AP 8232 und Wing 5.5: Motorola-Access-Point mit Gigabit-WLAN, Videokamera und LTE
Motorolas AP 8232 beherrscht 802.11ac. (Bild: Motorola Solutions)

AP 8232 und Wing 5.5 Motorola-Access-Point mit Gigabit-WLAN, Videokamera und LTE

Nach Ubiquiti Networks kündigt nun auch Motorola Solutions WLAN entsprechend dem IEEE-Standard 802.11ac an. Der Access Point 8232 erlaubt die Integration einer Videokamera. Die Auswahl für Unternehmenskunden steigt damit bald. Bisher ist der Gigabit-WLAN-Standard überwiegend Heimnutzern vorbehalten.

Anzeige

Motorola hat seine ersten Access Points vorgestellt, die den 802.11ac-Standard beherrschen. Es sind also Brutto-Datenraten von bis zu 1,3 GBit/s möglich. Dazu wird die eigene WLAN-Plattform von Wing 5.4 auf 5.5 aktualisiert. Einer der Access Points ist der AP 8232, der als eigenständiger AP sowie als Controller-gesteuerter AP agieren kann.

Die Motorola Access Points sind als Dual-Band-APs ausgelegt und unterstützen 802.11a/n/ac (5 GHz) und 802.11b/g/n (2,4 GHz). Über den n-Standard sind bis zu 450 MBit/s brutto möglich. Per ac-Standard werden Clients mit maximal 1,3 GBit/s versorgt.

Die Energieversorgung erfolgt über Power over Ethernet. Die Access Points unterstützen sowohl 802.3af als auch 802.3at. Mit dem neueren at-Standard kann der Access Point bis zu 30 Watt Leistung aufnehmen und damit mehr Komponenten versorgen. Angeschlossen wird der Access Point über zwei RJ45-Buchsen mit Gigabit-Ethernet.

Access Point mit anklickbarer Videokamera

Der Access Point 8232 folgt erneut einem modularen Prinzip. So kann etwa eine Videokamera oder auch ein LTE-Modul für die Ausfallsicherheit an den Access Point angeschlossen werden. Mitte 2012 hatte Motorola bereits den AP 8132 vorgestellt, der sich wie Lego-Steine zusammensetzen lässt. Der 8132 kann nach derzeitigem Stand nicht auf 802.11ac aufgerüstet werden, trotz des modularen Prinzips.

Weitere Informationen zum AP 8232 finden sich im PDF-Datenblatt. Motorola will zudem den AP 8222 mit integrierten Antennen und den AP 8263, eine Outdoor-Variante, auf den Markt bringen.

Motorola Solutions ist im Geschäftkundenumfeld nicht der erste Anbieter von Gigabit-WLAN. Ubiquiti Networks hat Anfang April 2013 Unifi 3.0 und die neuen Access Points UAP-AC vorgestellt und will damit erstmals Controller-basiertes Roaming anbieten. Motorolas Wing-Plattform beherrscht das schon lange. Ubiquiti liefert allerdings schon aus, wenngleich Unifi 3.0 noch nicht als Download angeboten wird.

Motorola Solutions äußert sich nicht zur Verfügbarkeit oder gar den Preisen. Da Wing 5.5 noch nicht offiziell als Download angeboten wird, dürfte die Auslieferung noch dauern. Ein Access Point von Motorola kann schnell 1.000 Euro kosten. Der Preis ist abhängig von der Ausstattung, wie etwa die Anzahl der Radioeinheiten innerhalb des Access Points.


EvilSheep 13. Mai 2013

Ich finds gut das Motorola, das Augenmerk lieber auf funktionalität als auf Design gelegt...

NIKB 12. Mai 2013

Wie mein Vorredner bereits schrieb, kann man darüber wunderbar eine Fallback-Leitung über...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Entwickler im Team Fachverfahren (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Ulm
  3. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  4. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. ORWLCD

    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

  2. Respawn Entertainment

    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

  3. FTDI

    Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen

  4. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht

  5. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  6. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  7. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  8. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  9. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung

  10. Augmented Reality

    Metaio unterstützt 3D-Sensor für das iPad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

    •  / 
    Zum Artikel