Das Archos Familypad
Das Archos Familypad (Bild: Arnova)

Archos Familypad Android-Tablet mit 13,3-Zoll-Display für 300 Euro

Archos bringt zum Weihnachtsgeschäft ein neues Android-Tablet mit großem Display auf den deutschen Markt. Das Familypad kostet 300 Euro und ist als Unterhaltungszentrum für Familien gedacht.

Anzeige

Das Familypad hat ein 13,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, das über 10-Punkt-Multitouch verfügt. Bedingt durch die Größe des Bildschirms misst das Tablet 262 x 171 x 12,5 mm, das Gewicht beträgt 1,3 kg. Die WLAN-Version des iPad 4 wiegt im Vergleich dazu 652 Gramm. Das Familypad wiegt also doppelt so viel wie Apples Tablet.

Archos liefert gleich einen Aufsteller für das Familypad mit. Bei dem Gewicht ist er aber auch notwendig, denn als Tablet ist es eigentlich schon zu schwer.

  • Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)
  • Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)
  • Den Aufsteller liefert der Hersteller mit. (Bild: Arnova)
Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)

Mit dem Familypad möchte Archos Familien als Zielgruppe ansprechen. Dementsprechend bewirbt das Unternehmen sein neues Tablet als Unterhaltungszentrum und Multimedia-Station. Dank des großen Bildschirms soll die ganze Familie gemeinsam spielen und Medieninhalte betrachten können.

Der Prozessor im Inneren des Familypads ist ein ARM Cortex A8, der mit 1 GHz getaktet ist. An RAM steht 1 GByte zur Verfügung, die Größe des Flash-Speichers beträgt 8 GByte. Das Tablet hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte. Auf der Vorder- und Rückseite des Gerätes ist jeweils eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut. Die Akkulaufzeit beträgt laut Archos bei Videowiedergabe 10 Stunden, im Standby-Modus 6 Tage. Unter welchen Bedingungen diese Werte erreicht werden, ist nicht bekannt.

Kein GPS-Modul

Das Gerät wird mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Ob es ein Update auf Android 4.1 oder 4.2 alias Jelly Bean geben wird, ist nicht bekannt.

Das Familypad unterstützt WLAN nach nicht weiter benannten Standards. Laut technischem Datenblatt hat das Tablet weder ein Bluetooth-Modul noch einen GPS-Empfänger. Es hat einen Mini-HDMI-Ausgang und einen USB-Anschluss. Mitgeliefert werden neben dem Gerät selbst ein Aufsteller, ein USB-Kabel, ein Netzteil und eine Kurzanleitung.

Das Familypad wird voraussichtlich ab Dezember für 300 Euro erhältlich sein.

Es wird von der ehemaligen Archos-Tochter Arnova hergestellt. Das Unternehmen ging aus der Archos Technology Hong Kong hervor und nutzt Archos' Fertigungskapazitäten und Vertriebswege.


Planet 23. Nov 2012

Fängt ja schon mal gut an. Bereits der erste Satz nimmt deine persönlichen Vorlieben und...

Bouncy 22. Nov 2012

Für genau das, was Archos so vorschwebt, Gruppen von Menschen, die auf ein Display...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Consultant für IT-Strategie und Organisation (m/w)
    Janz IT AG, Hamburg, Hannover, Oldenburg, Paderborn
  2. Software-Entwickler (m/w) / Software-Ingenieur (m/w) für Mess- und Analysesysteme
    Müller-BBM VibroAkustik Systeme GmbH, Planegg bei München
  3. IT Systemadministrator (m/w) IT Service Transition und IT Service Operation
    KfW Bankengruppe, Berlin
  4. Anwendungs- und Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Fack ju Göhte [Blu-ray]
    7,50€
  2. NEU: R.E.D. / R.E.D. 2 (Steelbook Edition) - (Blu-ray)
    9,99€ inkl. Versand
  3. NEU: Superman 1-5 - Die Spielfilm Collection - (Blu-ray)
    12,99€ inkl. Versand

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  2. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  3. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  4. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  5. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  6. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  7. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  8. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  9. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  10. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Re: Das Problem an dem Sysadmin Day ist...

    corpid | 19:26

  2. Alternative zum TÜV Süd mit 10.000.000...

    Johnmcenroe | 19:18

  3. Re: Sehr enttäuscht

    gadthrawn | 19:16

  4. Re: Nein!

    azeu | 19:13

  5. W7: Wie kriege ich aggressives W10 Symbol in...

    DTF | 19:13


  1. 18:46

  2. 17:49

  3. 17:26

  4. 16:39

  5. 15:00

  6. 14:18

  7. 14:00

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel