Abo
  • Services:
Anzeige
Apache Openoffice 4.0 veröffentlicht
Apache Openoffice 4.0 veröffentlicht (Bild: Apache Software Foundation)

Apache Openoffice 4.0 erscheint mit Symphony-Funktionen

Die erste große Veröffentlichung von Apache Openoffice seit der Code-Spende von Oracle enthält viele Teile aus IBMs Openoffice-Fork Symphony. Diesen gab IBM zugunsten des Apache-Projektes auf.

Anzeige

Etwa ein Jahr lang haben die Openoffice-Entwickler daran gearbeitet, Funktionen aus IBMs Fork Symphony in die eigene Office-Version zu integrieren. Mit der Veröffentlichung von Apache Openoffice 4.0 stehen Nutzern diese zur Verfügung. Die auffälligste Neuerung ist die neue Werkzeugleiste am Seitenrand der Anwendungen, von der Nutzer mit breiten Bildschirmen besonders profitieren sollen.

  • Die neue Seitenleiste in Openoffice 4.0 (Bild: Apache.org)
  • Die neue Seitenleiste in Openoffice 4.0 (Bild: Apache.org)
  • Die neue Seitenleiste in Openoffice 4.0 (Bild: Apache.org)
  • Die neue Seitenleiste in Openoffice 4.0 (Bild: Apache.org)
  • Die neue Seitenleiste in Openoffice 4.0 (Bild: Apache.org)
  • Die neue Seitenleiste in Openoffice 4.0 (Bild: Apache.org)
  • Die neue Seitenleiste in Openoffice 4.0 (Bild: Apache.org)
Die neue Seitenleiste in Openoffice 4.0 (Bild: Apache.org)

Die Seitenleiste ist kontextsensitiv und soll nur die am häufigsten verwendeten Editierfunktionen für das jeweilige Dokument anzeigen. Weitere Optionen, die nicht in dem Panel angezeigt werden, lassen sich über einen Menüpunkt aufrufen. Die nach Bereichen gegliederten Menüs der Leiste lassen sich ein- und ausklappen. Das gesamte Panel lässt sich auch von der eigentlichen Anwendung lösen, um es zum Beispiel auf einen zweiten Monitor zu verschieben.

Zahlreiche Korrekturen in der freien Office-Lösung sorgen für eine höhere Kompatibilität zu Dateien von Microsoft Office, was insbesondere für Aufzählungen in Word-Dateien oder grafische Elemente in Power-Point-Präsentationen und Excel-Tabellen gilt. Der Microsoft-Standard OOXML soll ebenfalls besser unterstützt werden.

Bessere Grafik, 500 behobene Fehler

Das Entwicklerteam hat verschiedene grafische Objekte überarbeitet. So stehen eine größere Farbpalette, mehr Farbverläufe und einige neue Galerie-Themes bereit, Letztere sind auch aus Symphony übernommen worden. Die Darstellung der Druckvorschau unterstützt nun Antialiasing und die Konvertierung diverser "gezeichneter" Objekte in Bitmaps wurde verbessert.

Entwickler von Erweiterungen sollten die neue Verwaltung der Werkzeugleisten beachten, da für Openoffice 3.0 geschriebene Erweiterungen inkompatibel zur Version 4.0 sind. Ebenso verweist das Team darauf, dass nun das Menü-API vereinheitlicht wurde.

Für Apache Openoffice 4.0 haben die Beteiligten knapp 500 Fehler behoben. Der wichtigste war für die Entwickler die fehlende Unterstützung für Java 7. Bei einigen Windows-Anwendern kann dessen Nutzung aber zu Problemen führen, so dass die Java-Installation als nicht funktionsfähig gemeldet wird. Nutzer eines aktuellen OS X Mountain Lion sollten sich darauf gefasst machen, dass Openoffice 4.0 nicht für Gatekeeper signiert ist und die Installation zunächst verhindert wird.

Eine Übersicht über weitere Änderungen bieten die Release Notes. Die Office-Suite steht ab sofort für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit. Das für diese Woche geplante Libreoffice 4.1 soll die neuen Seitenleisten aus Symphony ebenfalls benutzen.


eye home zur Startseite
Der Supporter 25. Jul 2013

Genau so etwas habe ich mir schon lange gewünscht. Und dazu noch kostenlos.

elgooG 24. Jul 2013

16:9 hat sich trotz vielem Protest der User ja durchgesetzt und 21:9 wird die Sache noch...

Wombatz 24. Jul 2013

@Cloudius: Die "Oberfläche aus der Steinzeit" gefällt mir persönlich weit besser als die...

Sowasaberauch 23. Jul 2013

KDEs Calligra kanns auch länger, das mit dem verschieben der Optionsleiste. Oben, unten...

Thaodan 23. Jul 2013

Kann VCL auch irgendwann mal transparente Schaltflächen? Es stört das wenn man ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AMETRAS rentconcept GmbH, Ravensburg (Home-Office möglich)
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg oder Ettlingen (Home-Office möglich)
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. 49,90€
  3. 94,90€ statt 109,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  2. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  3. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  4. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  5. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  6. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  7. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  8. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  9. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  10. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Karrierekiller Whatsapp

    pre3 | 17:04

  2. Wie siehts mit Server aus

    dirk1405 | 17:04

  3. Re: Ich widerspreche - aber meine Freunde? was...

    eeg | 17:03

  4. Re: So wie beim letzten Aufschrei?

    mnementh | 17:03

  5. Re: Heute gespielt

    PyCoder | 17:02


  1. 15:32

  2. 15:01

  3. 14:57

  4. 14:24

  5. 14:00

  6. 12:59

  7. 12:31

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel