Apple: Tim Cook will wieder Geräte in den USA fertigen lassen
Apple-Chef Tim Cook (Bild: Beck Diefenbach/Reuters)

Apple Tim Cook will wieder Geräte in den USA fertigen lassen

Apple will ab dem nächsten Jahr wieder einige Produkte in den USA fertigen lassen, kündigte Apple-Chef Tim Cook in einem Interview an. Bereits einige der neuen iMacs werden in den USA gefertigt.

Anzeige

Einst sorgte Tim Cook dafür, dass Apple praktisch alle Produkte außerhalb der USA fertigen ließ, doch mit den schlechten Arbeitsbedingungen bei seinem Auftragsfertiger Foxconn geriet auch Apple in den vergangenen Jahren in die Kritik. Letztendlich versprach Apple, für mehr Transparenz, bessere Informationen der Arbeiter über Rechte, bessere Bezahlung und verkürzte Arbeitszeiten zu sorgen. Im kommenden Jahr will Apple aber damit beginnen, wieder Macs in größerem Maße in den USA herzustellen, kündigte Apple-Chef Tim Cook in einem Interview mit Business Week an.

Laut Cook geht es dabei nicht nur um das Zusammensetzen der Produkte, der Ansatz sei tiefgreifender. Zwar werde Apple nicht selbst in die Produktion einsteigen, aber eigenes Geld investieren. Dabei gehe es um eine Summe von rund 100 Millionen US-Dollar.

Schon jetzt werden einige der aktuellen iMacs in den USA gefertigt. Auf den Geräten findet sich die Aufschrift "Assembled in the USA", der von Cook angekündigte Schritt soll aber noch weitergehen.

Cook begründet den Plan mit einer Verantwortung für die Schaffung von Jobs. Apple sei in der Pflicht, etwas zurückzugeben, nicht nur in den USA. Apple habe die Verantwortung, großartige Produkte herzustellen, die sich recyceln lassen und umweltfreundlich sind, so Cook. Etwas, an dem Apple wohl noch einiges zu tun hat - gelten Apples Produkte doch als schwer zu reparieren.

Cook deutet einen Apple-Fernseher an

In einem Interview mit NBC machte Cook zudem eine kleine Andeutung im Hinblick auf einen Apple-Fernseher, über den seit längerem spekuliert wird. Cook sagte: "Wenn ich in mein Wohnzimmer komme und den Fernseher anmache, fühlt es sich an, als würde ich 20 bis 30 Jahre in die Vergangenheit reisen." Konkreteres wollte Cook nicht verraten, nannte das Thema aber interessant.


Hu5eL 12. Dez 2012

Freitag , trotzdem - MMD :D

TW1920 08. Dez 2012

Der Artikel fasst die Fakten schön zusammen. Man kann auch in Europa sehen, wer noch...

oakmann 07. Dez 2012

"Einst sorgte Tim Cook dafür" Ja gut, Cook ist aber nicht seit 1977 im Unternehmen und...

neocron 07. Dez 2012

huh?

Abseus 07. Dez 2012

Was bitte ist eine Koch-patt?

Kommentieren



Anzeige

  1. Content Manager Test Factory Management Suite (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Projektmanager (m/w) für Lohn / Baulohn
    Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG, Rosenheim
  3. Anwendungsentwickler/in
    Computer-Centrum Nord GmbH, Lübeck
  4. Applikationsentwickler (m/w) für die Designated Complaint Unit
    Siemens AG, Marburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Datenschutzreform

    Einigung auf Öffnungsklauseln für die Verwaltung

  2. Abzocke

    Unbekannte kopieren deutsche Blogs

  3. Digitale Agenda

    Ein Papier, das alle enttäuscht

  4. WRT-Node

    Bastelplatine mit OpenWRT und WLAN

  5. Spiegelreflexkamera

    Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

  6. Cliffhanger Productions

    Shadowrun Online und die Nano-Drachen

  7. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  8. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  9. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  10. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Frauen und IT: "Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
Frauen und IT
"Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
  1. Payfriendz Geld kostenlos per App überweisen
  2. Kreditech Deutsches Startup bekommt 40 Millionen US-Dollar
  3. Internetunternehmen Startup-Zentrum Factory in Berlin eröffnet

Virtual Reality: Wann kommt die Revolution?
Virtual Reality
Wann kommt die Revolution?
  1. Cyberith Virtualizer ausprobiert Virtuelles Laufen ist anstrengend
  2. Cyberith Virtualizer In die Socken, Kickstart, los!
  3. Gear VR Samsungs VR-Brille soll auf der Ifa vorgestellt werden

Golem pur: Golem.de startet werbefreies Abomodell
Golem pur
Golem.de startet werbefreies Abomodell
  1. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

    •  / 
    Zum Artikel