Apple iPad Mini mit 7,9 Zoll großem Display und LTE

Apple hat das lang erwartete verkleinerte iPad vorgestellt. Das iPad Mini ist mit einem 7,9 Zoll großen Bildschirm ausgestattet und schließt die Lücke zwischen iPod Touch und iPad.

Anzeige

Das iPad Mini unterscheidet sich vor allem durch seine Größe von den bisherigen iPads. Sein Display misst in der Diagonalen rund 20 cm (7,9 Zoll) und erreicht mit 1.024 x 768 Pixeln die Auflösung der ersten Generation des iPads. Konkurrent Google hat beim Nexus 7 allerdings ein ungefähr gleich großes Display mit 1.280 x 800 Pixeln verbaut. Der Anschluss an den Rechner erfolgt über die Lightning-Schnittstelle.

Die nach vorn gerichtete Kamera nimmt Fotos mit 5 Megapixeln und Videos in Full-HD auf, während die zum Anwender ausgerichtete Kamera 1,2-Megapixel-Fotos macht und 720p-Video für Facetime filmt.

Apples Chefdesigner Jonathan Ive betonte, dass das iPad Mini eine Verdichtung des ursprünglichen iPads darstelle. Mit einem aktuellen A5-Prozessor ausgerüstet, ist es jedoch erheblich schneller als die erste Generation. Das Tablet ist 7,2 mm dick, was ungefähr dem Durchmesser eines Bleistifts entspricht.

Der Displayrand des iPad Mini ist links und rechts erheblich schmaler als der des iPads, damit es leichter bedient werden kann. Wie fürs iPad gibt es auch für die Mini-Ausgabe ein Smartcover, mit dem das Gerät beim Aufklappen automatisch eingeschaltet wird. Die Akkulaufzeit gibt Apple mit rund 10 Stunden an.

  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad 4 (l.) und iPad Mini (r.)
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
iPad Mini

Das günstigste iPad Mini mit 16 GByte und WLAN (IEEE 802.11n mit 2,4 und 5 GHz) sowie Bluetooth 4.0 kostet 329 US-Dollar und wird ab Ende der Woche in den USA angeboten.

Die LTE-Version (1800-MHz-Band) kommt erst zwei Wochen später und kostet einen Aufpreis von 130 US-Dollar. Die 16-GByte-Version wird demnach für 459 US-Dollar angeboten. Die 32- und 64-GByte-Versionen kosten jeweils 100 US-Dollar mehr als die Vorversion.

Das iPad Mini misst 200 x 134,7 x 7,2 mm und wiegt 312 Gramm. Es wird in schwarzer und weißer Farbgestaltung angeboten, wobei das Apfellogo glänzend beziehungsweise chromfarben ausgeführt ist.

In Deutschland sollen die WLAN-Modelle des iPad Mini ab dem 2. November 2012 erhältlich sein und ab 329 Euro (16 GByte) kosten. Der Aufpreis zur nächsthöheren Speicherausstattung liegt bei jeweils 100 Euro.

Die LTE-Versionen sollen erst in ein paar Wochen auf den Markt kommen. Präziser wollte es Apple nicht sagen. Das iPad Mini kostet in dieser Konfiguration ab 459 Euro. Die Vorbestellungsphase für die neuen Geräte beginnt am Freitag, dem 26. Oktober.


GreatSUN 27. Okt 2012

Die wollen halt alle ihr Iphone4 gegen eins eintauschen, Das es größentechnisch mit den...

PolarGiraffe 26. Okt 2012

ich glaub 512MB - steht auf dieser Seite: http://www.notebookcheck.com/Apple-iPad-Mini...

Sanch 25. Okt 2012

Echt schade das Apple dem IPad Mini kein GPS gegönnt hat.

Stereo 25. Okt 2012

bei 40°C bei Teilbefüllung. http://www.samsung.com/de/consumer/mobile-device/tablets...

OxKing 25. Okt 2012

130 Euro. Das Nexus 7 kostet mit 16 GB 199 Euro. Wohl ab Montag. Dafür bekommt man dann...

Kommentieren



Anzeige

  1. APP-Entwickler (m/w) für iOS / Android
    GIGATRONIK Holding GmbH, Ingolstadt
  2. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  3. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel