Apple: "Dafür geben wir 100 Milliarden US-Dollar aus"
(Bild: Ho New/Reuters)

Apple "Dafür geben wir 100 Milliarden US-Dollar aus"

Apple wird heute eine wichtige Ankündigung zur Verwendung seiner gewaltigen Finanzreserven machen.

Anzeige

Apple hat am Sonntagabend in New York eine Pressekonferenz für den 19. März 2012 um 9 Uhr morgens Ortszeit angesetzt. Der Computerkonzern will das "Ergebnis der Beratungen über die Finanzreserven" von rund 100 Milliarden US-Dollar bekanntgeben.

Apple-Chef Tim Cook hat sich auf der Aktionärshauptversammlung im Februar 2012 mit der Forderung einiger Investoren nach einer Dividendenzahlung oder einen Aktienrückkauf beschäftigt, was wie die Ausschüttung einer Sonderdividende wirken kann: "Der Aufsichtsrat und das Management denken darüber sehr intensiv nach." Apple besitzt 97,6 Milliarden US-Dollar, dies sei "mehr als wir brauchen, um das Unternehmen zu führen", sagte Cook. Der Konzern hatte zum letzten Mal im Jahr 1995, vor der Rückkehr von Steve Jobs zu dem damals schwer angeschlagenen Unternehmen, eine Dividende an die Aktionäre gezahlt.

Tim Cook und Apples Finanzchef sprechen

Vor einem Jahr lagen Apples Finanzreserven noch bei 59,7 Milliarden US-Dollar. Wie das Wall Street Journal berichtet, erwarten einige Investoren, dass eine Dividende ausgeschüttet wird. Apple hat einen weiteren Kommentar dazu abgelehnt. Es würde nur Ankündigungen zum Thema Finanzen geben, erklärte das Unternehmen. Anders als sein Vorgänger Jobs sei Cook für Dividendenzahlung oder einen Aktienrückkauf offen, so die Informationen des Wall Street Journals.

Die Ankündigung wird von Cook und Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer gemacht.

Am vergangenen Freitag schloss die Aktie bei 585,57 US-Dollar. Damit stieg der Börsenkurs in einem Jahr um 45 Prozent. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg könnte Apple eine jährliche Dividende von zwei Prozent bis drei Prozent auszahlen. Basierend auf dem Börsenkurs von 585,57 US-Dollar wären dies 11,71 US-Dollar bis 17,57 US-Dollar. Pro Quartal würden demnach 2 US-Dollar pro Aktie gezahlt. Die Dividende, die Apple 1995 ausschüttete, betrug 12 Cent pro Aktie.

Nachtrag vom 19. März 2012, 14:15 Uhr

Apple wird über drei Jahre hinweg insgesamt 45 Milliarden US-Dollar für Dividenden und den Rückkauf eigener Aktien aufwenden. Details finden sich in einer aktuellen Meldung.


samy 22. Mär 2012

Ja, andere machen es auch nicht besser. Aber Apple ist Hipp, Apple will allen sagen wo...

Hecky 21. Mär 2012

Nur weil das in Deuschland so besteuert ist, muss das noch lange nicht woanders auch so...

omo 19. Mär 2012

Läuft alles freiwillig ab, niemand wird gezwungen, man kann sich raushalten. Zudem darf...

Yeeeeeeeeha 19. Mär 2012

Man könnte es auch von der anderen Seite her sagen: Samsung ist fast wie ein souveräner...

ozelot012 19. Mär 2012

Warum auszahlen? Warum Aktien zurückkaufen, wo sie doch so teuer geworden sind? Lieber in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  2. IT-Spezialist (m/w) Schwerpunkt Support
    medienfabrik Gütersloh GmbH, Gütersloh
  3. Enterprise Architekt IT (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel