Anzeige
101 XS mit Coverboard
101 XS mit Coverboard (Bild: Archos)

Archos 101 XS Leichtes Android-Tablet mit Tastatur gibt es für 380 Euro

Bei Archos ist das Android-Tablet 101 XS für 380 Euro verfügbar. Das sehr dünne und leichte 10-Zoll-Tablet wird mit Tastatur geliefert; das Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean folgt in rund einem Monat.

Anzeige

Das 101 XS von Archos bietet als Besonderheit ein magnetisches Coverboard, das als Displayabdeckung dient und als Tastatur verwendet werden kann. Dient das Coverboard als Displayabdeckung, ist dieses magnetisch befestigt und lässt sich seitlich aufschieben. In das abgenommene Coverboard kann das Tablet eingesteckt werden. Dann gibt es neben einer Dockingstation eine Hardwaretastatur, um damit bequemer als über die Bildschirmtastatur zu schreiben.

Im ersten Test von Golem.de hinterließ der Dockingmechanismus einen guten Eindruck. Die Magneten hielten das Tablet fest genug, so dass das Tablet selbst durch Rütteln nicht aus der Halterung fiel. Nachteilig ist, dass das von Archos gewählte Befestigungssystem es nicht erlaubt, den Blickwinkel auf das Tabletdisplay zu verstellen. Weil das Tabletdisplay stark spiegelt, kann es bei entsprechenden Lichtverhältnissen schwierig sein, die Inhalte auf dem Display zu erkennen.

  • 101 XS (Quelle: Archos)
  • Coverboard (Quelle: Archos)
  • 101 XS im Coverboard (Quelle: Archos)
  • 101 XS im Coverboard (Quelle: Archos)
  • 101 XS im Coverboard (Quelle: Archos)
  • 101 XS mit Coverboard (Quelle: Archos)
  • 101 XS mit Coverboard (Quelle: Archos)
  • 101 XS (Quelle: Archos)
  • 101 XS (Quelle: Archos)
  • 101 XS mit Coverboard (Quelle: Archos)
  • 101 XS im Speakerdock (Quelle: Archos)
  • 101 XS in der Dockingstation (Quelle: Archos)
  • Speakerdock (Quelle: Archos)
  • Speakerdock (Quelle: Archos)
101 XS im Coverboard (Quelle: Archos)

Die mitgelieferte Tastatur ist vergleichsweise klein und der Tastenabstand sehr gering. Bei einem ersten Tipptest war auf Anhieb kein bequemes und fehlerfreies Tippen möglich. Hier wird der Nutzer also eine Eingewöhnungszeit aufbringen müssen. Positiv fielen die Android-Spezialtasten auf, um das Tablet in gewissen Grenzen per Tastatur zu bedienen.

Das 101 XS hat einen 10,1 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Es hat lediglich eine Kamera auf der Vorderseite, die vor allem für Videokonferenzen gedacht ist. Im Tablet steckt ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz, es gibt 1 GByte RAM-Bereich und 16 GByte internen Flash-Speicher. Der Steckplatz für Micro-SD-Karten erlaubt Karten mit bis zu 64 GByte. Das 101 XS unterstützt Single-Band-WLAN gemäß 802.11b/g/n sowie bereits Bluetooth 4.0. Ein integriertes Mobilfunkmodem gibt es nicht. Das Tablet hat einen GPS-Empfänger, eine Micro-USB-Buchse, einen Mini-HDMI-Anschluss und unterstützt DLNA.

Update auf Android 4.1 kommt in rund einem Monat

Das Tablet wird voraussichtlich entgegen den Angaben im technischen Datenblatt gleich mit Android 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Auf dem Testmuster lief bereits Android 4.0.4. Archos will das Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean Ende Oktober 2012 oder Anfang November 2012 veröffentlichen.

Das Archos-Tablet steckt in einem 273 x 170 x 8 mm dünnen Gehäuse und wiegt lediglich 600 Gramm. Zum Vergleich: Apples iPad 3 ist 9,4 mm dick und wiegt 652 Gramm. Das Coverboard inklusive Tastatur ist 5 mm dick und wiegt 200 Gramm. Zusammen mit Coverboard ist das 101 XS also 13 mm dick und wiegt 800 Gramm.

Mit einer Akkuladung verspricht Archos eine Laufzeit von bis zu 7 Stunden bei der Videowiedergabe. Beim Surfen über WLAN wird die Akkulaufzeit mit maximal 10 Stunden angegeben.

Das 101 XS ist derzeit nur in Archos' Onlineshop zum Preis von 380 Euro erhältlich. Im Preis ist das Coverboard enthalten. Demnächst sollte das Tablet aber auch im regulären Handel zu bekommen sein.

Weitere Tablets der Gen10-XS-Reihe geplant

Bis Ende des Jahres soll es zwei kleinere Ausführungen des Tablets geben. Das 97 XS wird einen 9,7 Zoll großen Touchscreen haben, während das 80 XS ein 8-Zoll-Display haben wird. Wie viel die kleineren Archos-Tablets kosten werden, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 24. Sep 2012

besser arm dran als arm ab ;p naja, die Kombi ist jedenfalls mal ein kleiner...

CaptainDread 24. Sep 2012

+1

metalheim 24. Sep 2012

Ich glaueb die meisten Menschen wissen nicht, wie umfangreich die Änderungen an einem...

Der ohne Name 24. Sep 2012

Hat das Dock nen extra Akku? Wäre mal interessant zu wissen.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Berater (m/w)
    cimt AG, Frankfurt
  2. Software Engineer (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden
  3. Datenbankentwickler/in mit Schwerpunkt Datawarehouse
    BKK Verkehrsbau Union, Berlin
  4. Business Engineer (m/w)
    über Kilmona PersonalManagement GmbH, Zweibrücken

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR
    (u. a. Lucy, Jack Reacher, Cooties, Airport, Big Jake, Evan Allmächtig, Paycheck, I Am Ali)
  2. NEU: Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic World 9,99€, Terminator Genisys 9,99€, Fast & Furious 7 8,97€, Fantastic Four...
  3. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Amazon

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken

  2. Fraunhofer IPMS

    Multispektralkamera benötigt nur ein Objektiv

  3. Transformer 3 (Pro)

    Asus zeigt Detachables mit Kaby Lake

  4. Delock DL-89456

    Netzwerkkarte für 2.5 und 5GbE

  5. Bezahlsystem

    Apple will Pay zügig in Europa ausweiten

  6. Überwachung

    Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat

  7. Virtual Reality

    Googles Daydream benötigt neues Smartphone

  8. Cortex-A73 Artemis

    ARMs neuer High-End-CPU-Kern für 2017

  9. Tony Fadell

    iPod-Erfinder baut Elektro-Gokarts für Kinder

  10. Riesiges Produktionsgebäude

    Ende Juli wird die Tesla Gigafactory eröffnet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen
  2. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  3. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Viel blabla ...

    BadBigBen | 12:35

  2. Re: Schlafen und aufs Klo gehen ist auch nervig

    Dwalinn | 12:35

  3. Re: Würde meine Mittagspause aufwerten

    frank93 | 12:35

  4. Re: Was für eine verstörende Ansicht

    Bouncy | 12:35

  5. Re: Kann mal jemand Herrn Maas aufklären?

    lolig | 12:34


  1. 12:02

  2. 11:39

  3. 11:28

  4. 11:10

  5. 10:31

  6. 10:27

  7. 08:45

  8. 08:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel