Apple Retail Store Mehr Gehalt für die Verkäufer

Eine Mitarbeiterbefragung ergab Unmut über die Bezahlung in der konzerneigenen Ladenkette Apple Retail Store. Darauf soll Apple jetzt reagiert haben. Doch trotz Zusicherung sei die Umfrage nicht anonym gewesen.

Anzeige

Alle Apple-Retail-Store-Beschäftigten bekommen laut einem Bericht des Onlinemagazins Businessinsider eine Lohnerhöhung. Mit der nächsten Überweisung am 20. Juli 2012 würde der Stundenlohn um 4 US-Dollar steigen.

Die Gehaltserhöhung sei eine Reaktion auf die interne Onlineumfrage Netpromoter, wo sich viele Mitarbeiter kritisch zur Bezahlung in der Apple-Ladenkette geäußert hätten. In New York liege das Einstiegsgehalt in einem Apple Store bei 13 bis 14 US-Dollar, so Businessinsider. Ob die Gehaltserhöhung auf die USA beschränkt ist, ist unklar.

Die Apple Retail Workers Union (ARWU) ging am 19. Mai 2011 in den USA in die Öffentlichkeit und kritisierte, dass die Apple-Verkäufer trotz der sehr anstrengenden Tätigkeit unter schlechter Entlohnung, zu kurzen Pausenzeiten und mangelnden Weiterbildungsmöglichkeiten litten.

Die Organisation erklärte am 8. Juni 2012, dass trotz Zusicherung von Apple die Mitarbeiterbefragung Netpromoter nicht anonym sei. Beschäftigte seien zu ihren Antworten von der Filialleitung befragt worden, sagte Cory Moll, die die Apple Retail Workers Union mitbegründet hat. Moll: "Wenn Ihnen gesagt wird, Ihr Feedback werde anonym verarbeitet, erwarten Sie zu Recht, dass Ihre Antworten auf die Umfrage nicht mit Ihnen in Verbindung gebracht werden können."

Die Beschäftigten des Apple Retail Store in München hatten im Februar 2012 einen Betriebsrat gegründet. Ein Verdi-Sprecher sagte Golem.de: "Eines der Hauptmotive für die Bewegung ist, dass Apple keine Tariflöhne zahlt. Der Einzelhandelstarifvertrag findet keine Anwendung. Es gibt ein relativ undurchschaubares Prämiensystem. Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld werden nicht gezahlt. Die Bezahlung ist unterdurchschnittlich."

Im November 2011 hatte Apple weltweit rund 50.000 Beschäftigte, davon 30.000 in den Apple Retail Stores.

Nachtrag vom 21. Juni 2012, 19:16 Uhr

Das Wall Street Journal berichtet, dass die Lohnerhöhung auf die USA beschränkt ist. Aktuell beschäftige der Konzern 36.000 Menschen vollzeit in weltweit über 350 Apple Retail Stores. Bezahlt werde für Verkäufer 9 bis 15 US-Dollar in der Stunde, und bis zu 30 US-Dollar für die Genius-Teams vom technischen Support.


Flying Circus 19. Jun 2012

Naja, der Artikel macht auf mich schon eher den Eindruck, daß da ein wenn nicht...

ChMu 19. Jun 2012

Apple zahlt schlecht? Wie kommst Du denn auf den Dampfer? Momentan $14 und nun bald $18...

samy 18. Jun 2012

Zumindest alkoholfreies Bier ist chemisch machbar und gibt es auch. Also dann 0,0...

jayrworthington 18. Jun 2012

Apple Retail Store: Mehr Gehalt für die Verkäufer, rechts davon das Video "Start einer...

klick mich 18. Jun 2012

Du solltest mal deine Systemzeit aktualisieren - peinlich, peinlich ... Klick mich

Kommentieren



Anzeige

  1. SPS-Programmierer (m/w)
    Ampack GmbH, Königsbrunn
  2. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  3. Entwickler (m/w) für VBA-Entwicklung, MS Office, Reporting, Inhouse-Schnittstellen
    PSI AG, Berlin
  4. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  2. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  3. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  4. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  5. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  6. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  7. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

  8. Spam

    AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung

  9. Mac OS X

    Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle

  10. Onlinemodus

    Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  2. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800
  3. Coolpix S810C Spielen und Surfen mit der Nikon-Kamera

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel