Abo
  • Services:
Anzeige
USB 3.0 und Bluetooth müssen nicht immer harmonieren.
USB 3.0 und Bluetooth müssen nicht immer harmonieren. (Bild: Apple)

Apple: Bluetooth kann durch USB-3.0-Geräte gestört werden

USB 3.0 und Bluetooth müssen nicht immer harmonieren.
USB 3.0 und Bluetooth müssen nicht immer harmonieren. (Bild: Apple)

Apple warnt in einem Supportschreiben vor gestörten Bluetooth-Verbindungen, wenn USB-3.0-Geräte zu nahe am Mac stehen. Wegrücken soll helfen. Aber Apple ist mit dem Problem nicht allein.

Wenn Geräte mit USB-3.0-Anschluss zu nahe am Macbook Pro, Macbook Air und Mac Mini stehen, könnte die Bluetooth-Verbindung der Rechner gestört werden, schreibt Apple in einem Supportdokument.

Anzeige

Das könnte zum Beispiel Probleme mit den Tastaturen und Mäusen bereiten, die drahtlos über Bluetooth mit den Rechnern verbunden werden. Sie könnten unter Umständen keine Verbindungen mehr zum Mac aufbauen oder diese verlieren. Auch beim Abspielen von Musik über Bluetooth zu geeigneten Lautsprechern und Kopfhörern könnte es zu Problemen kommen.

Die Lösung von Apple ist simpel: Die Peripheriegeräte, die über USB 3.0 angeschlossen werden, sollten möglichst weit weg vom Mac beziehungsweise den Bluetooth-Geräten positioniert werden. Auch gut abgeschirmte USB-3.0-Kabel sind sinnvoll.

In einer FAQ schreibt Apple, dass vor allem externe Festplatten mit USB 3.0 Störungen verursachen können, die neben Bluetooth- auch WLAN-Verbindungen beeinflussen, die im 2,4-GHz-Band aufgebaut werden. Deshalb sollten Festplatten oder andere USB-Geräte nicht hinter den Scharnieren eines Macbooks positioniert werden, weil dort die Antennen sind.

Apple hatte USB 3.0 im Jahr 2012 eingeführt. Das Problem betrifft nicht Apple allein. Intel hatte im April 2012 ein Whitepaper zu dem Thema Funkstörungen zu USB-3.0- und 2,4-GHz-Funkverbindungen veröffentlicht. Dabei wurde der Einfluss von USB-3.0-Geräten auf Funkmäuse geprüft, die dadurch schlechter funktionierten. Ähnliche Ergebnisse wurden laut Intel auch bei Bluetooth-Geräten beobachtet. Die Abschirmung von USB-Anschlüssen am Rechner, den Kabeln und den Peripheriegeräten half dabei, die Störungen zu minimieren, schreibt Intel in dem Whitepaper (PDF).


eye home zur Startseite
Wary 05. Feb 2013

Gilt aber nur für IEEE-1394! Den DMA-Zugriff von Thunderbolt kann man nicht...

neocron 04. Feb 2013

vermutlich vermutlich vermutlich ... nunja, never mind!

0xDEADC0DE 04. Feb 2013

Komisch, das gleiche könnte man auch dir antworten... und jetzt zieh net so eine Fratze. :p

cynicer 04. Feb 2013

Ich hatte bisher noch keine probleme mit WLAN + USB-SSD mit meinem MBPr. Bluetooth kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INCONY AG, Paderborn
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Frankfurt am Main, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 699,00€
  2. 24,96€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Keine 128GB, kein DualSim, Exynos...

    TarikVaineTree | 09:59

  2. Schrott bleibt Schrott...

    Vögelchen | 09:49

  3. Was für ein Unfug...

    tomatentee | 09:46

  4. Re: Was ich mir generell wünsche...

    Kleine Schildkröte | 09:44

  5. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    RipClaw | 09:42


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel