Apple iOS 6 kommt im Herbst mit 200 Verbesserungen

Apple hat zum Auftakt seiner Entwicklerkonferenz WWDC wie erwartet iOS 6 vorgestellt. Die neue Version von Apples Betriebssystem enthält unter anderem eine verbesserte Version von Siri, die Integration von Facebook und eine Apple-eigene Karten-App mit 3D-Darstellung, die Google Maps ersetzt.

Anzeige

Rund 200 neue Funktionen soll iOS 6 haben, darunter auch eine verbesserte Version von Apples Sprachsteuerung Siri. Das System kann in der neuen Version aktuelle Sportergebnisse ansagen und andere Daten aus dem Bereich Sport anzeigen. Zudem kann das System Restaurants vorschlagen, die in der Nähe liegen und dort einen Tisch reservieren. Apple arbeitet dabei mit Opentable zusammen. Zudem wurde die Filmdatenbank Rotten Tomatoes integriert, so dass Siri Filme vorschlagen kann, die in einem Kino in der Nähe laufen. Auch Daten zu den Filmen zeigt Siri an.

Mit Siri lassen sich in iOS 6 zudem Apps starten und Tweets diktieren.

  • Verbesserte Barrierefreiheit in iOS 6
  • Facebook in iOS 6 integriert
  • Facetime unter iOS 6 ist auch über Mobilfunk nutzbar.
  • Verbesserte Mail-App in iOS 6
  • Neue Maps-App mit 3D-Ansicht
  • Passbook sammelt Tickets und Bordkarten.
  • Passbook sammelt Tickets und Bordkarten.
  • Passbook sammelt Tickets und Bordkarten.
  • Passbook sammelt Tickets und Bordkarten.
  • Ungelegene Anrufe lassen sich abweisen ...
  • ... und direkt mit einer Nachricht beantworten ..
  • ... oder es kann eine Erinnerung zum Rückruf hinterlegt werden.
  • Photostream macht den Fototausch einfacher.
  • Photostream macht den Fototausch einfacher.
  • Photostream macht den Fototausch einfacher.
  • Safari mit neuen Funktionen
  • Siri in iOS weiß mehr.
Facebook in iOS 6 integriert

Die Sprachsteuerung erlaubt auch die Nutzung des iPhones im Auto. Apple arbeitet mit diversen Herstellern wie BMW, GM, Mercedes, Land Rover, Jaguar, Audi, Toyota und Hyundai zusammen, um eine "Eyes Free" genannte Funktion umzusetzen: einen Knopf in der Nähe des Lenkrads, mit dem sich auch Siri starten lässt, ohne die Hände vom Steuer zu nehmen. Die ersten Autos mit Eyes Free sollen in den kommenden zwölf Monaten auf den Markt kommen.

Siri versteht darüber hinaus diverse neue Sprachen.

Facebook integriert

Apple integriert Facebook in iOS, ähnlich wie zuvor Twitter. So ist es mit iOS 6 möglich, Links und Fotos mit Freunden zu teilen, ohne die Facebook-App öffnen zu müssen. Das Login erfolgt über die Einstellungen des Telefons, Benachrichtigungen im Benachrichtigungszentrum von iOS. Eine API erlaubt es, die Facebook-Integration in beliebigen Apps zu nutzen.

Auch mit dem App Store wurde Facebook verknüpft, so dass Nutzer nun Apps ihren Freunden auf Facebook empfehlen können.

Telefonie-App verbessert

Die Telefonie-App wurde um zwei neue Möglichkeiten erweitert: Kann man einen Anruf gerade nicht annehmen, kann man direkt eine Nachricht schicken oder mit wenigen Klicks eine Erinnerung einrichten - zeitgesteuert oder ortsabhängig.

Do not Disturb und Facetime über Mobilfunknetze

Neu ist auch die Funktion "Do not Disturb". In diesem Modus empfängt das Telefon alle Nachrichten, es macht aber keine Geräusche und auch das Display wird nicht aktiviert. Zudem kann festgelegt werden, welche Personen in diesem Modus anrufen können.

Facetime unterstützt iOS 6 auch über Mobilfunknetze. Bisher konnte der Videotelefonie-Dienst nur per WLAN verwendet werden. Telefonnummer und Apple-ID werden vereint, so dass Facetime-Anrufe auf dem Telefon auch auf dem Mac angenommen werden können.

Neue Funktionen für Safari 

Rungard 14. Jun 2012

Das bekommt es aber durch das Update auf iOS 6. Nur eben die älteren iPad-Versionen...

MacGT 13. Jun 2012

Wenn man dabei Funktionen, die für andere wichtig sind als Dreck hinstellt, dann nein...

Tapsi 13. Jun 2012

na dann man tau :)

MacGT 13. Jun 2012

Hmm... Ich finde den eigentlich ganz ok, was für Funktionen fehlen denn deiner Meinung...

MacGT 13. Jun 2012

Danke für die einzig sinnvolle Antwort, auf eine, möglicherweise dumme, aber durchaus...

Kommentieren


Pottblog / 12. Jun 2012

Links anne Ruhr (12.06.2012)

Free Mac Software Blog / 11. Jun 2012

Die wichtigsten Fakten der WWDC Keynote



Anzeige

  1. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  3. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  4. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  2. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  3. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  4. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  5. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  6. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  7. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  8. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  9. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  10. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel