Apple hat seine erste Richtigstellung in der britischen Zeitung The Guardian veröffentlicht.
Apple hat seine erste Richtigstellung in der britischen Zeitung The Guardian veröffentlicht. (Bild: Samsung)

Apple "cooler" als Samsung Apple stellt Richtigstellung richtig

Keine 24 Stunden nach einer Rüge eines britischen Berufungsgerichts, hat Apple eine konforme Richtigstellung in der Tageszeitung The Guardian veröffentlicht. Der zuvor beanstandete Text ist von der Apple-Webseite verschwunden.

Anzeige

In der britischen Tageszeitung The Guardian ist Apples Richtigstellung als Werbung rubriziert und wie vom Gericht gefordert in der Schriftgröße von 14 Punkten veröffentlicht worden. Der nüchterne Text bestätigt, dass ein britisches Gericht geurteilt hat, dass Samsung mit seinen Tablets Galaxy Tab 10.1, 8.9 und 7.7 das iPad nicht kopiert habe. Darüber berichten mehrere Quellen, darunter The Next Web.

Außerdem sei das Urteil europaweit gültig und es gebe wegen Geschmacksmusterverletzungen in ganz Europa keine einstweilige Verfügung, die ein Verkaufsverbot nach sich ziehe, heißt es in dem Zeitungstext. Die Anzeigen muss Apple noch in den Tageszeitungen Financial Times und Daily Mail sowie in Zeitschriften Mobile Magazine und T3 schalten.

iPads sind viel cooler

Auf seiner Webseite hatte Apple vor wenigen Tagen eine andere Version seiner Richtigstellung veröffentlicht. Darin zitiert Apple den Richter in dem Verfahren um Geschmacksmusterverletzungen. Der hatte Apples iPad als "viel cooler" als Samsungs Tablets bezeichnet. Samsung könne deshalb gar nicht das Design von Apple kopiert haben. Außerdem hatte Apple in dem ursprünglichen Text andere Prozesse erwähnt, die Samsung verloren hatte, darunter vor dem Landgericht Düsseldorf und in den USA.

Das verärgerte die drei Richter Lord Justice Longmore, Lord Justice Kitchin und Sir Robin Jacob des britischen Berufungsgerichts so sehr, dass sie Apples Anwälte erneut vor Gericht zitierten und eine Korrektur des Textes forderten. Apples Anwälte hatten argumentiert, es werde mindestens zwei Wochen dauern, bis sie die Änderungen einpflegen könnten. Das glaubten die Richter nicht und gaben Apple stattdessen 48 Stunden Zeit.

Auf der britischen Webseite ist der ursprüngliche Text nicht mehr zu finden. Eine korrigierte Fassung wie von dem Gericht gefordert, gibt es allerdings auch noch nicht.


Guardian 05. Nov 2012

Lord Even More Longer ? :D

Guardian 05. Nov 2012

+1 Wenn nicht, nutzt Apple das so ziemlich schlechteste CMS der Welt. Denn selbst auf...

bLaSpHeMy 03. Nov 2012

On 25 October 2012, Apple Inc. published a statement on its UK website in relation to...

rooowdy 02. Nov 2012

Nein, ihr habt mich nicht verstanden. Das im Cache ist ja nur der Text, in dem noch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager IT Infrastructure (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  2. Consultant Informationssicherheit (m/w)
    Ceyoniq Consulting GmbH, Bielefeld, Leipzig, Oldenburg
  3. Forschungsingenieur (m/w) Computer Vision
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. SAP PP Inhouse Berater (m/w)
    über Schuver & PTN. GmbH, Ostwestfalen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Performance-PC Fury-X-Edition
    (Core i7-4790K + AMD Radeon R9 Fury X)
  2. Samsung-UHDTV kaufen und Sommer-Bonus erhalten
    100,00€ bis 1.000,00€ Cashback
  3. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internet

    Facebook stellt Aquila-Drohne mit Spannweite einer Boeing 737 vor

  2. Microsoft

    Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt

  3. Sugr Cube

    WLAN-Holzlautsprecher mit Touchbedienung

  4. ME20F-SH

    Canons Camcorder mit ISO 4 Millionen kann im (fast) Dunklen filmen

  5. Verdacht auf Landesverrat

    Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org

  6. Security

    Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben

  7. Sony

    Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

  8. Rocket League im Test

    Fantastische Tore mit der Heckklappe

  9. Neuer Windows Store

    Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen

  10. Schwache Mobilsparte

    Samsung plant Preisreduzierung der Galaxy-S6-Modelle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Vanishing of Ethan Carter im Test: Mysteriöse Wunderwelt
The Vanishing of Ethan Carter im Test
Mysteriöse Wunderwelt
  1. Shenmue 3 Crowdfunding soll trotz Rekord weiterlaufen
  2. Anna's Quest im Test Mit Telekinese gegen die böse Hexe
  3. Test Toren Turmbau zu Babel plus Drache

Intel Compute Stick im Test: Unter Linux nur mit gemächlicher Geschwindigkeit
Intel Compute Stick im Test
Unter Linux nur mit gemächlicher Geschwindigkeit
  1. Quartalszahlen Intel verkauft ein Fünftel weniger Desktop-Prozessoren
  2. Management Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen
  3. Intel Compute Stick im Test Der mit dem Lüfter streamt

Meizu MX4 mit Ubuntu im Test: Knapp daneben ist wieder vorbei
Meizu MX4 mit Ubuntu im Test
Knapp daneben ist wieder vorbei
  1. Meizu MX4 Ubuntu-Smartphone kommt noch diese Woche nach Europa
  2. Canonical Ubuntu-Phone mit Konvergenz kommt im Oktober
  3. Unity8 Ubuntu-Phone mit konvergentem Desktop kommt dieses Jahr

  1. Re: Klang?

    HubertHans | 09:15

  2. Re: Man sollte oefter Sony kaufen

    feierabend | 09:15

  3. Re: man kommt eh nicht drum rum

    Niaxa | 09:14

  4. Re: Wer installiert sich 512 Programme an einem Tag?

    d0narrr | 09:13

  5. Re: Das einzige was mich an (X)GPL wirklich stört ...

    EifX | 09:13


  1. 09:03

  2. 08:07

  3. 07:26

  4. 07:11

  5. 17:25

  6. 17:08

  7. 14:58

  8. 14:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel