Abo
  • Services:
Anzeige
Rooms bietet anonyme Diskussionen für unterwegs.
Rooms bietet anonyme Diskussionen für unterwegs. (Bild: Facebook)

App Rooms: Facebook macht die Foren mobil

Rooms bietet anonyme Diskussionen für unterwegs.
Rooms bietet anonyme Diskussionen für unterwegs. (Bild: Facebook)

Facebook hat mit Rooms eine eigenständige App für anonyme Foren vorgestellt. Das Netzwerk will so die Diskussionskultur aus dem Netz aufs Smartphone holen.

Anzeige

Facebook will anonyme Chats für unterwegs populär machen. Am Donnerstag stellte das Netzwerk mit Rooms eine iPhone-App vor, mit der Nutzer unter beliebigen Namen Chaträume anlegen und dort Textnachrichten, Bilder und Videos austauschen können.

Nutzer können anschließend ähnlich wie beim Internet-Aggregator Reddit Unterhaltungen mit Freunden und Fremden führen. Die App bietet die Möglichkeit, Moderatoren zu bestimmen, Altersbeschränkungen festzulegen oder Regeln für einzelne Foren aufzustellen. Für jeden "Raum" müssen Nutzer dabei eine neue Identität anlegen. Eine Suchfunktion gibt es nicht, Nutzer können nur an Chats teilnehmen, wenn sie explizit eingeladen werden.

Dafür erstellt die App QR-Codes, die in den Fotos auf dem Smartphone gespeichert werden und von Rooms ausgelesen werden. Jeder Code ist dabei einem bestimmten Raum zugeordnet, der nach dem Öffnen der Anwendung automatisch freigeschaltet wird. So sollen mittelfristig auch Konzertveranstalter oder Fitnessstudios die Codes ausdrucken und offline als Einladungen in bestimmte Diskussionsgruppen verteilen können.

Auch Reddit gibt es als Smartphone-App

Entwickelt hat die App Josh Miller, Co-Gründer der Diskussionsseite Branch, die Facebook vor rund einem Jahr übernommen hatte. Bislang spielen Foren auf dem Smartphone kaum eine Rolle. Die Seite Reddit etwa hatte für ihre rund 175 Millionen Nutzer bis zu dieser Woche gar keine Mobil-App. Die vor wenigen Tagen vorgestellte Anwendung bietet zudem, anders als Rooms, keine Möglichkeit, von unterwegs neue Diskussionen zu starten, sondern nur bestehende zu lesen.

Mit der App reagiert Facebook auch auf die Kritik an seinem Klarnamenzwang. Das weltgrößte Online-Netzwerk besteht darauf, dass sich Nutzer mit ihren echten Namen anmelden. Rooms bietet nun erstmals eine Möglichkeit, anonym zu bleiben. Eine Verbindung zum Facebook-Account gibt es nicht. Entfernt erinnert Rooms damit auch an erfolgreiche anonyme Messaging-Apps wie Whisper oder Secret. Erste Gerüchte, das Netzwerk arbeite an einer App für anonyme Kommunikation, hatte es bereits vor wenigen Tagen gegeben.


eye home zur Startseite
raskani 24. Okt 2014

Der Papst ist zum Judentum konvertiert! Wer's glaubt wird Selig! Anonymität und FB...

Sc4r 24. Okt 2014

Hat mich auch ein wenig verwundert ich nehme an gemeint ist eine App direkt von Reddit...

Anonymer Nutzer 24. Okt 2014

Die Frage ist ob sich das auch innerhalb der Software so implementieren lässt,dass die...

plutoniumsulfat 24. Okt 2014

Facebook selbst will doch immer noch Klarnamen, nur ein anderes vorgestelltes Produkt...

Phreeze 24. Okt 2014

sieht man ja an 4chan etc.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg
  2. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  3. T-Systems International GmbH, Berlin
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ (Vergleichspreis: 62,90€)
  2. 59,90€ (Vergleichspreis: 71,30€)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: iOS, na klar!

    plutoniumsulfat | 01:17

  2. Re: Diebstahl leicht gemacht

    plutoniumsulfat | 01:12

  3. Re: Oder einfach USB kabel

    plutoniumsulfat | 01:08

  4. Zahn der Zeit?

    KarlsonVomDach | 00:58

  5. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Ach | 00:48


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel