Apple und Google: App Stores bringen Umsatz von 25 Milliarden US-Dollar
iPad App bei Lloyd's (Bild: Ian Gavan/Getty Images for Xchanging)

Apple und Google App Stores bringen Umsatz von 25 Milliarden US-Dollar

Apples App Store und Google Play sind Multimilliarden-Marktplätze. Und die Bedeutung von Tablets als Plattform für Apps nimmt weiter zu.

Anzeige

Mobile Apps generieren in diesem Jahr einen Umsatz von 25 Milliarden US-Dollar. Dabei werden bereits 35 Prozent der Apps für Tablets gekauft, wie die Analysten von ABI Research laut einem Bericht von Techcrunch berechnet haben. Auf Apples iOS entfallen schätzungsweise 65 Prozent des Umsatzes. Android erreicht 27 Prozent des Erlöses und andere Plattformen kommen auf 8 Prozent.

Apple bietet die Software in seinem App Store an, der im Juli 2008 eröffnet wurde. Google Play, ehemals Android Market, gibt es seit Oktober 2008. Microsoft stellte seinen Windows Store für Windows 8 und später auch für Windows RT im Dezember 2011 vor. Microsoft erlaubte es Entwicklern - anders als Apple - die Käufe direkt selbst abzuwickeln. Gedacht ist dies zum Beispiel für Zeitungsabonnements. Auch werbefinanzierte Apps lässt Microsoft zu, wobei es keine Einschränkungen bei der Wahl der Werbeplattformen gibt.

Ein Grund, dass Tablets bei Apps stark zulegen, ist laut ABI Research auch der Bildschirm. "Der größere Bildschirm lässt Anwendungen und Inhalte besser aussehen und sich besser anfühlen", sagt ABI Senior Analyst Aapo Markkanen.

Tablets hätten zudem Potential, neue Nutzergruppen wie Kinder und alte Menschen besser anzusprechen.

Für Apples iOS würden in diesem Jahr 33 Prozent der Smartphone-Apps heruntergeladen; dem stehen Android-Apps mit 58 Prozent gegenüber. Doch Apples starke Position bei Tablets mache den Unterschied: ABI prognostiziert, dass 75 Prozent aller Apps auf Tablets auf einem iPad installiert werden, dagegen nur 17 Prozent auf Android-Geräten. Amazon erreicht mit seinem Kindle-Fire-Tablet rund 4 Prozent des App-Marktes, Windows-Tablets werden auf 2 Prozent geschätzt.


Thaodan 20. Mär 2013

Apps bringen das von fir beschriebene aber nicht das bringen Paketmanager, die oft im...

hobbypunk 18. Mär 2013

hatte das problem auch schon, war bei ner sparkasse, da waren auch visa karten von der...

zettifour 16. Mär 2013

Und wenn ich die App in iTunes lade und zu Hause von dort auf 5 weitere Geräte verteile...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler mit Projektleiterfunktion im Bereich Embedded Systems (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Weßling/Oberbayern
  2. Java-Web-Entwickler - CMS & Portale (m/w)
    TFT TIE Kinetix GmbH, München
  3. Performance Engineer (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. TK-Anlagen-Administrator (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  2. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  3. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  4. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  5. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  6. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  7. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  8. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel

  9. Jessie

    Systemd und Linux 3.16 für Debian 8

  10. Silentpower

    Kleiner Spiele-PC mit passiver Kupferschaumkühlung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel