Apple iPod Nano wird größer und iPod Touch dünner

Apple hat seine Musik- und Videoplayer iPod Nano und iPod Touch in neuen Bauformen vorgestellt. Der Nano erhielt ein 2,4 Zoll großes Touchscreendisplay und der iPod Touch ist nur noch 6,1 mm dick, hat aber ein 4-Zoll-Display. Neue Kopfhörer gibt es auch.

Anzeige

Der neue iPod Nano ist nicht mehr quadratisch, sondern rechteckig und beherbergt ein 2,4 Zoll großes Display mit Touchscreen. Er ist 5,4 mm dick und damit deutlich flacher als der alte Nano. Trotz des größeren Bildschirms, auf dem auch Videos betrachtet werden können, läuft kein normales iOS auf dem Gerät. Neben einem UKW-Radio mit Aufzeichnungsfunktion ist Bluetooth eingebaut. Musik lässt sich so vom Nano streamen - zum Beispiel zu einem schnurlosen Kopfhörer.

Der iPod Nano misst 76,5 x 39,6 x 5,4 mm bei einem Gewicht von 31 Gramm. Das 2,4-Zoll-Display erreicht eine Auflösung von 240 x 432 Pixeln. Die Musikwiedergabe soll mit einer Akkufüllung bis zu 30 Stunden möglich sein. Videos spielt das Gerät bis zu 3,5 Stunden lang ab, bis es wieder geladen werden muss.

  • Apple iPod Touch (Bild: Apple)
  • Apple iPod Nano (Bild: Apple)
  • Apple iPod Nano (Bild: Apple)
  • Apple iPod Touch (Bild: Apple)
  • Apple iPod Touch (Bild: Apple)
  • Apple iPod Touch (Bild: Apple)
Apple iPod Nano (Bild: Apple)

Der neue iPod Touch ist wie das iPhone 5 mit einem 4 Zoll großen Display und - abweichend davon - mit dem A5-Prozessor ausgestattet worden. Er ist 6,1 mm dick und soll mit einer bis zu sieben Mal so schnellen Grafik und einer doppelt so hohen Gesamtleistung wie das Vorgängermodell aufwarten.

Eine 5-Megapixel-Kamera mit rückwärtig belichtetem Sensor, Autofokus und einer Anfangsblende von f/2,4 sowie Full-HD-Aufnahmefunktion wertet das Gerät zusätzlich auf. Dazu kommt eine zweite Kamera für Facetime-Videokonferenzen mit 720p-Auflösung und Gesichtserkennung.

Der iPod Touch misst 123,4 x 58,6 x 6,1 mm und wiegt 88 Gramm. Die Auflösung des Displays beträgt 1.136 x 640 Pixel, wodurch die Pixeldichte bei 326 ppi liegt. Beim Abspielen von Musik ohne Display liegt die Laufzeit des Akkus bei 40 Stunden, schreibt Apple. Die Videowiedergabe soll 8 Stunden lang möglich sein und in vier Stunden ist der Akku wieder voll geladen.

Das WLAN-Modul unterstützt IEEE 802.1 a/b/g und n. Ein Mobilfunkmodul ist wie bei allen iPod Touch jedoch nicht enthalten. Dafür gibt es die Spracherkennungs- und Sprachausgabefunktion Siri nun auch beim iPod Touch. Am unteren Rand des Gehäuses fällt eine Befestigungsmöglichkeit für eine Schlaufe auf, mit der das Gerät sicher gehalten werden kann.

Auch Kopfhörer überarbeitet

Parallel zu den neuen iPods hat Apple auch seine weißen Kopfhörer überarbeitet, die jedem mobilen Gerät beiliegen. Die sogenannten "Earpods" sind etwas ovaler geformt und verschließen den Gehörkanal nicht vollständig. Drei Öffnungen pro Ohrstöpsel sollen das Musikerlebnis verbessern. Die Kopfhörer sollen auch einzeln für 29 Euro erhältlich sein und werden jedem iPhone 5 und den neuem iPod Touch sowie dem iPod Nano und dem Shuffle beigelegt.

Der iPod Nano soll mit 16 GByte Speicherkapazität 169 Euro kosten. Für den iPod Touch der 5. Generation verlangt Apple 319 Euro (32 GByte) sowie für das 64-GByte-Modell 419 Euro. Die Geräte sollen im Oktober 2012 erhältlich sein. Der iPod Shuffle ohne Display bleibt im Programm und kostet mit 2 GByte rund 50 Euro.

Nachtrag vom 13. September 2012, 13:01 Uhr

Der Artikel wurde um das Vorstellungsvideo des iPod Nano der siebten Generation erweitert.


gaym0r 15. Sep 2012

Warum solls keinen Sinn machen? Billiger und chicer als die meisten Uhren.

bstea 14. Sep 2012

Und das wiederum vom Ipod Touch geklaut ist. So schließt sich der Kreis.

neocron 14. Sep 2012

Jupp das meinte ich ... das lumia sieht aus wie das teil breit gezogen! Dass das noch...

Sander Cohen 14. Sep 2012

Ja mir hat die letzte Generation auch deutlich besser gefallen. War bei Shuffle aber auch...

Sander Cohen 14. Sep 2012

Der Nano ist halt ein richtiger Mediaplayer! Nicht mehr & nicht weniger! Für Kinder ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel