Abo
  • Services:
Anzeige
Die unprätentiöse Antisipate-GUI
Die unprätentiöse Antisipate-GUI (Bild: David Sugar)

Antisipate GNU Free Call stellt GUI-Client vor

Das als freie Skype-Alternative gestartete GNU-Free-Call-Projekt stellt erste Arbeiten am grafischen Client vor. Die VoIP-Anwendung soll verschlüsselte Kommunikation in einem P2P-Netz ohne zentrale Kontenverwaltung ermöglichen und im kommenden Winter verfügbar sein.

Anzeige

Vor etwa zweieinhalb Jahren kündigte der Entwickler David Sugar das Projekt GNU Free Call an, eine freie und einfach zu verwendende Alternative zu Skype. Nach Arbeiten an Serverdiensten steht nun erstmals eine grafische Oberfläche der hauptsächlich von Sugar vorangetriebenen Software bereit.

Noch kann Antisipate - so der Name der GUI - aber nicht viel mehr, als sich an einem Server zu registrieren und die Verbindung fehlerfrei aufrechtzuerhalten. Sugar schreibt allerdings, dass das Hinzufügen der eigentlichen Funktionen wie Chatten und Telefonieren nun kein großes Problem mehr sei, da er auf die Kenntnisse und den Code bestehender Anwendungen wie SFLPhone zurückgreifen könne.

Für Anwender soll Antisipate möglichst einfach zu nutzen sein, weshalb auch die von Sugar vorgestellte Designstudie geradezu minimalistisch wirkt. So soll es für das Login ausreichen, Benutzer-URI und Passwort einzugeben. Wenn Nutzer wie vorgesehen den Sip-Witch-Server lokal verwenden, soll die Anmeldung dank Zeroconf-Protokoll sogar fast automatisch erfolgen. Der Rest der GUI beschränkt sich auf ein Adressbuch und ein Chat-Fenster, das sich wahlweise in ein Anruffenster verwandeln können soll, um über ZRTP verschlüsselte Gespräche aufzubauen.

Antisipate könnte zusammen mit einer aktuellen Version des SIP-Servers Sip Witch bereits im Winter 2013 in einer ersten, voll funktionsfähigen Version bereitstehen. Es sollen Pakete sowohl für Fedora 21 als auch Debian Testing verfügbar sein.

Für Interessierte steht auf dem Blog von Sugar eine Anleitung bereit, um den gesamten Code des Projekts selbst zu kompilieren. Debian-Pakete gibt es in einem von Sugar selbst gepflegten Repository.


eye home zur Startseite
smeexs 30. Okt 2013

spät aber doch , das liegt an der leitung (dsl) und nicht an der geschwindigkeit , dass...

wmayer 18. Sep 2013

Klingt fast wie Werbung für Windows Phone :D

Benjamin_L 17. Sep 2013

Was ist denn genau schlimm an 3.8?

Tom85 17. Sep 2013

...bietet auch heute schon Open Source und Ende-zu-Ende verschlüsselte Audio- und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Ulm
  2. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., Karlsruhe
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Liefertermin unbekannt)
  2. (heute u. a. mit 40% auf Polar A360, Sony DSC-RX10M2 für 999,00€)
  3. 1169,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Projekt Titan

    Apple will Anti-Kollisionssystem für Autos patentieren

  2. Visualisierungsprogramm

    Microsoft bringt Visio für iOS

  3. Auftragsfertiger

    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab

  4. Frontier Developments

    Weltraumspiel Elite Dangerous erscheint auch für die PS4

  5. Apple

    MacOS 10.12.2 soll Probleme beim neuen Macbook Pro beheben

  6. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  7. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  8. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  9. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  10. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: Klinkenbuchse weg, damit es noch dünner wird

    DY | 08:45

  2. Re: selbe PATENTS-Datei wie bei React.js - nicht...

    Baron Münchhausen. | 08:45

  3. Re: Kein Content, kein Plan wie es in Zukunft...

    AngryFrog | 08:44

  4. Re: urheberrecht ist generell schwachsinn

    der_wahre_hannes | 08:43

  5. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    DY | 08:42


  1. 08:48

  2. 08:00

  3. 07:43

  4. 07:28

  5. 07:15

  6. 18:02

  7. 16:46

  8. 16:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel