Apple iPad Mini mit 7,9 Zoll großem Display und LTE

Apple hat das lang erwartete verkleinerte iPad vorgestellt. Das iPad Mini ist mit einem 7,9 Zoll großen Bildschirm ausgestattet und schließt die Lücke zwischen iPod Touch und iPad.

Anzeige

Das iPad Mini unterscheidet sich vor allem durch seine Größe von den bisherigen iPads. Sein Display misst in der Diagonalen rund 20 cm (7,9 Zoll) und erreicht mit 1.024 x 768 Pixeln die Auflösung der ersten Generation des iPads. Konkurrent Google hat beim Nexus 7 allerdings ein ungefähr gleich großes Display mit 1.280 x 800 Pixeln verbaut. Der Anschluss an den Rechner erfolgt über die Lightning-Schnittstelle.

Die nach vorn gerichtete Kamera nimmt Fotos mit 5 Megapixeln und Videos in Full-HD auf, während die zum Anwender ausgerichtete Kamera 1,2-Megapixel-Fotos macht und 720p-Video für Facetime filmt.

Apples Chefdesigner Jonathan Ive betonte, dass das iPad Mini eine Verdichtung des ursprünglichen iPads darstelle. Mit einem aktuellen A5-Prozessor ausgerüstet, ist es jedoch erheblich schneller als die erste Generation. Das Tablet ist 7,2 mm dick, was ungefähr dem Durchmesser eines Bleistifts entspricht.

Der Displayrand des iPad Mini ist links und rechts erheblich schmaler als der des iPads, damit es leichter bedient werden kann. Wie fürs iPad gibt es auch für die Mini-Ausgabe ein Smartcover, mit dem das Gerät beim Aufklappen automatisch eingeschaltet wird. Die Akkulaufzeit gibt Apple mit rund 10 Stunden an.

  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad 4 (l.) und iPad Mini (r.)
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
iPad Mini

Das günstigste iPad Mini mit 16 GByte und WLAN (IEEE 802.11n mit 2,4 und 5 GHz) sowie Bluetooth 4.0 kostet 329 US-Dollar und wird ab Ende der Woche in den USA angeboten.

Die LTE-Version (1800-MHz-Band) kommt erst zwei Wochen später und kostet einen Aufpreis von 130 US-Dollar. Die 16-GByte-Version wird demnach für 459 US-Dollar angeboten. Die 32- und 64-GByte-Versionen kosten jeweils 100 US-Dollar mehr als die Vorversion.

Das iPad Mini misst 200 x 134,7 x 7,2 mm und wiegt 312 Gramm. Es wird in schwarzer und weißer Farbgestaltung angeboten, wobei das Apfellogo glänzend beziehungsweise chromfarben ausgeführt ist.

In Deutschland sollen die WLAN-Modelle des iPad Mini ab dem 2. November 2012 erhältlich sein und ab 329 Euro (16 GByte) kosten. Der Aufpreis zur nächsthöheren Speicherausstattung liegt bei jeweils 100 Euro.

Die LTE-Versionen sollen erst in ein paar Wochen auf den Markt kommen. Präziser wollte es Apple nicht sagen. Das iPad Mini kostet in dieser Konfiguration ab 459 Euro. Die Vorbestellungsphase für die neuen Geräte beginnt am Freitag, dem 26. Oktober.


GreatSUN 27. Okt 2012

Die wollen halt alle ihr Iphone4 gegen eins eintauschen, Das es größentechnisch mit den...

PolarGiraffe 26. Okt 2012

ich glaub 512MB - steht auf dieser Seite: http://www.notebookcheck.com/Apple-iPad-Mini...

Sanch 25. Okt 2012

Echt schade das Apple dem IPad Mini kein GPS gegönnt hat.

Stereo 25. Okt 2012

bei 40°C bei Teilbefüllung. http://www.samsung.com/de/consumer/mobile-device/tablets...

OxKing 25. Okt 2012

130 Euro. Das Nexus 7 kostet mit 16 GB 199 Euro. Wohl ab Montag. Dafür bekommt man dann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in Informationstechnologie Prozess- und Methodenerarbeitung im Änderungsmanagement MBC
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Consultant (m/w) IT-Sicherheit
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. IT-System-Operator/in
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe
  4. Product Owner (m/w)
    CONJECT AG, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  2. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  3. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  4. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  5. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz

  6. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  7. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben

  8. Skylanders Trap Team

    Gefangen im Echtweltportal

  9. Drohnenmusik

    Let's Robo 'n' Roll

  10. Lumina

    Neuer Qt-Desktop für PC-BSD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  2. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  3. Festival A Maze Ist das noch Indie?

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel