Antigua
Antigua (Bild: Greg Wood/Jewel Samad/AFP/Getty Images)

Antigua und Barbuda USA warnen Inselstaat vor "illegalem" Filmdownload-Angebot

Die USA haben den Plan des Inselstaates Antigua und Barbuda, ein eigenes Downloadportal für Filme und Fernsehserien aus den USA einzurichten, als "regierungsamtliche Piraterie" bezeichnet. Doch die Welthandelsorganisation gab dem Antillenstaat das Recht dazu.

Anzeige

Die USA haben den Inselstaat Antigua und Barbuda gewarnt, ein Downloadangebot für Filme, Fernsehserien, Musik und Games zu eröffnen, welches das US-Urheberrecht ignoriert. Zuvor hatte die Welthandelsorganisation (WTO) entschieden, dass der Antillenstaat das Recht habe, die geistigen Urheberrechte der USA in einem bestimmten Rahmen zu umgehen. Damit wollen Antigua und Barbuda den Schaden ausgleichen, den die USA durch die Sperre von antiguanischen Online-Glücksspiel-Angeboten verursachten.

In ähnlichen Streitfällen gestattete die WTO dem geschädigten Staat, Strafzölle gegen Waren aus dem gegnerischen Land zu verhängen. Da das für den kleinen Inselstaat mit geringem Importvolumen keine Option wäre, schlug die antiguanische Regierung vor, das "geistige Eigentum" von US-Unternehmen kostenlos zu nutzen, bis ein Gegenwert von 21 Millionen US-Dollar jährlich erreicht sei. Dem hat die WTO zugestimmt.

Die USA haben das Vorhaben für ein Downloadangebot durch die antiguanische Regierung als Diebstahl bezeichnet. "Regierungsamtliche Piraterie würde die Chancen auf eine Einigung untergraben", sagte eine Sprecherin des Handelsvertreters der Vereinigten Staaten der BBC. "Das wäre auch ein wesentliches Hindernis für ausländische Investitionen in die antiguanische Wirtschaft, insbesondere in die Hightech-Industrie." Carl Roberts, Antiguas Hochkommissar in Großbritannien, nannte dies eine wenig hilfreiche Rhetorik.

Antigua argumentierte: "Die USA haben eine aggressive Stellung gegen im Ausland basierte Wettdienste eingenommen. Dennoch erzielen die US-Behörden beträchtliche Einkünfte von Wettdiensten innerhalb der eigenen Landesgrenzen."

Mark Mendel, ein Anwalt, der Antigua vertritt, sagte dem US-Radiosender National Public Radio (NPR), das sein Mandant gar nicht wirklich vorhabe, US-Medieninhalte auf eigene Rechnung zu verkaufen. Ziel sei es, eine Einigung mit den USA zu erzielen.

Laut Information des Onlinemagazins Torrentfreak soll das Onlineangebot Antiguas weltweit verfügbar gemacht werden.


Anonymer Nutzer 30. Jan 2013

ymmd. dein nick voll geil

phase001.ms 30. Jan 2013

Bevor die USA Drohnen oder schlimmeres schickt oder es einen "Unfall" gibt

tangonuevo 30. Jan 2013

Der Anwalt gibt irgendwo an, dass das nur ein Bluff wäre um die USA zum Einlenken zu...

ChMu 30. Jan 2013

Weil nur das Oel aus Alaska nennenswert ist. Jedenfalls kurzfristig. Ja klar, wobei...

Yash 30. Jan 2013

Der Typ wurde OHNE Beweise für 2 Jahre eingeknastet. Ohne Beweise! Das ist völlig...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Arbeitsvorbereitung / Stammdatenmanagement
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. SAP Basis Consultant / Projektleiter (m/w)
    QIAGEN | GmbH, Hilden (bei Düsseldorf)
  3. Softwareentwickler Ruby on Rails (m/w)
    ARRI Film & TV Services GmbH, München
  4. IT-Consultant Tourenplanung (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PREIS-TIPP: SanDisk SDSSDP-128G-G25 SSD 128GB
    49,99€
  2. G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    57,90€
  3. PCGH-PCs inkl. The Witcher 3

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Roadmap

    AMDs Super-Chip für 2017 forderte Opfer

  2. Codename Fiji

    AMDs neue High-End-Grafikkarte erscheint in wenigen Wochen

  3. Zen-Architektur

    AMDs neue FX-Prozessoren sind eine Kampfansage

  4. Microsoft Nanoserver

    Kleiner, schlanker und sicherer

  5. Wirtschaftsspionage

    De Maizière sieht sich in BND-Affäre entlastet

  6. Stundensatz

    Was Programmierer mit Java, C++ und C# verdienen

  7. Kabel Deutschland

    54 weitere Orte bekommen 200 MBit/s

  8. Pypyjs

    Python-Interpreter auf Javascript portiert

  9. Überwachung

    NSA wertet Telefonate mit Spracherkennung aus

  10. Neue Konzepte

    Microsoft ist im Angriffsmodus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Streit um NSA-Selektoren: Die alten Fakten hinter der neuen BND-Affäre
Streit um NSA-Selektoren
Die alten Fakten hinter der neuen BND-Affäre
  1. BND-Affäre CDU nennt SPD hysterisch
  2. BND-Affäre Airbus stellt Strafanzeige wegen Industriespionage
  3. Überwachung BND half NSA bei Spionage gegen Frankreich und EU-Kommission

Gog.com Galaxy ausprobiert: Die Steam-Alternative mit der Abschalt-Option
Gog.com Galaxy ausprobiert
Die Steam-Alternative mit der Abschalt-Option
  1. Gog.com DRM-freie Downloadfassung statt unspielbarer Altversion
  2. GOG.com auf Deutsch Ab heute heißt es "Hallo und Tschüss"

Tor-Browser 4.5 angesehen: Mehr Privatsphäre für Surfer
Tor-Browser 4.5 angesehen
Mehr Privatsphäre für Surfer
  1. Darpa Memex soll die Suchmaschine für das Deep Web werden
  2. Darknet Ein Schwarzmarkt für Sicherheitslücken
  3. Darknet Korrupte Ermittler auf der Silk Road

  1. Re: Ich wuensche ihnen Glueck.

    LinuxMcBook | 03:11

  2. Re: Energieverbrauch?

    LinuxMcBook | 03:10

  3. Re: Amd mehr Abwärme.

    grorg | 03:06

  4. Re: Land wichtiger als Sprache - ab in die Schweiz

    Eik | 03:03

  5. Re: Gog noch keine Alternative zu Steam

    Clown | 02:46


  1. 22:47

  2. 20:24

  3. 19:53

  4. 18:43

  5. 18:39

  6. 17:20

  7. 16:06

  8. 15:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel