Apple: MobileMe wurde noch nicht komplett abgeschaltet
MobileMe-Daten lassen sich noch retten. (Bild: Apple)

Apple MobileMe wurde noch nicht komplett abgeschaltet

Vor kurzem hat Apple seinen MobileMe-Dienst abgeschaltet. Ein paar Teile des Dienstes bleiben aber noch für eine Weile erhalten, damit Nutzer, die von der Abschaltung überrascht wurden, ihre Daten retten können.

Anzeige

Apple hat, wie angekündigt, seinen MobileMe-Dienst abgeschaltet. Noch ist die Abschaltung aber nicht komplett. Apple will über die Me-Webseite noch eine Zeit lang den Zugriff auf die Daten erlauben, um sie zur iCloud zu übertragen. Unter anderem können Nutzer noch auf ihre Bilder zugreifen und Daten der iDisk herunterladen.

Apple beendet damit seine ersten Versuche, mit Webanwendungen Kunden zu gewinnen. MobileMe startete vor über einem Jahrzehnt seinerzeit als iTools und wurde schnell in .Mac umbenannt. 2008 erfolgte dann der Neustart als MobileMe, der gründlich danebenging. Steve Jobs hat als Konsequenz das Team dahinter deutlich kritisiert und soll sogar die Teamleitung ausgetauscht haben.

Da mit der Abschaltung auch ein Teil des Netzes in Form öffentlicher Webseiten verloren geht, hat sich zwischenzeitlich ein Archivteam darangemacht, die Daten für die Allgemeinheit zu sichern.

Um auch die letzten verbliebenen Nutzer noch vor der Abschaltung zu einem Wechsel zu bewegen, verschenkte Apple Lizenzen für Snow Leopard.

Als Nächstes wird die Cloud-Anwendung iWork.com abgeschaltet. Wie auch bei MobileMe wird iWork.com nicht vollständig in der iCloud abgebildet. Bei iWork sind die Unterschiede aber deutlicher. Unklar ist, inwieweit Apple mit dem kommenden Update von Mac OS X auf Mountain Lion hier versuchen wird, wenigstens einen Teil der iWork-Funktionen in die iCloud zu bewegen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  4. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

    •  / 
    Zum Artikel