Abo
  • Services:
Anzeige
An nicht zertifizierten Android-Smartphones verdient Google nicht mit.
An nicht zertifizierten Android-Smartphones verdient Google nicht mit. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

AOSP: Google verdient an vielen Android-Smartphones nicht mit

Auf 79 Prozent der 2013 verkauften Smartphones läuft mittlerweile Android als Betriebssystem - Google profitiert von diesen Zahlen aber wohl in geringerem Maße als angenommen: Knapp ein Drittel der Android-Versionen sind nicht von Google zertifiziert und werfen demnach keinen Gewinn ab.

Anzeige

Google profitiert finanziell offenbar nicht so stark von der mittlerweile hohen Verbreitung des mobilen Betriebssystems Android, wie auf den ersten Blick angenommen. Auf 79 Prozent der im Jahr 2013 verkauften Smartphones läuft zwar Android, Geld verdient Google aber nur mit zwei Dritteln dieser Geräte.

Android-Versionen ohne Zertifizierung werfen kein Geld ab

Grund dafür ist, dass ein mittlerweile beträchtlicher Teil der ausgelieferten Android-Smartphones nicht von Google zertifiziert ist, also ohne die Google-Apps in den Handel kommt. Google kann hier also kaum Geld mit seinen Services verdienen, solange diese Programme nicht nachinstalliert werden.

Verkaufte Geräte in 4Q 2013 (in Millionen)Marktanteil 4Q 2013Verkaufte Geräte in 4Q 2012 (in Millionen)Wachstumsrate 4Q 2012 -> 4Q 2013
Android gesamt221,577 Prozent146,751 Prozent
Google-zertifiziert150,452 Prozent116,729 Prozent
AOSP71,125 Prozent30137 Prozent
Blackberry gesamt4,31,5 Prozentk. A.k. A.
Blackberry OS3,21,1 Prozent6,9-54 Prozent
Blackberry 101,10,4 Prozentk. A.k. A.
Verteilung von Android (Google und AOSP) und Blackberry

Der im vierten Quartal 2013 erreichte Android-Anteil von 77 Prozent (221,5 Millionen verkaufte Geräte) gliedert sich in 52 Prozent von Google zertifiziertem Android (150,4 Millionen Geräte) und 25 Prozent nicht zertifiziertem AOSP-Android (71,1 Millionen Geräte) auf, wie die Marktanalysten von ABI Research berichten. Diese 25 Prozent stellen zu einem großen Teil Android-Versionen chinesischer oder indischer Hersteller dar, wie beispielsweise Aliyun OS des chinesischen Unternehmens Alibaba. Diese benutzen meist einen eigenen Appstore.

Auch alternative Android-ROMs fallen unter diese Kategorie. Die Google-zertifizierten Android-Versionen stellen momentan zwar noch den größeren Teil am Gesamt-Android, die Wachstumsrate von AOSP-Android ist aber deutlich höher. Das Wachstum zwischen dem vierten Quartal 2012 und dem vierten Quartal 2013 beträgt hier 137 Prozent, das des zertifizierten Androids hingegen nur 29 Prozent.

Blackberrys BB10 mit schwacher Ausbreitung

ABI Research hat auch das mobile Betriebssystem eines weiteren Herstellers aufgeschlüsselt: Blackberry. So zeigt sich, dass das aktuelle Blackberry 10 (BB10) im vierten Quartal 2013 nur auf 1,1 Millionen weltweit verkaufter Smartphones läuft, was einem Anteil von lediglich 0,3 Prozent entspricht. Das ältere Blackberry OS kommt hingegen mit 3,2 Millionen verkauften Geräten auf immerhin 1,1 Prozent. Im vierten Quartal 2012 betrug der weltweite Anteil von Blackberry OS noch 3,3 Prozent.


eye home zur Startseite
Tob82 14. Feb 2014

Wow, was für ein geiler Artikel! Danke ;) Den Artikel meinte ich zwar nicht, aber er...

thorben 01. Feb 2014

Ess geht doch im Text drin, dass da auch alternative Roms zugehören, wenn ich das so...

KojiroAK 01. Feb 2014

Das Problem bei dem Artikel ist, dass die nicht den Unterschied zwischen Android und den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. Plansee Group Service GmbH, Reutte (Österreich)
  3. KNV Logistik GmbH, Erfurt
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,00€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

  1. Re: Ich glaube den Chinesen

    quasides | 02:15

  2. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Pjörn | 02:08

  3. Re: Der Grund war eindeutig.

    zampata | 01:26

  4. Re: Immer noch kein HBM?

    ms (Golem.de) | 01:05

  5. Re: AMD ist nicht tot zu bekommen...und das ist...

    ms (Golem.de) | 01:04


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel