Instashare
Instashare (Bild: Instashare)

App Instashare für direkten Datenaustausch zwischen iOS-Geräten

Wer schnell Daten zwischen seinem iPhone, iPad und dem Mac austauschen will, hat sie bislang an sich selbst per E-Mail geschickt. Mit der Software Instashare soll das komfortabler gehen.

Anzeige

Instashare ist eine zweiteilige Software, die aus einer App für iOS-Geräte und einem Programm für Mac OS X besteht. Um den Datenaustausch zwischen Mac und iPhone beziehungsweise iPad zu initiieren, wird die Datei per Drag-and-Drop auf das Symbol des Zielgeräts gezogen.

  • Datentransfer vom Mac zu iOS via Instashare (Bild: Instashare)
  • Datentransfer vom Mac zu iOS via Instashare (Bild: Instashare)
  • Instashare-App (Bild: Instashare)
  • Instashare-App (Bild: Instashare)
  • Instashare-App (Bild: Instashare)
  • Instashare-App (Bild: Instashare)
  • Instashare-App (Bild: Instashare)
  • Instashare-App (Bild: Instashare)
  • Instashare Icon (Bild: Instashare)
Datentransfer vom Mac zu iOS via Instashare (Bild: Instashare)

Andersherum funktioniert das auch: Über die "Öffnen in"-Funktion in iOS wird Instashare ausgewählt und dort dann die Datei auf das Mac-Symbol gezogen. Wer will, kann so auch Dateien zwischen iOS-Geräten austauschen - wahlweise über WLAN oder Bluetooth.

Die Dateien landen im Downloadordner des Macs und lassen sich auf den iOS-Geräten über die Instashare-App aufrufen. Die Apps sind kostenlos, aber werbefinanziert. Wer die Banner nicht will, zahlt per In-App-Kauf 0,89 Euro.

Künftig sollen auch Versionen für Android und Windows auf den Markt kommen. Wann das so weit ist, sagten die Entwickler von Instashare noch nicht.

Mit der Webanwendung Hopper können Bilder, Texte und andere Dateien zwischen Windows, Mac OS X, dem iPhone, dem iPad und anderen Betriebssystemen problemlos ausgetauscht werden. Eine native App ist nicht erforderlich - lediglich ein Webbrowser der jeweiligen Plattform muss gestartet werden.

Auf der Website gethopper.com kann der Anwender mit seinem iPhone oder iPad Bilder, Texte oder Dateien verziehen, die vom Desktop aus gespeichert wurden. Der Bild- und Dateiupload per Drag-and-Drop funktioniert nur mit Google Chrome oder Firefox. In umgekehrte Richtung von iOS aus können nur Texte und Links eingefügt werden.

Hopper ist kostenlos nutzbar.


Netspy 13. Feb 2013

Also ich habe jetzt echt gehofft, dass du darauf noch mal reagierst: http://forum.golem...

hifimacianer 12. Feb 2013

Nein, es gab auch schon vorher Apps welche die gleiche Funktionalität haben! Entweder...

Replay 11. Feb 2013

Das ist wunderbar, aber bei gewerblich genutzten iDingelchen verbietet sich ein JB aus...

gollumm 11. Feb 2013

...und vor allem weiterentwickelte Apps gibts schon lange.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Consultant HP PPM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Projekt Office Mitarbeiter (m/w)
    ADAC e.V., München
  3. IT-Systemingenieur (m/w) Schwerpunkt Virtualisierungslösungen
    gkv informatik, Schwäbisch Gmünd
  4. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 2 3D-Blu-rays für 35 EUR
    (u. a. Avatar, Life of Pi, Die Croods, Rio 3D, Epic, Predator, Prometheus)
  2. 2 TV-Staffeln auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. The Big Bang Theory, Supernatural, The Vampire Diaries, The Clone Wars)
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    17,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel