita oder eines Nintendo 3DS, bei einigen Bewegungsabläufen blockieren sie etwas.

Anzeige

Insgesamt sind die Steuerungselemente des Gamepads jedoch anständig verarbeitet. Spieler anderer Systeme wie der PS Vita, des Nintendo 3DS oder der gängigen Konsolen könnten trotz der vertrauten Anordnung mit ihnen jedoch zunächst einige Probleme haben, da sie schwerer zu bewegen sind.

Das Gamepad ist mit dem Mapping Tool von Archos ausgestattet, mit dem der Anwender den analogen Steuerungselementen relativ einfach die virtuellen Steuerfunktionen eines Spiels zuweisen kann. Zusammen mit einigen Spielen hat Archos praktischerweise bereits für viele Spiele Profile vorinstalliert, die auch bearbeitet werden können. Auch für Spiele, die noch kein dezidiertes Profil haben, sind die Grundfunktionen wie der linke Analogstick zur Steuerung meist vordefiniert. Theoretisch kann mit dem Mapping Tool jedem Android-Spiel eine physische Steuerung zugeordnet werden.

Leicht programmierbares Mapping Tool

Die restlichen Steuerfunktionen kann der Nutzer mit dem Mapping Tool schnell und intuitiv programmieren. Das Tool ist zu jeder Zeit über die Statusleiste aufrufbar. Per Drag-and-Drop wird die gewünschte Taste oder der gewünschte Stick mit der jeweiligen Stelle des Bildschirms verknüpft, an der sich die virtuelle Steuerungstaste befindet. Anschließend können die Größe des virtuellen Feldes sowie die Ansprachegeschwindigkeit eingestellt werden. Die Größe des Feldes ist wichtig, um nicht versehentlich zwei virtuelle Steuerungselemente auf einen analogen Knopf oder Stick zu legen. Die Einstellung der Ansprache ist nützlich, um beispielsweise bei First-Person-Shootern die Geschwindigkeit des rechten Sticks einzustellen, mit der die Spielfigur gedreht wird. Leider kann der Nutzer die Geschwindigkeit nicht stufenlos einstellen, lediglich drei Stufen sind möglich. Der linke Stick hat diese Einstellungsmöglichkeit gar nicht. Nach dem abschließenden Speichervorgang wird die Programmierung beim nächsten Start des Spiels automatisch geladen.

Die so programmierte Steuerung funktioniert in unseren Tests weitgehend zuverlässig, lediglich die Analogsticks reagieren ab und an etwas hakelig. Dies hängt außer von einer baulich bedingten Schwergängigkeit auch von der ursprünglichen virtuellen Steuerung des jeweiligen Spiels ab. So hatten wir bei einem Spiel mit dem linken Analogstick größere Probleme, bei einem anderen funktionierte die Steuerung deutlich besser. Generell sind die Analogsticks jedoch anfälliger für Fehlfunktionen als die Knöpfe, was auch an der virtuellen Fingerbewegung zu liegen scheint, die emuliert werden muss.

 Schwaches DisplayLeise Lautsprecher und unterdurchschnittliche Akkulaufzeit 

eye home zur Startseite
caddy77 14. Jan 2013

dito. GL Benchmark läuft sauber durch und ist in vielen Einzelwerten genau so gut wie das...

throgh 14. Jan 2013

So, also ich habe mir die Leistung des Akkus am Samstag einmal konkret vorgenommen und...

Ben Dover 14. Jan 2013

Hättest vielleicht auch mal die beschreibung lesen sollen, ist nur für archos gamepad...

dEEkAy 13. Jan 2013

Die PSP hat sich doch nur aus einem Grund so gut verkauft. Jailbreak. Wenn die PSP nicht...

Chris23235 13. Jan 2013

Man kann N64, PS1 und GBA darauf spielen. Aber warum es die wenigsten können würden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten
  2. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. 125,00€
  3. 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Clickbait-Titel?

    AussieGrit | 13:12

  2. Re: Einheiten richtig umrechnen du musst

    Gamma Ray Burst | 13:08

  3. Re: Pervers... .

    Tunkali | 12:58

  4. Re: ich dachte immer der versand wird billiger

    triplekiller | 12:56

  5. solange Kodi bleibt, alles gut!! kT

    Kunze | 12:49


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel