ATV Flash (black) 2.2 profitiert von Bluetooth-Tastaturen.
ATV Flash (black) 2.2 profitiert von Bluetooth-Tastaturen. (Bild: Firecore)

Apple TV erweitert aTV Flash (black) 2.2 ist kompatibel zur Firmware 5.2

Firecores Media-Center-Software aTV Flash (black) 2.2 für das Apple TV der zweiten Generation ist fertig. Sie profitiert vor allem von der von Apple eingeführten Unterstützung von Bluetooth-Tastaturen.

Anzeige

Mit aTV Flash (black) 2.2 werden einige Funktionen der Media-Center-Software für Apple-TV-Geräte der zweiten Generation erst richtig interessant. So kann nun etwa eine Bluetooth-Tastatur genutzt werden, um die Links zu Webseiten bequem vom Sofa aus einzugeben. Das ist erst möglich, seit die auf iOS 6.1 basierende Apple-TV-Software 5.2 diese Eingabegeräte auch unterstützt.

Zu den weiteren Neuerungen zählen Verbesserungen etwa bei der Wiedergabe von DVD-Rips. Außerdem wurden verschiedene Fehler beseitigt. Wer aTV Flash (black) unter Apple TV 5.1 und höher benutzt, bekommt allerdings noch nicht den kompletten Funktionsumfang geboten, da einige der enthaltenen Plugins noch nicht angepasst wurden, dazu zählen etwa Plex, Rowmote und XBMC.

Zur Installation von aTV Flash (black) 2.2 ist nicht nur eine Apple-TV-Hardware der zweiten Generation nötig, die Apple-TV-Software muss zuvor auch geknackt werden. ATV Flash (black) 2.2 funktioniert ab der Apple-TV-Software 4.4, ein Update auf die Version 5.2 ist nicht nötig.

Firecore hatte erst vor einigen Tagen den entsprechenden Seas0nPass-Jailbreak für Apple TV 5.2 veröffentlicht. Er macht sich die Methode des Evad3rs-Jailbreaks Evasi0n zunutze. Dieser soll bereits mehrere Millionen Mal genutzt worden sein, um etwa iPhones oder iPads von Restriktionen zu befreien - unter Verlust der Garantie.

Mit aTV Flash (black) werden Apples Set-Top-Boxen zu leistungsfähigeren Mediaplayern, die mehr Videocodecs unterstützen und auf Musik, Fotos und Videos auch über das Netzwerk zugreifen können, unabhängig vom iTunes-Ökosystem. Zudem gibt es einen HTML5-fähigen Webbrowser. ATV Flash (black) kostet 30 US-Dollar, knapp 22 Euro.


AlexanderSchäfer 14. Feb 2013

... immerhin basiert das ganze Programm ja auf deren Arbeit.

Kommentieren



Anzeige

  1. System Engineers (m/w) im Bereich IT-Operations
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, verschiedene Standorte
  2. Senior Software Testberater - Testdatenmanagement (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen), München, Köln und Hofheim (bei Frankfurt am Main)
  3. Senior Javascript Frontend Developer (m/w)
    tresmo GmbH, Augsburg
  4. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  2. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft

  3. Bundesverkehrsministerium

    Kennzeichen-Scan statt Maut-Vignette

  4. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?

  5. Settop-Box

    Skys Streaming-Client ist der Roku 3

  6. Steam

    Square Enix weitet Geo-Lock bei Spielen aus

  7. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  8. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  9. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  10. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel