Anzeige
Mehrere Fehler plagen iPhone-Besitzer derzeit.
Mehrere Fehler plagen iPhone-Besitzer derzeit. (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Apple: Manche iPhones schalten sich unvermittelt komplett aus

Mehrere Fehler plagen iPhone-Besitzer derzeit.
Mehrere Fehler plagen iPhone-Besitzer derzeit. (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Rund um das iPhone machen sich einige lästige Fehler bemerkbar: So kann es passieren, dass sich das Smartphone unvermittelt komplett ausschaltet. Aber auch von drei anderen Fehlern sind manche iPhone-Besitzer betroffen.

Anzeige

Derzeit plagen vier unterschiedliche Probleme die Besitzer eines iOS-Smartphones. In einigen der geschilderten Fälle dürfte es sich um einen Fehler in den aktuellen iOS-Versionen handeln. Besonders lästig ist dabei der bei einigen Nutzern auftretende Umstand, dass sich das iPhone unvermittelt komplett abschaltet, wie MacRumors bemerkt hat.

Erst ein Zwangsneustart reaktiviert das iPhone wieder

Die Ursachen sind bisher nicht ganz klar, es wird aber vermutet, dass es ein Fehler in iOS 9.0.x sein könnte. Darauf lässt schließen, dass Anwender mit verschiedenen iPhone-Modellen von solchen Schwierigkeiten berichten. Bei den Betroffenen schaltet sich das iPhone komplett ab und lässt sich auch nicht einfach mit einem Druck auf den Einschalter wieder zum Leben erwecken. Stattdessen muss der Einschalter zusammen mit dem Home-Knopf mindestens 10 Sekunden lang gedrückt werden, um einen Zwangsneustart zu initiieren.

Wenn sich das iPhone auf diese Weise abgeschaltet hatte, berichten einige von einem sehr warmen oder gar heißen Home-Knopf. Der Grund dafür ist bisher nicht bekannt. Einige Anwender berichten, dass diese Abschaltung vor allem in der Nacht passiere. Das führe dann dazu, dass ein möglicherweise gestellter Wecker nicht mehr schellt. Wann und wie dieser Fehler korrigiert wird, ist derzeit nicht bekannt.

Fehlerhafte Displaydarstellung

Für einen zweiten Fehler scheint hingegen bereits eine Abhilfe gefunden zu sein. Apple bietet sie allerdings noch nicht an. Nach derzeitigem Kenntnisstand trifft dieses Problem nur bei Besitzern eines neuen iPhone 6S oder eines iPhone 6S Plus auf, die ein Backup von einem iPhone 5x eingespielt haben. In solch einem Fall kommt es zu einer fehlerhaften Darstellung in verschiedenen Apps: Sie zeigen nicht den kompletten Inhalt einer App an, sondern die Ränder sind abgeschnitten. Es sieht so aus, als ob in die App hineingezoomt wurde.

Betroffene können aber die Vergrößerung nicht ohne weiteres wieder abschalten. Besonders problematisch ist der Fehler in der Wallet-App, mit der Kreditkarten verwaltet werden und sich diese nicht mehr ohne weiteres löschen lassen. Bisher ist nur eine temporäre Zwischenlösung bekannt: Wenn in den iOS-Einstellungen die Funktion Display vergrößern aktiviert wird, zeigt die Wallet-App absurderweise alles wieder korrekt an. Aber dafür wird in alle übrigen Apps hineingezoomt, so dass sie nicht vernünftig bedient werden können.

Nutzer, die die dritte Betaversion von iOS 9.1 verwenden, berichten, dass der Fehler damit nicht mehr auftritt. Wie lange es noch dauert, bis iOS 9.1 erscheint, ist derzeit nicht bekannt. Ansonsten soll es auch helfen, das iPhone komplett neu aufzusetzen, aber diesen Zeitauwand dürften viele Apple-Kunden nicht eingehen wollen. In dem Fall müssen sie sich bis zum Erscheinen von iOS 9.1 gedulden.

Probleme im iPhone 6S und iPhone 6S Plus

Ein drittes Problem wird derzeit nur von Besitzern eines neuen iPhone 6S oder iPhone 6S Plus berichtet. Derzeit ist aber nicht absehbar, ob dieser Fehler nicht auch ältere iPhone-Modelle betreffen könnte. Die fraglichen Kunden beklagen Störungen bei der Klangwiedergabe über die eingebauten Lautsprecher. So würden Benachrichtigungen ungewöhnlich laut abgespielt, so dass die Soundwiedergabe sehr unsauber klingt. Außerdem würden Anrufe und Klingeltöne nicht über die ausgewählten Lautsprecher und mit falschen Lautstärkeeinstellungen abgespielt.

Ein viertes Problem betrifft derzeit definitiv nur die neuen Modelle iPhone 6S und iPhone 6S Plus, weil nur diese mit 3D Touch bestückt sind. Dabei machen sich Fehler beim Einsatz von 3D Touch bemerkbar. So wird beklagt, dass sich Links auf einer Webseite im Safari-Browser nicht öffnen lassen, während die Link-Vorschau weiterhin funktioniert. Erst nach einem Neustart des Geräts soll 3D Touch dann wieder wie erwartet agieren.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 06. Okt 2015

Jaja..

Lala Satalin... 06. Okt 2015

Nun, es sind aber auch ältere Modelle betroffen. Das Problem ist iOS 9.

Lemo 05. Okt 2015

Innerhalb von 3 Jahren und 2 Modellen. Das sind teilweise ja kleine Fehler gewesen...

corpid 05. Okt 2015

Man würde ja der Einfachheit halber #applegate nutzen, hat aber Angst vor klagen einer...

Bill Carson 05. Okt 2015

Hatte ich auch! Seitdem ich Chrome nicht mehr benutze, kaum noch.

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior-Manager (m/w) Koordination Informationssicherheit
    Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Systemberater/in Client Betriebssysteme
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Java Softwareingenieur/in OES Diagnostics
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. IT-Spezialistin/IT-Spezialist (Windows-Arbeitsplätze)
    Landeshauptstadt München, München

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Overwatch - Origins Edition [PC]
    54,99€
  3. TIPP: Ubisoft Blockbuster Sale
    (u. a. The Division ab 24,97€, Far Cry Primal ab 29,00€, Anno 2205 24,97€, Assassin's Creed...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kniterate

    Der Maker lässt stricken

  2. Maker Faire Hannover 2016

    Denkt denn keiner an die Kinder? Doch, alle!

  3. Bundesverfassungsgericht

    Hip-Hop bleibt erlaubt

  4. Tubeninja

    Youtube fordert Streamripper zur Schließung auf

  5. iPhone 7

    Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet

  6. Wiko Jerry

    Das schwer zu bekommende 100-Euro-Smartphone

  7. Snapdragon Wear 1100

    Neuer Chip für kleine Linux- und RTOS-Wearables

  8. 8x Asus ROG

    180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr

  9. Velohub Blinkers

    Blinker und Laserabstandhalter fürs Fahrrad

  10. Intel Core i7-6950X im Test

    Mehr Kerne für mehr Euros



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Re: hilfe beim Rechtsverständnis

    der_wahre_hannes | 11:49

  2. Re: Und wenn man zu langsam fährt?

    Bankai | 11:49

  3. Re: Traum der Indistrie

    Polle | 11:49

  4. Re: Diese Überschrift

    hg (Golem.de) | 11:48

  5. Re: Abzocke bleibt Abzocke

    Köln | 11:48


  1. 11:49

  2. 11:41

  3. 11:03

  4. 10:40

  5. 10:08

  6. 09:54

  7. 09:10

  8. 08:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel