Anzeige
Das A8-SoC des iPhone 6
Das A8-SoC des iPhone 6 (Bild: Chipworks)

Apples A8: Vierkern-Grafikprozessor und SoC von TSMC im iPhone 6

Nach den Geräten selbst ist nun auch das SoC der neuen iPhones zerlegt. Dabei zeigt sich, dass Apple nicht wie von manchen Beobachtern erwartet eine besonders schnelle GPU verbaut hat. Dafür ist der A8 aber offenbar in einem sehr modernen Prozess gefertigt und stammt nicht von Samsung.

Anzeige

Die lange schon geäußerten Gerüchte über einen zumindest teilweisen Wechsel des SoC-Lieferanten für iPhones scheinen sich zu bewahrheiten: Das A8-SoC von iPhone 6 und iPhone 6 Plus stammt von TSMC, wie Chipworks und Anandtech in einer gemeinsamen Analyse herausgefunden haben. Darauf deuten Vergleiche mit anderen bekannten TSMC-Produkten hin, unter anderem Qualcomm-Designs. Demnach wurde zumindest der untersuchte A8 im 20-Nanometer-Prozess in Taiwan gefertigt. Dass Apple einen Teil der Produktion auch an andere Auftragshersteller vergibt, wie beispielsweise Samsung, ist dadurch aber nicht ausgeschlossen.

Klarer zu erkennen sind auf den Fotos des Chips, der schichtweise abgetragenen wurde, die beiden 64-Bit-Kerne der CPU mit Apples Cyclone-Architektur sowie die 4 MByte L3-Cache, die auch schon der A7 bot. An den Prozessor-Cores selbst will Apple aber Verbesserungen vorgenommen haben, die mehr Rechenleistung bringen sollen. Noch nicht bekannt ist die Größe der L1- und L2-Caches. Beim A7 gab es einen gemeinsamen L2-Cache von 1 MByte. Chipworks vermutet, dass der A8 getrennte Caches sowohl für L1 wie L2 besitzt, was ebenfalls mehr Tempo erzeugen könnte.

  • Das A8-Package, nachdem das darüber liegende DRAM (PoP) entfernt wurde. (Bild: Chipworks)
  • Dies von A7 und A8 im Vergleich. (Bild: Chipworks)
Dies von A7 und A8 im Vergleich. (Bild: Chipworks)

Als GPU dient offenbar der PowerVR GX6450 von Imagination mit vier Rechenwerken. Da Apple bei der Vorstellung der iPhones von einer um 50 Prozent gestiegenen Leistung der Grafikeinheit gegenüber der des A7 gesprochen hatte, war von einem GX6650 ausgegangen worden, der sechs Shader-Cluster bietet. Anandtech ist sich aber recht sicher, dass die kleinere GPU verbaut wurde.

  • Das A8-Package, nachdem das darüber liegende DRAM (PoP) entfernt wurde. (Bild: Chipworks)
  • Dies von A7 und A8 im Vergleich. (Bild: Chipworks)
Das A8-Package, nachdem das darüber liegende DRAM (PoP) entfernt wurde. (Bild: Chipworks)

Wohl unter anderem durch diesen Kniff konnten die Chipdesigner die Die-Größe von 104 auf 89 Quadratmillimeter verkleinern. Dafür kann nicht allein der Wechsel von 28- auf 20-Nanometer-Fertigung verantwortlich sein, denn vor allem der große L3-Cache wird bei einer Änderung der Strukturbreite nicht im selben Masse kleiner wie die Logik-Einheiten. Die dafür nötigen SRAM-Zellen lassen sich in der Regel nicht gleich gut skalieren wie die Rechenwerke. Das zeigt sich auch in den Vergleichsfotos von A7 und A8.

Gut ein Drittel der Die-Fläche des A8 ist aber noch nicht identifiziert. Hoch integrierte SoCs wie der A8 bestehen nicht nur aus den leicht zu erkennenden Kernen für CPU und GPU sowie den L3-Caches, sondern auch aus vielen I/O-Einheiten für die restlichen Komponenten eines Smartphones. In den kommenden Wochen ist mit weiteren Analysen des Chips zu rechnen.


eye home zur Startseite
Bosshaft 24. Sep 2014

Quellen? Ich meine, dass SoC's wesentlich leichter herzustellen sind als beispielsweise...

ubuntu_user 24. Sep 2014

also ein thinkpad kostet auch schnell mal doppelt so viel wie ein billig lenovo bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Komponentenverantwortliche/r für Windowsserver
    Landeshauptstadt München, München
  3. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Leitung IT-Prozesse / Anwendungen (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Kupferkabel

    M-net setzt im Kupfernetz schnelles G.fast ein

  2. Facebook

    EuGH könnte Datentransfer in die USA endgültig stoppen

  3. Prozessoren

    Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen

  4. CCIX

    Ein Interconnect für alle

  5. Service

    Telekom-Chef kündigt Techniker-Termine am Samstag an

  6. Ausstieg

    Massenentlassungen in Microsofts Smartphone-Sparte

  7. Verbot von Geoblocking

    Brüssel will europäischen Online-Handel ankurbeln

  8. Konkurrenz zu DJI

    Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne

  9. Security-Studie

    Mit Schokolade zum Passwort

  10. Lenovo

    Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Danke amazon! Danke netflix! Danke maxdome!

    ndakota79 | 18:54

  2. Re: Wäre schön, wenn sie wenigstens absagen würden...

    Eheran | 18:54

  3. und dann noch HD+ Extra bezahlen!

    Accolade | 18:52

  4. Re: hat der gekifft ?

    it-fuzzy | 18:51

  5. Re: Kosten die 850 evos inzwischen nicht genauso...

    Hotohori | 18:51


  1. 18:48

  2. 17:49

  3. 17:32

  4. 16:54

  5. 16:41

  6. 15:47

  7. 15:45

  8. 15:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel