Kartenanwendung auf dem iPhone: Auflagen bei ausländischen Unternehmen schwierig zu kontrollieren
Kartenanwendung auf dem iPhone: Auflagen bei ausländischen Unternehmen schwierig zu kontrollieren (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple Maps Oslo bleibt zweidimensional

Wegen Sicherheitsbedenken haben die Behörden in Norwegen Apple die Erlaubnis verweigert, Oslo für Apple Maps aus der Luft zu fotografieren. Auch die Intervention der US-Botschaft hat nicht geholfen.

Anzeige

Die norwegische Hauptstadt Oslo wird in Apples Kartenangebot nicht in einer dreidimensionalen Ansicht zu sehen sein. Die Behörden haben Apple entsprechende Genehmigungen verweigert. Grund sind Sicherheitsbedenken.

Apple hat in seine Maps 3D-Ansichten von Städten integriert. Dazu werden die Städte aus einem Flugzeug fotografiert. Die Stadtverwaltung von Oslo sowie die Sicherheitsbehörde Nasjonal Sikkerhetsmyndighet (NSM) haben Apple jedoch keine Erlaubnis erteilt, Luftaufnahmen von Oslo zu machen.

Sicherheitsmaßnahmen zu detailliert

Die Bilder seien hochaufgelöst, und entsprechend seien darauf auch sicherheitsrelevante Bereiche zu sehen, sagte Øyvind Mandt von der NSM der Tageszeitung Afenposten. Es sei nicht wünschenswert, dass die Sicherheitsmaßnahmen derart detailliert abgebildet und öffentlich zugänglich würden.

In die Angelegenheit hat sich sogar die US-Botschaft in Oslo eingeschaltet: Sie hat in einem Schreiben Bürgermeister Fabian Stang um die Genehmigung ersucht. Stang kontaktierte daraufhin Verteidigungsministerin Anne-Grete Strøm-Erichsen, die aber hart blieb.

Es geht unter anderem um einige militärische Anlagen sowie um das Hauptquartier des norwegischen Geheimdienstes. Für Letzteres gelten auch auf dem Boden Einschränkungen, was fotografiert werden darf.

Kontrollproblem

Einheimische Unternehmen könnten die Erlaubnis für Luftaufnahmen bekommen, sagte Mandt. Sie dürften aber bestimmte Bereiche nur in geringer Auflösung zeigen. Bei einem ausländischen Unternehmen wie Apple könnten die norwegischen Behörden die Einhaltung solcher Auflagen aber nicht so gut kontrollieren.

Im Juli 2011 zündete der Attentäter Anders Breivik im Regierungsviertel von Oslo eine Bombe, bevor er auf der Insel Utøya wahllos auf Jugendliche schoss. Daraufhin wurden die Sicherheitsmaßnahmen in Norwegen verschärft.


DY 14. Aug 2013

ich vermute eher dass die NSA scharf auf die Apple Daten ist und diese natürlich auch...

DY 14. Aug 2013

Interessant fand ich auch, dass sich die US-Botschaft dafür einsetzt gegen...

Sh0gZ 13. Aug 2013

Wieso muss man in einer Antwort den kompletten Text des Vorredners zitieren? Diese...

Kommentieren



Anzeige

  1. Vermessungstechniker/in / Geomatiker/in
    Landratsamt Göppingen, Göppingen
  2. IT-Business-Analyst (m/w)
    Zurich Service GmbH, Frankfurt am Main
  3. Wirtschaftsinformatiker (m/w) ETL-Consulting
    LucaNet AG, Mönchengladbach
  4. Software-Entwickler Applikation (m/w)
    Ultratronik GmbH, Gilching

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELL-TOPSELLER: Star Trek DVD - Next Generation/Complete Box [Blu-ray]
    135,38€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.04.
  2. NEU: PlayStation 4 Konsole inkl. FIFA 15
    399,00€
  3. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gewinnrückgang

    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

  2. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  3. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  4. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  5. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  6. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  7. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  8. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  9. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  10. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel