Apple-Chef in Foxconn-Fabrik
Apple-Chef in Foxconn-Fabrik (Bild: Handout/Reuters)

Apple Tim Cook besucht Foxconn-Fabrik

Tim Cook hat ein Foxconn-Werk besucht, wo iPhones gefertigt werden. Chinas Vizepremier Li Keqiang sagte Cook, dass multinationale Unternehmen mehr auf das Wohlergehen der chinesischen Arbeiter achten sollten.

Anzeige

Apple-Chef Tim Cook hat den Auftragshersteller Foxconn besucht. Auf seiner ersten Chinareise, seit er die Konzernführung von Steve Jobs übernommen hat, war der Manager in einem neu errichteten, großen Werk von Foxconn. Bilder zeigen ihn lächelnd mit Produktionsarbeitern im Foxconn Zhengzhou Technology Park in der Provinz Hebei. In dem Werk, wo iPhones gefertigt werden, arbeiten 120.000 Menschen, wie die South China Morning Post berichtet.

China sei bereits Apples zweitwichtigster Markt, meldet die in Hongkong erscheinende Zeitung weiter. "China ist sehr wichtig für uns und wir wollen hier für mehr Wachstum mehr investieren", sagte Carolyn Wu, die Sprecherin von Apple China der Zeitung.

Cook traf sich mit Vizepremierminister Li Keqiang und dem Pekinger Bürgermeister und besuchte einen der zwei Apple Retail Stores in der chinesischen Hauptstadt.

Chinas Regierung: Apple soll mehr auf Wohlergehen der Arbeiter achten

Laut der regierungsoffiziellen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua sagte Li, China wolle mehr auf die Einhaltung geistiger Eigentumsrechte achten. Multinationale Unternehmen sollten mehr das Wohlergehen der chinesischen Arbeiter im Blick haben und technologische Möglichkeiten mit den Chinesen teilen.

Apple hatte sich an die Fair Labor Association (FLA) gewandt, damit diese "spezielle Untersuchungen" bei Foxconn in Shenzhen und Chengdu und anderen Unternehmen durchführt, hatte das Unternehmen am 13. Februar 2012 bekanntgegeben.

Die New York Times hatte am 26. Januar 2012 zu den bekannten Missständen bei Foxconn und Wintek erstmals belastende Aussagen von einem früheren Foxconn-Manager und ehemaligen Apple-Managern veröffentlicht. Apple soll demnach für die unmenschlichen Arbeitsbedingungen und eine Serie von tödlichen Arbeitsunfällen bei seinen Auftragsherstellern in China mitverantwortlich sein. Cook hatte kurz danach erklärt, dass das Unternehmen ständige Audits bei den Firmen in China durchführe. Zu den Audits hatte die Zeitung geschrieben, dass Apple bereits Hunderte dieser Überprüfungen zu den Arbeitsbedingungen bei seinen Auftragsherstellern durchgeführt habe, die immer wieder schwere Verstöße benannt hätten. "Wenn Sie die gleichen Problemmuster Jahr für Jahr sehen, dann heißt das, dass die Unternehmen dies ignorieren, anstatt es zu lösen", sagte ein Ex-Apple-Manager, der in dem Bereich Zulieferer tätig war, der New York Times.


cry88 30. Mär 2012

es is die aufgabe des staates sich um seine bürger zu kümmern, nicht wie china (und...

elgooG 29. Mär 2012

Solange die Fabriken innerhalb von 20 Minuten so umgerüstet werden können, dass es auf...

Moriv 29. Mär 2012

"Laut der regierungsoffiziellen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua sagte Li, China...

Kommentieren



Anzeige

  1. Pega System Spezialist (m/w)
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. Functional Owner Software Download (m/w)
    Da Vinci Engineering GmbH, Stuttgart
  3. IT-Fachberaterinnen/IT-Fachb- erater
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Softwareentwickler (m/w) für automatische Codegenerierung
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Animations- & Kinderfilme auf bis zu 40% günstiger
    (u. a. Looney Tunes Collection 7,97€, Batman Assault on Arkham 10,97€, Scooby Doo 8,97€)
  2. NEU: Blu-ray Filme reduziert
    (u. a .Into the Wild 8,97€, Black Hawk Down 8,97€, Act of Valor 7,99€)
  3. 3D-Blu-rays bis zu 40% günstiger
    (u. a. Wacken der Film, El Gringo, Sharktopus, Unsere Erde, Street Dance)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 3D Xpoint

    Revolutionärer Speicher vereint DRAM und NAND

  2. Honeynet des TÜV Süd

    Simuliertes Wasserwerk wurde sofort angegriffen

  3. Codecs

    Konsortium will Lizenzgebühren für H.265 erheben

  4. Moto X Play

    Motorolas Smartphone mit extralanger Akkulaufzeit

  5. Netzsperren

    Hollywood plante offenbar Rufmordkampagne gegen Google

  6. Electric Skin

    Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay

  7. Security

    Apples App Store als Einfallstor für Schadcode

  8. Soziales Netzwerk

    Neuer Anlauf gegen Klarnamenzwang bei Facebook

  9. Soziale Netze

    Google hebt Google+-Zwang bei Youtube auf

  10. Neues Moto G

    Motorola-Smartphone mit Android 5.1 für 230 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  2. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik
  3. Prozessor Intels Broadwell Unlocked wird teuer

Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle sind der Shitstorm
Kritik an Dieter Nuhr
Wir alle sind der Shitstorm

Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source
Visual Studio 2015 erschienen
Ganz viel für Apps und Open Source
  1. Windows 10 IoT Core angetestet Windows auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: Da kämpft Pest gegen Cholera und wir

    picaschaf | 06:47

  2. Re: mein geliebtes Google

    DY | 06:38

  3. Re: noch ein paar mehr Absätze

    Ach | 06:34

  4. Re: Neuinstallation nach >1 Jahr von Win7

    wamp | 06:27

  5. Re: Hat das außerhalb der USA eigentlich Relevanz?

    picaschaf | 06:26


  1. 19:18

  2. 18:54

  3. 18:16

  4. 18:07

  5. 17:54

  6. 17:38

  7. 17:02

  8. 16:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel