Anzeige
Lizenzbedingungen von iBooks Author wurden überarbeitet.
Lizenzbedingungen von iBooks Author wurden überarbeitet. (Bild: Apple)

Apple Lizenzbedingungen von iBooks Author nun urheberfreundlicher

Apple hat Version 1.0.1 des kostenlosen Buchprogramms iBooks Author veröffentlicht. Die einzige Neuerung sind geänderte Lizenzbedingungen, die zuvor kontrovers diskutiert wurden.

Anzeige

Apples neue Version von iBooks Author 1.0.1 mit einer aktualisierten Lizenzdatei (Eula) bezieht sich auf die Bedingungen, unter denen die mit dem Programm erstellten E-Books vertrieben werden dürfen.

  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Interaktive Schulbücher erstellen mit iBooks Author
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.

Mit iBooks Author lassen sich kostenlose und kostenpflichtige Bücher für das iPad erstellen. Nur kostenlose Versionen dürfen von den Autoren und Verlagen auf beliebigen Distributionswegen verbreitet werden. Kostenpflichtige Bücher hingegen dürfen nur über Apples eigenen iBookstore verkauft werden. Vom Verkaufspreis steckt Apple eine Provision ein.

In der geänderten Eula weist Apple explizit darauf hin, dass sich die Distributionsrestriktionen nur auf das iBooks-Format beziehen, das mit dem Programm erzeugt wird. Apple behält sich weiterhin das Recht vor, Bücher abzulehnen, die über den iBookstore verkauft werden sollen.

In der neuen Eula wird klargestellt, dass sich die Zulassung von Inhalten nur auf E-Books bezieht, die im iBooks-Format erstellt und über den iBookstore kostenpflichtig vertrieben werden. Die Inhalte der Bücher wie die Texte, Bilder und Videos können ohne Apples Genehmigung auf anderen Wegen beliebig verteilt werden.

Apple wird jedoch weiterhin selbst bestimmen, ob ein Buch über den iBookstore vertrieben werden darf oder nicht. Derzeit lassen sich die E-Books nur mit dem iPad nutzen.


Blair 08. Feb 2012

Dann stell dir vor, Adobe würde ein exklusives Verkaufsrecht für alle mit Photoshop...

linuxuser1 07. Feb 2012

Du kannst iBooks und ePubs aus jeder beliebiger Quelle Laden und mit dem iPad öffnen (im...

Tapsi 06. Feb 2012

ja aber er hat bestimmt eine versteckte Regel bei Apple entdeckt womit er am Ende doch...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Mitarbeiter/in für Strategie, Führungs- und Steuerungsunterstützung
    Landeshauptstadt München, München
  2. Software-Engineer (w) bei Daimler, BMW, Bosch u.v.m.
    über access KellyOCG GmbH, Frankfurt
  3. Informatiker/in oder Ingenieur/in
    Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  4. Softwareentwickler (m/w)
    Mainsite GmbH & Co. KG, Obernburg

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Oscar-Filme zum Sonderpreis
    (u. a. Grand Budapest Hotel 7,90€, Birdman 9,90€, 12 Years a Slave 9,97€)
  2. Fast & Furious 7 - Extended Version [Blu-ray]
    12,90€
  3. Erste Folge beliebter Serien gratis anschauen
    (u. a. Gotham, Arrow, Girls, Boardwalk Empire, Chicago Fire)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Flash-Player mit Malware

    Mac-Nutzer werden hereingelegt

  2. The Binding of Isaac

    Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

  3. Sicherheitsupdate

    Java fixt sein Installationsprogramm

  4. Gesunkene Produktionskosten

    Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger

  5. Netzneutralität

    Indien verbietet Facebooks kostenlosen Internetservice

  6. Fernsehserien

    Netflix hält nichts von wöchentlicher Ausstrahlung

  7. Agatha Christie im Test

    Hercule Poirot auf den Spuren von Sherlock Holmes

  8. Netgear-Router-Software

    Schwachstelle ermöglicht Dateiupload und Download

  9. Sprachanrufe

    Google führt Peer-to-Peer-Verbindungen bei Hangouts ein

  10. Galaxy View im Test

    Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Sèbastien Loeb Rally Evo im Test: Mit dem Weltmeister über Stock und Stein
Sèbastien Loeb Rally Evo im Test
Mit dem Weltmeister über Stock und Stein
  1. Dirt Rally im Test Motorsport für Fortgeschrittene
  2. Rockstar Games Jede Kugel zählt in GTA Online
  3. Microsoft Forza 6 bekommt Mikrotransaktionen

  1. Re: Wachstum... immer nur Wachstum

    DrWatson | 00:11

  2. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    theFiend | 00:10

  3. Re: Einfaches Labyrinth ohne Besonderheiten?

    DerVorhangZuUnd... | 00:10

  4. Dann lieber einen Laptop

    cicero | 00:08

  5. Re: Geschlossene Plattform

    Little_Green_Bot | 00:00


  1. 17:53

  2. 16:39

  3. 16:15

  4. 15:33

  5. 15:27

  6. 14:41

  7. 14:00

  8. 12:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel