Abo
  • Services:
Anzeige
iMac mit Retina-Display
iMac mit Retina-Display (Bild: Apple)

Apple: iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Apple hat mit dem iMac Retina ein 27 Zoll großes All-in-One-Gerät vorgestellt, das ein Display mit 5.120 x 2.880 Pixeln besitzt. Am Rand ist das Display 5 mm dick, in der Mitte aufgrund der Technik jedoch deutlich dicker.

Anzeige

Der neue iMac mit Retina-Display erreicht eine Auflösung von 14,7 Millionen Pixeln auf einem 27 Zoll großen Display. Das sind 5.120 x 2.880 Pixel. Apple nennt das ein Retina 5K Display, dessen Gehäuse am Rand nur 5 mm dick ist.

Der iMac mit Retina-Display wird in der Standardkonfiguration mit einer 1 TByte großen SSD/HDD-Festplatte ausgeliefert, die Apple als Fusion Drive bezeichnet. Das Einsteigermodell ist mit einem auf 3,5 GHz getakteten Intel Core i5 Prozessor und einer AMD Radeon R9 M290X-Grafiklösung (2 GByte) und 8 GByte RAM ausgerüstet. Wer will, kann auch einen auf 4 GHz getakteten Quad-Core-Prozessor (Core i7) einbauen lassen. Der maximale Speicherausbau liegt bei 32 GByte RAM und einer 3 TByte großen Hybrid-Festplatte. Möglich ist auch ein reines SSD-Modell mit 256 GByte, 512 GByte oder 1 TByte großem Speicher. Die teuerste Grafiklösung umfasst eine AMD Radeon R9 M295X mit 4 GByte großem Speicher.

  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple)
iMac mit Retina-5K-Display (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Im iMac befinden sich Stereolautsprecher, zwei Mikrofone und ein Kopfhöreranschluss. Dazu sind vier USB 3.0-Anschlüsse, zweimal Thunderbolt 2 sowie ein Gigabit-Ethernet-Anschluss vorhanden. Gegen Diebstähle soll eine Kensington-Bohrung helfen, in die ein entsprechendes Schloss gesteckt werden kann. Der iMac unterstützt WLAN nach IEEE 802.11ac und Bluetooth 4.0. Er misst mitsamt Fuß 51,6 x 65 x 20,3 cm und wiegt 9,54 kg.

Der iMac mit Retina-Display ist ab 2.600 Euro erhältlich. Das Modell mit 4-GHz-Prozessor und 32 GByte RAM sowie 1 TByte großer SSD und der AMD Radeon R9 M295X mit 4 GByte RAM wird für 4.500 Euro angeboten.


eye home zur Startseite
Z101 21. Okt 2014

Bei den neueren iMac Modellen mindestens ab 2013 scheint das ja nicht mehr vorzukommen...

ms (Golem.de) 20. Okt 2014

Die R9 M295X soll 3,5 TFLOPS bieten, das ist soviel wie eine R9 280X bzw HD 7970 GHz...

Arkarit 18. Okt 2014

Das ist ein traditioneller Vorteil für einen iMac, aber vermutlich eher nicht für einen...

dastash 17. Okt 2014

Verzeih, hast du den editiert? Hatte den letzten Absatz nicht gelesen. Dann sind wir uns...

Anonymster... 17. Okt 2014

Spätestens anfang nächsten Jahres werden Korea-Monitorhersteller einen 5K für diesen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. B/E Aerospace Fischer GmbH, Landshut
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Berlin
  3. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  2. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  3. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  4. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  5. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um

  6. Freies Wissen

    Mozilla bekommt neues Logo mit Nerd-Faktor

  7. Android

    Google-App liefert Suchergebnisse bei schlechter Verbindung

  8. Arms angespielt

    Besser boxen ohne echte Arme

  9. Anschlüsse

    Wi-Fi im Nahverkehr wichtiger als im ICE

  10. NSA-Ausschuss

    SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: das muss man allerdings vervollständigen

    sodom1234 | 15:51

  2. Re: Splitscreen

    nolonar | 15:50

  3. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    1ras | 15:49

  4. Re: "Wer unbedingt LTE nutzen möchte"

    David64Bit | 15:45

  5. Re: 5 Ports pro Arbeitsplatz

    JoeHomeskillet | 15:45


  1. 15:57

  2. 15:31

  3. 15:21

  4. 15:02

  5. 14:47

  6. 14:38

  7. 14:18

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel