Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Chef in Foxconn-Fabrik
Apple-Chef in Foxconn-Fabrik (Bild: Handout/Reuters)

Apple: Tim Cook besucht Foxconn-Fabrik

Apple-Chef in Foxconn-Fabrik
Apple-Chef in Foxconn-Fabrik (Bild: Handout/Reuters)

Tim Cook hat ein Foxconn-Werk besucht, wo iPhones gefertigt werden. Chinas Vizepremier Li Keqiang sagte Cook, dass multinationale Unternehmen mehr auf das Wohlergehen der chinesischen Arbeiter achten sollten.

Apple-Chef Tim Cook hat den Auftragshersteller Foxconn besucht. Auf seiner ersten Chinareise, seit er die Konzernführung von Steve Jobs übernommen hat, war der Manager in einem neu errichteten, großen Werk von Foxconn. Bilder zeigen ihn lächelnd mit Produktionsarbeitern im Foxconn Zhengzhou Technology Park in der Provinz Hebei. In dem Werk, wo iPhones gefertigt werden, arbeiten 120.000 Menschen, wie die South China Morning Post berichtet.

Anzeige

China sei bereits Apples zweitwichtigster Markt, meldet die in Hongkong erscheinende Zeitung weiter. "China ist sehr wichtig für uns und wir wollen hier für mehr Wachstum mehr investieren", sagte Carolyn Wu, die Sprecherin von Apple China der Zeitung.

Cook traf sich mit Vizepremierminister Li Keqiang und dem Pekinger Bürgermeister und besuchte einen der zwei Apple Retail Stores in der chinesischen Hauptstadt.

Chinas Regierung: Apple soll mehr auf Wohlergehen der Arbeiter achten

Laut der regierungsoffiziellen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua sagte Li, China wolle mehr auf die Einhaltung geistiger Eigentumsrechte achten. Multinationale Unternehmen sollten mehr das Wohlergehen der chinesischen Arbeiter im Blick haben und technologische Möglichkeiten mit den Chinesen teilen.

Apple hatte sich an die Fair Labor Association (FLA) gewandt, damit diese "spezielle Untersuchungen" bei Foxconn in Shenzhen und Chengdu und anderen Unternehmen durchführt, hatte das Unternehmen am 13. Februar 2012 bekanntgegeben.

Die New York Times hatte am 26. Januar 2012 zu den bekannten Missständen bei Foxconn und Wintek erstmals belastende Aussagen von einem früheren Foxconn-Manager und ehemaligen Apple-Managern veröffentlicht. Apple soll demnach für die unmenschlichen Arbeitsbedingungen und eine Serie von tödlichen Arbeitsunfällen bei seinen Auftragsherstellern in China mitverantwortlich sein. Cook hatte kurz danach erklärt, dass das Unternehmen ständige Audits bei den Firmen in China durchführe. Zu den Audits hatte die Zeitung geschrieben, dass Apple bereits Hunderte dieser Überprüfungen zu den Arbeitsbedingungen bei seinen Auftragsherstellern durchgeführt habe, die immer wieder schwere Verstöße benannt hätten. "Wenn Sie die gleichen Problemmuster Jahr für Jahr sehen, dann heißt das, dass die Unternehmen dies ignorieren, anstatt es zu lösen", sagte ein Ex-Apple-Manager, der in dem Bereich Zulieferer tätig war, der New York Times.


eye home zur Startseite
cry88 30. Mär 2012

es is die aufgabe des staates sich um seine bürger zu kümmern, nicht wie china (und...

elgooG 29. Mär 2012

Solange die Fabriken innerhalb von 20 Minuten so umgerüstet werden können, dass es auf...

Moriv 29. Mär 2012

"Laut der regierungsoffiziellen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua sagte Li, China...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  3. STRENGER Bauen und Wohnen GmbH, Ludwigsburg
  4. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 129€)
  2. 59,99€/69,95€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Ist doch billiger

    Screeny | 20:22

  2. Re: "Darin fanden sie 47 Galaxien, die bisher...

    Ach | 20:22

  3. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Sander Cohen | 20:17

  4. Re: Teure Geräte

    Sander Cohen | 20:15

  5. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Ach | 20:03


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel