Abo
  • Services:
Anzeige
Datumsfehler in Apples iPhone-Modellen
Datumsfehler in Apples iPhone-Modellen (Bild: Lam Yik Fei/Getty Images)

Apples iOS: Datumsfehler macht iPhone kaputt

Datumsfehler in Apples iPhone-Modellen
Datumsfehler in Apples iPhone-Modellen (Bild: Lam Yik Fei/Getty Images)

Ein Fehler in der Datumsfunktion von iOS macht ein iPhone unbrauchbar: Wenn das Datum manuell auf den 1. Januar 1970 gestellt wird, bleibt das iPhone bei einem Neustart in einer Bootschleife hängen. Dann lässt es sich nur mit viel Aufwand wiederbeleben.

Datum verstellt - iPhone kaputt. Auf diese simple Formel lässt sich ein jetzt bekannt gewordener Fehler in Apples iOS bringen. Ein Nutzer hat auf Reddit auf den Fehler hingewiesen und ein Youtube-Video zeigt das Problem: Falls das Datum von iOS auf den 1. Januar 1970 gestellt wird, sollte das Smartphone nicht neu gestartet werden. Denn dann bleibt es in einer Bootschleife hängen und kann nicht mehr verwendet werden. Das iPhone zeigt dann nur noch das Apple-Logo an. Beim 1. Januar 1970 handelt es sich um die Unixzeit.

Anzeige

Alle iPhones mit 64-Bit-Prozessor betroffen

Das Problem betrifft offenbar nicht alle iPhone-Modelle: Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Fehler in allen Modellen steckt, die einen 64-Bit-Prozessor besitzen. Das wären alle iPhone-Modelle ab dem iPhone 5S, also auch alle aktuellen iPhone-6-Varianten.

Beim Datumsfehler helfen wohl nicht einmal die üblichen Maßnahmen, um das iPhone wieder zum Leben zu erwecken: So soll das Wiederherstellen über iTunes keinen Erfolg haben. Dieser Weg ist sonst eine gängige Methode, um ein iPhone wieder nutzbar zu machen. Es ist zwar möglich, den DFU-Modus aufzurufen und eine Wiederherstellung über iTunes durchzuführen. Das alles ändert aber nichts an der weiter bestehenden Bootschleife.

Datumsfehler wurde bestätigt

Unter anderem die Redaktion Macwelt hat den Fehler nachgestellt und ihn bestätigt. Derzeit ist nur eine verlässliche Möglichkeit bekannt, das iPhone aus der Bootschleife zu holen: Der Akku muss abgeklemmt werden. Dazu muss das iPhone entweder in eine Reparaturwerkstatt gegeben werden oder der Gerätebesitzer muss selbst versuchen, das Gehäuse zu öffnen und den Akku abzuklemmen. Das führt aber dann zum Verlust der Garantie.

In einigen Fällen soll es geholfen haben, abzuwarten, bis der Akku vollständig entladen ist. Eine sichere Methode ist das allerdings nicht, weil das eben nur vereinzelt funktioniert haben soll. In der Macwelt-Redaktion half es nichts. Mittlerweile hat Apple den Fehler offiziell bestätigt und ein Update angekündigt.

In der Praxis wird ein Anwender kaum einen Grund haben, das Datum auf den besagten Tag stellen zu wollen. Gleichwohl ist der Fehler eine Gefahr: Denn wer sein iPhone mal an andere ausleiht, muss befürchten, dass jemand so boshaft ist und das Datum auf den besagten Wert stellt.

Nachtrag vom 15. Februar 2016, 11:07

Apple hat mittlerweile den Fehler bestätigt und ein Update angekündigt, mit dem das Problem korrigiert werden soll. Wann das Update erscheinen wird, ist noch nicht bekannt. Die betreffende Textpassage im Artikel wurde entsprechend aktualisiert.


eye home zur Startseite
nikeee13 16. Feb 2016

sizeof(int) ist compilerabhängig. Im C++-Standard ist auch nicht definiert, welche...

Balion 16. Feb 2016

Ganz einfach, ja.

lottikarotti 15. Feb 2016

Ich kann zwar nicht für die Allgemeinheit sprechen, aber ich nutze seit 5 Jahren...

lottikarotti 15. Feb 2016

Da war der Vorschlag mit dem manipulierten NTP-Server cooler :-)

User_x 15. Feb 2016

natürlich funktioniert das nur, wenn das telefon mitspielt. frage wäre aber eben, da es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. QSC AG, Frankfurt, Hamburg, Oberhausen
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. über Hays, Frankfurt
  4. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-90%) 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Hack

    US-Börsenaufsicht ermittelt gegen Yahoo

  2. Prozessoren

    Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons

  3. Ex-Cyanogenmod

    LineageOS startet mit fünf unterstützten Smartphones

  4. Torment - Tides of Numenera angespielt

    Der schnellste Respawn aller Zeiten

  5. Samsung zum Galaxy Note 7

    Schuld waren die Akkus

  6. Automute

    Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

  7. Neue Hardwaregeneration

    Tesla-Autopilot 2.0 nur bis 72 km/h aktiv

  8. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  9. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  10. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Re: 1. Juli 2017

    ImBackAlive | 11:35

  2. Re: Manipulative Bildauswahl

    maze_1980 | 11:34

  3. Re: Fassungslos

    ArthurDaley | 11:31

  4. von CM 13 auf Lineage OS

    Blackhazard | 11:31

  5. Bitte bringt nicht zwei Welten durcheinander

    Truster | 11:30


  1. 11:00

  2. 10:45

  3. 10:30

  4. 10:00

  5. 08:36

  6. 07:26

  7. 07:14

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel