Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Marketing-Chef Phil Schiller
Apple-Marketing-Chef Phil Schiller (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Apple: "Wir setzen auch künftig nicht auf billige Smartphones"

Apple-Marketing-Chef Phil Schiller
Apple-Marketing-Chef Phil Schiller (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Laut Phil Schiller sind billige Smartphones, wie sie jetzt in China populär sind, keine Option. Hat Apples Marketingchef damit dem billigen iPhone eine endgültige Absage erteilt?. Update: Shanghai Evening News hat das Interview nachträglich in wesentlichen Passagen geändert.

Apples Marketingchef Phil Schiller hat sich eindeutig gegen ein "billiges iPhone" für China und ähnliche Märkte ausgesprochen. Schiller gab der chinesischen Tageszeitung Shanghai Evening News ein Interview, dessen Authentizität The Next Web bei Apple überprüft haben will.

Anzeige

Laut der Übersetzung des US-Onlinemagazins sagte Schiller: "Zuerst waren Nicht-Smartphones beliebt auf dem chinesischen Markt, jetzt werden billige Smartphones immer beliebter und Nicht-Smartphones sind out." Er fügte hinzu: "Trotz der Popularität von billigen Smartphones wird dies nie die Zukunft der Apple-Produkte sein. In der Tat haben wir nur 20 Prozent Marktanteil bei Smartphones, aber wir machen 75 Prozent des Gewinns."

Das gewöhnlich gut informierte Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Bloomberg hatten übereinstimmend berichtet, dass ein Niedrigpreis-iPhone in der zweiten Jahreshälfte 2013 erscheinen soll. Laut Wall Street Journal könnte Apple den Plan aber auch noch aufgeben.

Laut Bloomberg könne der Preis für das Smartphone bei 99 bis 149 US-Dollar liegen. Dem Bericht zufolge arbeitet Apple bereits seit Februar 2011 an dem Smartphone, das in China und in anderen Staaten mit sogenannten aufstrebenden Märkten und in Entwicklungsländern angeboten werden soll. Apple soll nach den Informationen des Wall Street Journals mit US-Mobilfunkbetreibern über den Plan gesprochen haben.

Um Kosten zu sparen, solle das iPhone in einem Kunststoffgehäuse ausgeliefert werden. Andere Standardkomponenten sollten vom aktuellen iPhone 5 oder von Vorläufermodellen kommen. Laut Wall Street Journal solle Apple schon seit 2009, also noch zu Lebzeiten von Steve Jobs, ein günstigeres iPhone erwägen.

Die taiwanische Branchenzeitung Digitimes hatte zuerst unter Berufung auf Zuliefererkreise über das iPhone berichtet. Zudem hat Qualcomm den Dual-Core SoC MSM8960 und den Quad-Core-SoC APQ8064 für das Einsteiger- und Mittelklassesegment bei Smartphones herausgebracht, die Apple einsetzen wolle.

Schillers Aussagen richten sich eindeutig gegen ein chinesisches Billig-Smartphone, aber nicht unbedingt gegen ein günstigeres iPhone in einem Kunststoffgehäuse mit Standardkomponenten vom aktuellen iPhone 5 oder von Vorläufermodellen.

Nachtrag vom 11. Januar 2013, 15:43 Uhr

Shanghai Evening News hat das Interview nachträglich in wesentlichen Passagen geändert.


eye home zur Startseite
Cohaagen 11. Jan 2013

Die Reaktion dürfte eher zwischen amüsiertem Lächeln und schallendem Gelächter rangieren.

Cohaagen 11. Jan 2013

Nö ;) http://de.engadget.com/2012/07/10/doppel-kirf-fake-galaxy-s-iii-heisst-hdc-galaxy...

JarJarThomas 11. Jan 2013

Der Text wurde praktisch etwas sauberer geschrieben, ein paar Dinge besser formuliert...

TITO976 11. Jan 2013

Jeder rational denkende Mensch kennt auch das Sprichwort: "...wer billigt kauft, kauft...

caso 11. Jan 2013

Dein Kommentar zeigt, dass du die Aussage aus dem Text nicht verstanden hast. Die beiden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Willy Bogner GmbH & Co. KGaA, München
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. Myra, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ inkl. Versand
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  3. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Objektiv

    Lichtstarkes Nikon 105 mm 1,4E ED für Porträts

  2. Adobe muss nachbessern

    Photoshop druckt falsche Farben

  3. Urban eTruck

    Mercedes stellt elektrischen Lkw mit 200 km Reichweite vor

  4. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  5. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  6. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  7. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  8. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  9. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  10. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Ms macht wieder ein Fehler

    david_rieger | 08:35

  2. Re: Aus welchem Jahr stammt der Akku?

    Kleine Schildkröte | 08:35

  3. Zu langsam, Golem? Patch bereits vor zwei Tagen...

    silentcreek | 08:34

  4. Re: 10nm was genau?

    curious_sam | 08:33

  5. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    sebastian4699 | 08:33


  1. 07:41

  2. 07:28

  3. 07:17

  4. 19:16

  5. 17:37

  6. 16:32

  7. 16:13

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel