Apple Mögliche iPad-Mini-Ankündigung kurz vor dem Windows-8-Start

Die Hinweise mehren sich, dass in wenigen Wochen die Ankündigung des iPad Mini anstehen könnte. Der Produktionsbeginn wurde nun von weiteren Quellen bestätigt. Apple könnte so Aufmerksamkeit von Microsofts neuen Betriebssystemen Windows 8 und RT ziehen, die auch für Tablets geeignet sind.

Anzeige

Im Internet werden Gerüchte gestreut, die auf einen langsam bevorstehenden Start von Apples iPad Mini hindeuten. So sollen am 10. Oktober 2012 Einladungen zu einer Apple-Veranstaltung verschickt werden, die um den 17. Oktober stattfinden soll.

Vor kurzem sind zudem Bilder von Gehäuseteilen erschienen, die von einem iPad Mini stammen könnten. Das deckt sich mit Informationen, wonach die Produktion bereits zunächst bei Pegatron angelaufen sei. Zudem gab es jüngst Hinweise, dass Foxconn die Produktion in Brasilien aufgenommen hat. Auch das Wall Street Journal bestätigt den Anlauf der Produktion des Tablets und beruft sich auf zwei unterschiedliche Quellen. Das würde bedeuten, dass sich die beiden Firmen die Produktion des iPad Mini teilen würden. Das ist nicht ungewöhnlich, da selbst iPad-Komponenten in der Vergangenheit von verschiedenen Anbietern produziert wurden.

Gehäuseteile sind beim iPhone 5 auch zum Teil sehr früh aufgetaucht. Das allein bedeutet aber noch nicht, dass eine Veröffentlichung unmittelbar bevorsteht. Fotos von Teilen des iPhone 5 sind bereits im Mai 2012 erschienen - fast vier Monate, bevor das iPhone 5 gekauft werden konnte.

iPad-Mini-Ankündigung würde mitten in die Windows-8-Veröffentlichung fallen

Terminlich und vor allem strategisch erscheint ein Termin um den 17. Oktober 2012 sinnvoll, selbst wenn es nur eine Ankündigung wäre. Apple würde damit den Windows-8- und Windows-RT-Start von Microsoft stören. Vor allem die ARM-Version Windows RT ist für Microsoft wichtig, erlaubt sie es doch, erstmals ein Windows-Tablet zu konstruieren, das bei den Eckdaten mit iPads konkurrieren kann. Atom-basierte Windows-8-Tablets mit dem Z2760 werden zwar auch recht dünn, leicht und sollen lange Laufzeiten bieten, können aber nicht ganz mit den Windows-RT-Tablets mithalten. Zudem gibt es Befürchtungen, dass sich die Atom-Tablets wegen Treiberproblemen verzögern.

Microsoft hat über seine Partner auf der Ifa erstmals ausprobierbare RT-Tablets gezeigt, schweigt aber noch zu Details. Die sind spätestens am 26. Oktober zu erwarten, dem offiziellen Start von Windows 8. Bisher ist beispielsweise der Preis von Microsofts Surface-Tablets noch immer nicht bekannt. Auch Dell, Samsung und Asus haben noch keine Angaben zu den Kosten gemacht. Alle drei Hersteller haben auf der Ifa ihre Windows-RT-Tablets gezeigt.


linuxuser1 04. Okt 2012

Einen Tata Nano gibt es für unter 1500 ¤. Ein Schickimicki VW oder Mercedes als...

razer 04. Okt 2012

Das Dock (wenn du OSX meinst) verwendet doch 640x640px png grafiken? für reine vektoren...

Puppenspieler 04. Okt 2012

Falls du das wirklich glauben solltest und es kein Getrolle sein soll, dann bist du ganz...

Spitfire777 03. Okt 2012

Natürlich gibt es noch keine Zahlen. Dennoch gab es das Nexus 7 kurze Zeit bei Google...

SaSi 03. Okt 2012

der Quatsch mit der Maus würde sich auch auf ein Desktop-OS auf einem Tablet beziehen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg
  3. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  4. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel