Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Schwachstelle in der Facebook-API erlaubte das Löschen fremder Fotoalben.
Eine Schwachstelle in der Facebook-API erlaubte das Löschen fremder Fotoalben. (Bild: Mladen Antonov/AFP/Getty Images)

API-Fehler: Facebook-Entwickler konnten Fotos löschen

Eine Schwachstelle in der Facebook-API erlaubte das Löschen fremder Fotoalben.
Eine Schwachstelle in der Facebook-API erlaubte das Löschen fremder Fotoalben. (Bild: Mladen Antonov/AFP/Getty Images)

Wegen eines Konfigurationsfehlers konnten über die Facebook-API beliebige Fotos und Alben gelöscht werden. Die Schwachstelle wurde umgehend geschlossen. Der Entdecker erhielt eine hohe Belohnung.

Die Löschfunktion für alle Fotoalben in der mobilen Version der Facebook-App machte einen Entwickler neugierig. Denn über die bei Facebook verwendete Graph API ist das eigentlich nicht möglich. So steht es auch in der Beschreibung. Laxman Muthiyah hat mit einem mobilen Token nochmals überprüft, ob es nicht doch funktioniert und war erfolgreich. Theoretisch hätte er so sämtliche Fotos aller Facebook-Benutzer löschen können, schreibt Muthiyah in seinem Blog. Entwickler, die die Graph API nutzen wollen, erhalten einen Zugangscode, einen sogenannten Token. Davon gibt es verschiedene. Zunächst probierte Muthiyah den Token für seinen Explorer-Zugang aus, um eines seiner Fotoalben zu löschen. Die Fehlermeldung, die er erhielt, besagte, dass seine Applikation nicht die Erlaubnis dazu habe. Die Meldung habe aber impliziert, dass eine andere durchaus die Möglichkeit dazu haben könnte, schreibt der Entwickler.

Deshalb versuchte es Muthiyah mit einem Token für mobile Anwendungen unter Android. Den Token habe er im Datenverkehr zwischen einer Applikation und den Facebook-Servern abgefangen. Seine Testapplikation hatte damit die Erlaubnis, eines seiner Alben zu löschen. Dazu waren die Node-ID und besagter Token notwendig. Die Node-ID lässt sich über die URL im Browser ermitteln.

Anzeige

Schnell repariert, üppig entlohnt

Muthiyah versuchte jetzt, seine Löschaktion mit einer fremden Node-ID auszuführen - und war überrascht, dass er auch damit erfolgreich war. Er hätte so Fotoalben sämtlicher Benutzer löschen können, schreibt er.

Stattdessen informierte Muthiyah das Social-Media-Unternehmen. Die Entwicklungsabteilung dort reagierte umgehend. Innerhalb von zwei Stunden sei die Schwachstelle geschlossen worden, berichtet Muthiyah. Außerdem erhält der Programmierer aus Indien eine Belohnung von 12.500 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Emulex 13. Feb 2015

Wah! Angriff der Klonkrieger! Dachte das gleiche.

TheBigLou13 13. Feb 2015

Wer sagt das? Idr werden Nutzerdaten (auch bilder) redundant auf mehrere Server...

homilolto 13. Feb 2015

Undankbarer Zuckerberg! Wenn ich auch eine Lücke finde, werde ich die gnadenlos...

__destruct() 13. Feb 2015

Das ist Englisch. Aber sowas von. Frag ein Wörterbuch oder jemanden, der Englisch spricht.

blizzy 13. Feb 2015

Bei dem Müll, der täglich auf FB gepostet und geteilt wird, wäre es sogar ganz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rimpl Consulting GmbH, Raum Köln-Bonn (Home-Office möglich)
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  3. Zentrum für Informationstechnologie ZIT, Freiburg im Breisgau
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar, Maze Runner, Kingsman, 96 Hours)
  2. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  3. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: "Bestätigungscode muss nicht bei jedem Login...

    eXXogene | 19:28

  2. Re: Echt jetzt?

    kosovafan | 19:26

  3. Re: 2FA bei Passwortmanagern?

    _Sascha_ | 19:22

  4. Re: PHP ist keine Programmiersprache

    xMarwyc | 19:15

  5. Re: Achtung: Google Authenticator und neue Handys

    _Sascha_ | 19:14


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel