Abo
  • Services:
Anzeige
Entwurf für die neue Task Pane aus Symphony
Entwurf für die neue Task Pane aus Symphony (Bild: Apache)

Apache Openoffice 4.0: IBMs Symphony soll Openoffice deutlich besser machen

Entwurf für die neue Task Pane aus Symphony
Entwurf für die neue Task Pane aus Symphony (Bild: Apache)

Seit dem vergangenen Sommer arbeitet das Apache-Projekt Openoffice an der Integration von IBMs Openoffice-Fork Symphony. Mitte 2013 soll Openoffice 4.0 mit neuen Funktionen aus Symphony und einer deutlich besseren Kompatibilität zu Microsoft Office erscheinen.

Für das zum Apache-Projekt avancierte Openoffice steht die nächste große Veränderung an: die Integration von IBMs Smyphony. Denn Anfang 2012 kündigte IBM an, seinen Openoffice-Fork Symphony aufzugeben und künftig an Apache Openoffice mitzuarbeiten. Den Symphony-Code stellte IBM dem Projekt zur Verfügung. Seit Sommer 2012 sind die Openoffice-Entwickler nun dabei, die zahlreichen Verbesserungen, die Symphony im Vergleich zu Openoffice enthält, in Openoffice zu integrieren. Es wurde sogar erwogen, die nächste Openoffice-Version auf Basis des Symphony-Quellcodes zu entwickeln. Um Kontinuität zu wahren, entschieden sich die Entwickler aber, die Bugfixes und neuen Funktionen aus Symphony einzeln in den Openoffice-Code zu übertragen.

Anzeige

Und so wird die kommende Version Apache Openoffice 4.0 zahlreiche Korrekturen enthalten und dadurch deutlich besser kompatibel zu Microsoft Office sein. IBMs Symphony-Team hat dazu eine Liste aller Bugs erstellt, die in Symphony korrigiert wurden, und dann Openoffice auf die einzelnen Bugs getestet. Für jeden dieser Bugs, der noch in Openoffice enthalten war, wurde dann die entsprechende Korrektur aus Symphony übernommen. So wurden bereits 167 Fehler in Openoffice korrigiert und die Arbeiten gehen noch einige Monate weiter. Wie sich diese Korrekturen auswirken, ist in einigen Aspekten im Openoffice-Wiki zu sehen.

Darüber hinaus arbeiten die Openoffice-Entwickler daran, auch einige neue Funktionen aus Symphony zu portieren und dabei gegebenenfalls anzupassen. So soll die sogenannte "Task Pane", eine Seitenleiste mit den wichtigsten Befehlen, in Openoffice integriert und dabei an Openoffice angepasst werden. Wie das aussehen könnte, zeigen einige Entwürfe im Openoffice-Wiki.

Ähnliches gilt für IAccesible2, das Symphony unterstützt. Damit soll Openoffice künftig Techniken für mehr Barrierefreiheit wie Screenreader besser unterstützen. Auch Cliparts und Themes aus Symphony sollen in Openoffice 4.0 einfließen.

Wann Apache Openoffice 4.0 mit all diesen Neuerungen erscheinen soll, ist offen. Die Entwickler gehen derzeit davon aus, dass Openoffice 4.0 spätestens Mitte 2013 fertig sein wird. Sie erwarten darüber hinaus, dass auch andere auf Openoffice basierende Projekte die Neuerungen übernehmen werden. Zwar werden keine Namen genannt, gemeint sein dürfte aber vor allem der Openoffice-Fork Libreoffice.


eye home zur Startseite
gruffi 08. Feb 2013

Über die UI von OO/LO meckern und dann SoftMaker Office/FreeOffice empfehlen. Schon klar...

Seitan-Sushi-Fan 23. Jan 2013

Keine Sorge. TDF wird den Code schon nach LO rüber kopieren. Das wird zwar auch nicht...

Seitan-Sushi-Fan 22. Jan 2013

Ribbon ist nichts anderes, als ein Marketing-Begriff für Tabs im Toolbar und so etwas...

Thaodan 22. Jan 2013

Weniger Plattformspezischer Code, weniger Code zu verwalten etc.

honk 22. Jan 2013

OpenOffice vorher: abhänig von einer einzigen Firma, die erkennbar die Lust verloren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Raum Krefeld
  2. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Hamburg
  4. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg oder Ettlingen (Home-Office möglich)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Europäische Union

    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein

  2. Linux-Paketmanager

    RPM-Entwicklung verläuft chaotisch

  3. Neuseeland

    Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz

  4. Leitlinien vereinbart

    Regulierer schwächen Vorgaben zu Netzneutralität ab

  5. Kartendienst

    Microsoft und Amazon könnten sich an Here beteiligen

  6. Draufsicht

    Neuer 5er BMW mit Überwachungskameras

  7. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  8. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  9. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  10. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Re: Macs mit zeitgemäßer Hardware

    Trollversteher | 11:06

  2. Re: Halbe Milliarde

    lear | 11:05

  3. Re: Sehr gute Entwicklung

    xAzu | 11:04

  4. Re: Here ungenau

    hellfr4g | 11:03

  5. Re: "will fair behandelt werden"

    User_x | 11:02


  1. 10:45

  2. 10:00

  3. 09:32

  4. 09:00

  5. 08:04

  6. 07:28

  7. 22:34

  8. 18:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel