Arbeitsspeicher: Samsungs DDR4-Produktion ist angelaufen
Die Samsung-Chips sollen mit DDR4-2666-Frequenz starten. (Bild: Samsung)

Arbeitsspeicher Samsungs DDR4-Produktion ist angelaufen

Samsung hat nach eigenen Angaben die Massenproduktion von DDR4-Speichern gestartet. Die RAM-Chips werden im 20-Nanometer-Verfahren gefertigt und sollen auf Modulen mit bis zu 1.333 MHz sowie 32 GByte Kapazität in den Handel kommen.

Anzeige

Der Speicherhersteller Samsung hat mit der Massenproduktion von DDR4-Speicherbausteinen begonnen, die neue Technik soll kommendes Jahr in Server-Systemen zum Einsatz kommen. Die Technik erlaubt deutlich höhere Datentransferraten als DDR3 bei gleichzeitig geringerer elektrischer Leistungsaufnahme. Den Grundstein für die Double Date Rate 4 hat das Speicherkonsortium Jedec bereits 2007 gelegt, 2011 folgten weitere Details zum neuen Standard. Mittlerweile sind die Spezifikationen final, weswegen sowohl Micron als auch Samsung bereits Muster an spezielle Kunden geliefert haben.

Mit dem Start der Massenproduktion kommt endgültig Bewegung in den Markt, denn aktuelle Prozessoren wie AMDs Richland reizen den aktuellen Speicherstandard mit DDR3-2133-Unterstützung und 1,65 Volt bereits aus. Für DDR4 hat die Jedec maximale 1.600 MHz (DDR4-3200) bei 1,20 Volt Betriebsspannung spezifiziert. Die Chips von Samsung bieten eine Kapazität von 4 GBit und sollen Module mit bis zu 32 GByte bei DDR4-2667-Geschwindigkeit erlauben.

Samsung nennt zwar kein Produkt beim Namen, höchstwahrscheinlich sind jedoch Intels Xeon-Prozessoren auf Basis der Haswell-Server-Architektur gemeint. Diese sollen erstmals DDR4-Speicher unterstützen, daher überrascht es wenig, dass auf dem IDF eine Session dem Thema DDR4 und dessen Eco-System gewidmet ist.

Die EP- und EX-Haswells nutzen die gleiche Technik wie beispielsweise der Core i7-4770K, sollen jedoch DDR4-Speicher unterstützen und verzichten zugunsten von mehr Kernen auf die Grafikeinheit. Letzten Informationen zufolge sollen es bis zu 18 Cores sein, der neue Sockel 2011-3 ist aufgrund der integrierten Spannungsregler zwingend notwendig. Im Endkundensegment dürfte erst mit Skylake DDR4-Unterstützung geboten werden, diese Architektur folgt 2015 auf Broadwell, die wiederum kommendes Jahr Haswell beerben wird.


ms (Golem.de) 01. Sep 2013

DDR5 gibt es (noch) nicht, nur GDDR5 - das G steht wie bereits erwähnt für Graphics...

ms (Golem.de) 30. Aug 2013

Da sind die Module, siehe Text. Ist in der Einleitung nun auch drin - danke!

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Fachinformatiker (m/w)
    Clemens Kleine Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Mitarbeiter SAP Support (m/w)
    Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern
  3. IT-Architektur Enterprise Architecture Management
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Sachbearbeiter/in IT-Anwenderservice
    LeasePlan Deutschland GmbH, Neuss

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IMHO

    Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen

  2. AVMs neuer VDSL-Router

    Fritzbox 3490 hat sechs Antennen für ein schnelles WLAN

  3. Infoseite

    So wird man Apples U2-Geschenk wieder los

  4. Luxuslimousine

    S-Klasse als Plug-in Hybrid mit 2,8 Litern Verbrauch

  5. Streaming-Dienst

    Netflix startet mit kostenlosem Probemonat

  6. FBI

    US-Biometriedatenbank ist betriebsbereit

  7. Huawei Cloud Congress

    Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden

  8. VESA-Standard

    Displayport 1.3 A/V für 5K-Displays ist fertig

  9. Panasonic

    Lumix GM5 ist ein Systemkamera-Winzling

  10. Panasonic CM1

    Android-Smartphone mit 1 Zoll großem Bildsensor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone
Neues Moto X im Hands On
Motorolas echtes Topsmartphone
  1. Neues Moto G im Hands On Mach's noch einmal, Motorola
  2. Skip 2 Motorolas Schlüsselanhänger für Vergessliche entfleucht
  3. Android Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
Amazons Fire Phone im Kurztest
Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
  1. Trade-In Amazon.de kauft gebrauchte Smartphones und Tablets an
  2. Vor dem Netflix-Marktstart Amazons Video-Streaming-App für Android ist da
  3. Set-Top-Box Amazon.de verschiebt Lieferung für Fire TV auf 2015

    •  / 
    Zum Artikel