Anzeige
Angeblicher Horchposten der NSA: die US-Botschaft in Berlin
Angeblicher Horchposten der NSA: die US-Botschaft in Berlin (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Anti-Spionage-Abkommen USA sollen auf Industriespionage verzichten

In dem zwischen Deutschland und den USA geplanten Anti-Spionage-Abkommen wollen die USA offenbar auch auf Industriespionage verzichten. Die USA sollten künftig bei technischer Aufklärung um Erlaubnis bitten, berichtet der Spiegel.

Anzeige

In den Verhandlungen um das Anti-Spionage-Abkommen zwischen Deutschland und den USA soll die US-Regierung bereit sein, auch auf Industriespionage in Deutschland zu verzichten. Das meldet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Außerdem wolle die deutsche Delegation erreichen, dass US-Geheimdienste nicht mehr ohne Erlaubnis technische Aufklärung auf deutschem Boden betreiben dürften. US-Außenminister John Kerry gestand derweil ein, dass die Datensammlung der US-Geheimdienste inzwischen auf "Auto-Pilot" laufen, wie die Washington Post berichtet.

Zunächst soll der Text des No-Spy-Abkommens erarbeitet werden. Laut einem gestrigen Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sind die USA bereit, auf das gegenseitige Abhören von Regierungen und Politikern zu verzichten. Die Bereitschaft für ein Abkommen kommt von den USA, nachdem bekanntwurde, dass Bundeskanzlerin Angela Merkels Smartphone jahrelang abgehört wurde. Auch Merkel hatte im Vorfeld des Treffens mit der deutschen Delegation angedeutet, ein solches Abkommen anzustreben. Es soll eine bilaterale Vereinbarung auf politischer und geheimdienstlicher Ebene sein und bereits Anfang 2014 unterzeichnet werden.

Bereits im Oktober 2010 hatte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Bundestag davor gewarnt, dass die herkömmlichen Smartphones "im besonderen Maße abhörgefährdet" seien, berichtet die Welt am Sonntag. Die Politiker seien aufgefordert worden, nur spezielle, gesicherte Geräte zu verwenden. Es sei "sehr unwahrscheinlich", dass ein vom BSI zugelassenes Gerät abgehört worden sei, sagte Sprecher Matthias Gärtner Golem.de, kurz nachdem bekanntgeworden war, dass eines von Kanzlerin Merkels Smartphones abgehört wurde. Nach Ansicht des Sicherheitsexperten Karsten Nohl ist das kein Wunder. Die veralteten Geräte seien unzumutbar, so dass jeder Geheimnisträger ein modernes Smartphone mit sich herumtrage.

Abhörsicherer US-Präsident

Bei seinem Amtsantritt wurde auch US-Präsident Barack Obama aufgefordert, auf sein Blackberry 8830 zu verzichten, da es abhörgefährdet sei. Damals durfte er es behalten, aber erst nachdem es von dem Security Service mit zahlreichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet worden war, unter anderem mit der Verschlüsselungssoftware Securevoice. Inzwischen nutzt er unter anderem ein Blackberry 8900, das sich mit einer stets in seiner Nähe befindlichen Basisstation verbindet, um Angriffe über IMSI-Catcher zu verhindern. E-Mails an Obama enthalten zudem keine Anhänge, um vor Schadsoftware zu schützen.


eye home zur Startseite
winfried 05. Nov 2013

Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln, was hier abläuft. In den meisten...

DY 04. Nov 2013

Vor allem: die ignoranten Poster vergessen immer das "noch". Außerdem wissen sie ja gar...

DY 04. Nov 2013

Deine Antwort wäre etwas ausführlicher gut zu verwerten gewesen.

DY 04. Nov 2013

Und als "Dank" hat man dann das HAARP in Alaska angeworfen- da können wir gerne drauf...

Grmlfimmel 04. Nov 2013

Keine Sorge. Du wirst nur hier erhört und selbst das langweilt alle zu Tode.

Kommentieren



Anzeige

  1. Enterprise Architect "Quote to Cash" (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Fullstack JavaScript Entwickler (m/w)
    GIS Gesellschaft für InformationsSysteme AG, Hannover oder Hamburg (Home-Office möglich)
  3. IT Application Consultant (m/w) SAP FI/CO
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€
  2. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)
  3. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle vs. Google

    Wie man Geschworene am besten verwirrt

  2. Dell P4317Q

    43-Zoll-Display mit 4K für extreme Multitasker

  3. Logos

    Google Maps bekommt Werbung im Kartenmaterial

  4. Fahrdienstvermittler

    VW steigt bei Gett mit 300 Millionen US-Dollar ein

  5. Services

    HP Enterprise gründet weiteren Konzernteil aus

  6. Toshiba OCZ RD400

    Schnelle Consumer-M.2-SSD mit Extender-Karte

  7. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  8. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  9. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  10. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Revive Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    bombinho | 09:01

  2. Re: nicht gut geeignet für UHD-Inhalte

    Sharra | 08:59

  3. Re: Backend bei Golem

    Areon | 08:59

  4. Re: Wo sind die Apps ?

    Braineh | 08:58

  5. Re: Künstler verdienen sehr wenig bei Spotify

    Skully | 08:58


  1. 09:00

  2. 07:52

  3. 07:39

  4. 07:33

  5. 07:21

  6. 07:14

  7. 19:01

  8. 18:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel