Das Archos Familypad
Das Archos Familypad (Bild: Arnova)

Archos Familypad Android-Tablet mit 13,3-Zoll-Display für 300 Euro

Archos bringt zum Weihnachtsgeschäft ein neues Android-Tablet mit großem Display auf den deutschen Markt. Das Familypad kostet 300 Euro und ist als Unterhaltungszentrum für Familien gedacht.

Anzeige

Das Familypad hat ein 13,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, das über 10-Punkt-Multitouch verfügt. Bedingt durch die Größe des Bildschirms misst das Tablet 262 x 171 x 12,5 mm, das Gewicht beträgt 1,3 kg. Die WLAN-Version des iPad 4 wiegt im Vergleich dazu 652 Gramm. Das Familypad wiegt also doppelt so viel wie Apples Tablet.

Archos liefert gleich einen Aufsteller für das Familypad mit. Bei dem Gewicht ist er aber auch notwendig, denn als Tablet ist es eigentlich schon zu schwer.

  • Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)
  • Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)
  • Den Aufsteller liefert der Hersteller mit. (Bild: Arnova)
Das Archos Arnova Familypad (Bild: Arnova)

Mit dem Familypad möchte Archos Familien als Zielgruppe ansprechen. Dementsprechend bewirbt das Unternehmen sein neues Tablet als Unterhaltungszentrum und Multimedia-Station. Dank des großen Bildschirms soll die ganze Familie gemeinsam spielen und Medieninhalte betrachten können.

Der Prozessor im Inneren des Familypads ist ein ARM Cortex A8, der mit 1 GHz getaktet ist. An RAM steht 1 GByte zur Verfügung, die Größe des Flash-Speichers beträgt 8 GByte. Das Tablet hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte. Auf der Vorder- und Rückseite des Gerätes ist jeweils eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut. Die Akkulaufzeit beträgt laut Archos bei Videowiedergabe 10 Stunden, im Standby-Modus 6 Tage. Unter welchen Bedingungen diese Werte erreicht werden, ist nicht bekannt.

Kein GPS-Modul

Das Gerät wird mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Ob es ein Update auf Android 4.1 oder 4.2 alias Jelly Bean geben wird, ist nicht bekannt.

Das Familypad unterstützt WLAN nach nicht weiter benannten Standards. Laut technischem Datenblatt hat das Tablet weder ein Bluetooth-Modul noch einen GPS-Empfänger. Es hat einen Mini-HDMI-Ausgang und einen USB-Anschluss. Mitgeliefert werden neben dem Gerät selbst ein Aufsteller, ein USB-Kabel, ein Netzteil und eine Kurzanleitung.

Das Familypad wird voraussichtlich ab Dezember für 300 Euro erhältlich sein.

Es wird von der ehemaligen Archos-Tochter Arnova hergestellt. Das Unternehmen ging aus der Archos Technology Hong Kong hervor und nutzt Archos' Fertigungskapazitäten und Vertriebswege.


Planet 23. Nov 2012

Fängt ja schon mal gut an. Bereits der erste Satz nimmt deine persönlichen Vorlieben und...

Bouncy 22. Nov 2012

Für genau das, was Archos so vorschwebt, Gruppen von Menschen, die auf ein Display...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Netzwerkspezialist (m/w)
    Bechtle AG, Bonn
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w)
    SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen
  3. SAP Functional Support FI CO (m/w)
    Faurecia Autositze GmbH, Stadthagen bei Hannover
  4. Junior IT Systemadministrator (m/w)
    Ashfield Healthcare GmbH, Hirschberg an der Bergstraße (Raum Mannheim/Heidelberg/Weinheim)

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Fast & Furious 7 - Extended Version (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray]
    14,99€
  2. NUR BIS DIENSTAG: Fire HD 7 Tablet 40 EUR günstiger
    79,00€ statt 119,00€
  3. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, Grand Budapest Hotel, Teenage Mutant Ninja Turtles, Django Unchained, Edge of...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Me Pro im Hands on

    Gigasets Einstieg in den Smartphone-Markt

  2. iOS

    Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab

  3. Wettbewerbszentrale

    Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit

  4. Nextbit Robin angeschaut

    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

  5. Netzneutralität

    Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu

  6. Streaming

    Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar

  7. Epic Games

    Unreal Engine 4.9 mit mehr Grafikeffekten auf Mobilegeräten

  8. Hypervisor

    OpenBSD bekommt native Virtualisierung

  9. Streamingbox

    Amazon bereitet wohl neues Fire TV vor

  10. Elliptische Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten werden für die Forschung eingesetzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt
  2. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei
  3. Microsoft Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt

Windows 10 IoT ausprobiert: Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT ausprobiert
Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Orange Pi PC Bastelrechner für 15 US-Dollar
  2. Odroid C1+ Ausnahmsweise teurer, dafür praktischer und mit mehr Sound
  3. PiUSV+ angetestet Überarbeitete USV für das Raspberry Pi

Until Dawn im Test: Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
Until Dawn im Test
Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
  1. The Flock im Test Versteck spielen, bis alle tot sind
  2. Everybody's Gone to the Rapture im Test Spaziergang am Rande der Apokalypse
  3. Submerged im Test Einschläferndes Abenteuer

  1. Ich hätte gerne ne leicht modifizierte Fernbedienung

    HiddenX | 02:20

  2. Re: Abspielen via DLNA: Wer kann 24/50/60 Hz Auto...

    feifelm1983 | 02:14

  3. Re: Verluste beim Wirkungsgrad durch Induktion?

    as (Golem.de) | 02:10

  4. Re: Stromversorgung

    Landorer | 01:35

  5. Re: Schlechtestes Update worldwide

    Ukrain90 | 01:18


  1. 18:29

  2. 17:52

  3. 17:08

  4. 16:00

  5. 15:57

  6. 15:40

  7. 15:25

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel