Archos Familypad: Android-Tablet mit 13,3-Zoll-Display für 300 Euro
Das Archos Familypad (Bild: Arnova)

Archos Familypad Android-Tablet mit 13,3-Zoll-Display für 300 Euro

Archos bringt zum Weihnachtsgeschäft ein neues Android-Tablet mit großem Display auf den deutschen Markt. Das Familypad kostet 300 Euro und ist als Unterhaltungszentrum für Familien gedacht.

Anzeige

Das Familypad hat ein 13,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, das über 10-Punkt-Multitouch verfügt. Bedingt durch die Größe des Bildschirms misst das Tablet 262 x 171 x 12,5 mm, das Gewicht beträgt 1,3 kg. Die WLAN-Version des iPad 4 wiegt im Vergleich dazu 652 Gramm. Das Familypad wiegt also doppelt so viel wie Apples Tablet.

Archos liefert gleich einen Aufsteller für das Familypad mit. Bei dem Gewicht ist er aber auch notwendig, denn als Tablet ist es eigentlich schon zu schwer.

  • Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)
  • Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)
  • Den Aufsteller liefert der Hersteller mit. (Bild: Arnova)
Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)

Mit dem Familypad möchte Archos Familien als Zielgruppe ansprechen. Dementsprechend bewirbt das Unternehmen sein neues Tablet als Unterhaltungszentrum und Multimedia-Station. Dank des großen Bildschirms soll die ganze Familie gemeinsam spielen und Medieninhalte betrachten können.

Der Prozessor im Inneren des Familypads ist ein ARM Cortex A8, der mit 1 GHz getaktet ist. An RAM steht 1 GByte zur Verfügung, die Größe des Flash-Speichers beträgt 8 GByte. Das Tablet hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte. Auf der Vorder- und Rückseite des Gerätes ist jeweils eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut. Die Akkulaufzeit beträgt laut Archos bei Videowiedergabe 10 Stunden, im Standby-Modus 6 Tage. Unter welchen Bedingungen diese Werte erreicht werden, ist nicht bekannt.

Kein GPS-Modul

Das Gerät wird mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Ob es ein Update auf Android 4.1 oder 4.2 alias Jelly Bean geben wird, ist nicht bekannt.

Das Familypad unterstützt WLAN nach nicht weiter benannten Standards. Laut technischem Datenblatt hat das Tablet weder ein Bluetooth-Modul noch einen GPS-Empfänger. Es hat einen Mini-HDMI-Ausgang und einen USB-Anschluss. Mitgeliefert werden neben dem Gerät selbst ein Aufsteller, ein USB-Kabel, ein Netzteil und eine Kurzanleitung.

Das Familypad wird voraussichtlich ab Dezember für 300 Euro erhältlich sein.

Es wird von der ehemaligen Archos-Tochter Arnova hergestellt. Das Unternehmen ging aus der Archos Technology Hong Kong hervor und nutzt Archos' Fertigungskapazitäten und Vertriebswege.


Planet 23. Nov 2012

Fängt ja schon mal gut an. Bereits der erste Satz nimmt deine persönlichen Vorlieben und...

Bouncy 22. Nov 2012

Für genau das, was Archos so vorschwebt, Gruppen von Menschen, die auf ein Display...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Java Developer (m/w) (Bereich Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel