Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung vergleicht iPhone und Galaxy S.
Samsung vergleicht iPhone und Galaxy S. (Bild: John Paczkowski/AllThingsD)

Apple vs. Samsung: Samsung hatte eine Art Kopieranleitung fürs iPhone

Samsung vergleicht iPhone und Galaxy S.
Samsung vergleicht iPhone und Galaxy S. (Bild: John Paczkowski/AllThingsD)

In einem 132 Seiten umfassenden Dokument hat Samsung sein Galaxy S in 126 einzelnen Details mit dem iPhone verglichen und dargelegt, wie das eigene Smartphone verbessert werden kann. In sehr vielen Fällen lautet die Antwort: Mach es wie beim iPhone!

Im Streit mit Samsung hat Apple vor Gericht den Ausschnitt eines internen Samsung-Dokuments gezeigt, in dem das Galaxy S mit dem iPhone verglichen wird. Am Dienstag wurde das gesamte Dokument als Beweis zugelassen. Erstellt wurde es von Samsungs Produk-Engineering-Team, das die beiden Smartphones in 126 Einzelpunkten miteinander vergleicht.

Anzeige

Für jedes untersuchte Detail wird in dem 132 Seiten umfassenden Dokument angegeben, wie es beim iPhone und beim Galaxy S gelöst ist, ergänzt um einen Hinweis, wie das Galaxy S verbessert werden kann. Immer wieder wird vorgeschlagen, das Samsung-Smartphone nach Apples Vorbild anzupassen.

So wird beispielsweise festgestellt, dass sich auf dem iPhone das WLAN in der gleichen Ansicht einschalten und ein Netzwerk auswählen lässt, während beim Galaxy S das Einschalten und die Netzwerkauswahl in unterschiedlichen Ansichten zu finden sind. Der Verbesserungsvorschlag lautet dann: "Wir müssen so verändern, dass die Schritte zur Verbindung per Wi-Fi nicht zu groß werden".

Klickt man im Media Player auf dem iPhone auf die Start-/Stop-Taste, ändert sich diese langsam mit einer Animation. "Das fühlt sich luxuriös an", heißt es in dem Dokument. Beim Galaxy S ändert sich hingegen nur die Hintergrundfarbe. Daraus leiten die Samsung-Entwickler dann die Empfehlung ab: "Erzeuge ein luxuriöses Gefühl durch eine langsame Animation wenn auf das Icon geklickt und der Status geändert wird".

Das iPhone zeigt in der Notiz-App Datum und Zeit an, zu der ein Eintrag erstellt wurde. Beim Galaxy S ist nur die Nummer zu sehen, weshalb die Samsung-Entwickler empfehlen, auch die Zeit anzuzeigen. Der Taschenrechner auf dem iPhone zeigt Tausendertrennzeichen bei der Eingabe an, das Galaxy S nicht, sollte es aber, meinen die Samsung-Entwickler. Ähnliches gilt für das Datum auf dem Kalender-Icon, das passt sich beim iPhone dem aktuellen Datum an, beim Galaxy S nicht und sollte ebenfalls entsprechend dem iPhone geändert werden.

Dieses Muster zieht sich durch das gesamte Samsung-Dokument und belegt, dass sich Samsung bei der Entwicklung seiner Geräte in vielen Details am iPhone orientiert hat. Es zeigt auch, wie wichtig die kleinen Details eines User Interfaces sind. Das Dokument belegt aber nicht zwangsweise, dass Samsung auch Patente und Designpatente von Apple verletzt hat.


eye home zur Startseite
idk 25. Aug 2012

Grundsätzlich interessiert mich eure "Diskussion" hier nur am Rande. Aber zu dem Thema...

Chevarez 09. Aug 2012

Für Samsung wäre das ja scheinbar eine Evolution, denn anscheinend muss man deren...

paulmuaddib 09. Aug 2012

Genau darum geht es nicht. Warum hat dann Samsung nicht das Siemens dort als Besipiel...

schubaduu 09. Aug 2012

Also es gab ja Zeiten, da sind mir die "Fanboys" aufn Keks gegangen, aber ich muss sagen...

SaSi 09. Aug 2012

...tjo den Verkaufsprofis haben wir also den Inovationsbremsschlamassel zu verdanken, nix...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH, Berlin
  2. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Koblenz
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Olpe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. 0,90€
  3. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Wahnsinn...

    Franky1306 | 14:56

  2. Re: Sind die Nutzer alle zu Blöd den "Downloads...

    maxule | 14:54

  3. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Seismoid | 14:54

  4. Re: Geht mir ähnlich

    Spiritogre | 14:46

  5. Re: Gut das ich das updatesystem "deinstalliert...

    Mr Miyagi | 14:45


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel