Abo
  • Services:
Anzeige
Saphirglas-Hersteller GT hört mit der Produktion auf.
Saphirglas-Hersteller GT hört mit der Produktion auf. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apple Watch: Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein

Apples Zulieferer GT Advanced Technologies wird kein Saphirglas mehr herstellen und sich darauf konzentrieren, Maschinen zu seiner Herstellung zu verkaufen. Was das für Apples Watch bedeutet, ist nicht bekannt.

Anzeige

GT war in eine finanzielle Schieflage geraten und musste Gläubigerschutz beantragen. Das Unternehmen wird nach eigenen Angaben nun aus allen "exklusiven Verpflichtungen" mit Apple entlassen. Apple wird seine Vorauszahlungen in Höhe von 439 Millionen US-Dollar ohne Zinsen zurückerhalten. Damit sollten die großen Investitionen von GT teilweise finanziert werden.

GT beantragte den Gläubigerschutz am 6. Oktober. Eigentlich sah es für das Unternehmen zumindest von außen gut aus, weil es exklusiver Lieferant von Apple war. Einige Apple Watches sollen mit Saphirglas ausgerüstet werden, auch der Touch-ID-Sensor und die Kamera-Abdeckung der aktuellen iPhones ist aus dem kratzfesten Material gefertigt. Vor der Vorstellung des iPhone 6 gab es auch Gerüchte, wonach dessen Display mit Saphirglas geschützt werden sollte, was sich allerdings nicht bewahrheitete.

Warum es zu der Schieflage kam, ist nicht genau bekannt. Auch Apple wurde davon überrascht. Marktbeobachter gehen davon aus, dass dem Unternehmen das Geld ausging, weil der Fertigungsprozess sich als schwieriger erwies als gedacht und weil die Qualitätsanforderungen des Kunden besonders hoch waren. Es wird auch darüber spekuliert, dass es Ärger zwischen den Unternehmen gab.

GT hatte zuvor schon mitgeteilt, dass die Produktion von künstlichem Saphir in den Werken in Arizona und Massachusetts eingestellt werde und dass 650 Mitarbeiter entlassen werden.

GT hält weiterhin seine Patente für die Fertigungstechnik und darf entsprechende Produktionsmaschinen auch verkaufen. Woher Apple nun das Saphirglas für seine bereits angekündigte Watch bekommt, die zumindest in den teureren Versionen damit geschützt werden soll, ist nicht bekannt. Denkbar ist, dass die Smartwatch, die im ersten Quartal 2015 auf den Markt kommen soll, erst einmal nur in den günstigeren Varianten angeboten wird.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 24. Okt 2014

Eben,die Krone ist gewissermaßen sogar Jahrhunderte die einzige Bedienmöglichkeit...

PSmith 24. Okt 2014

... aber wahrscheinlich geht das nicht, weil Schott ein deutsches Unternehmen ist.

Anonymer Nutzer 24. Okt 2014

Apple wollte mit einem Kapitaleinsatz von 440 Millionen Dollar etwas produzieren, dass...

Realist_X 24. Okt 2014

Ich nehme an, die Zahl derart motivierter Systemwechsel wird man in der Realität an...

Tigerf 24. Okt 2014

Gestalterisch ist es ja ziemlich Low End, im Vergleich zu Konkurrenz. Mal sehen, wann das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. European XFEL GmbH, Schenefeld
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  3. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26

  2. Re: Gut so!

    LinuxMcBook | 01:21

  3. Re: Falsche Zielgruppe?

    t3st3rst3st | 01:21

  4. Re: Was wollte er denn damit?

    MrAnderson | 00:43

  5. Re: Erstaunliches Line-Up für das erste Jahr...

    lumks | 00:21


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel