Anzeige
UDIDs bei Bluetoad gestohlen
UDIDs bei Bluetoad gestohlen (Bild: Bluetoad)

Anonymous: UDIDs kamen nicht vom FBI

UDIDs bei Bluetoad gestohlen
UDIDs bei Bluetoad gestohlen (Bild: Bluetoad)

In der vergangenen Woche hatte Anonymous 1.000.001 UDIDs von iPhones veröffentlicht, doch diese stammen nicht wie von Anonymous behauptet vom FBI, sondern vom E-Book-Dienstleister Bluetoad, wie das Unternehmen einräumt.

Die vor einer Woche von Anonymous veröffentlichten UDIDs von iOS-Geräten stammen von Bluetoad, räumt das Unternehmen in einem Blogeintrag ein. Man sei vor etwas mehr als einer Woche Opfer eines kriminellen Cyberangriffs geworden, bei dem UDIDs gestohlen wurden, die danach im Internet veröffentlicht wurden.

Anzeige

Bluetoad hat nach eigenen Angaben umgehend die Sicherheitsbehörden informiert, nachdem das Unternehmen feststellte, dass es möglicherweise die Quelle der Daten ist. Zudem habe man, so Bluetoad, die für den Einbruch verantwortliche Sicherheitslücke geschlossen. Bereits vor einigen Monaten habe man die eigene Software entsprechend den Empfehlungen von Apple angepasst, so dass die Apps keine UDIDs mehr übermitteln. Die von noch nicht aktualisierten Apps weiterhin übertragenen UDIDs werden nun zudem nicht mehr gespeichert.

Bluetoad entschuldigt sich für den Fehler und gelobt Besserung. Das Unternehmen geht aber davon aus, dass sich mit den Daten nur wenig Schaden anrichten lässt.

Die von Anonymous aufgestellten Behauptungen erweisen sich damit als falsch: Weder wurden die Daten von einem FBI-Notebook gestohlen, noch geschah dies im März 2012, denn laut Bluetoad wurden die Daten innerhalb der vergangenen zwei Wochen gestohlen. Laut NBC war es der Sicherheitsexperte David Schuetz, der Bluetoad auf die mögliche Herkunft der Daten hinwies.


eye home zur Startseite
Uschi12 11. Sep 2012

Und was macht die Behauptungen dieser Firma nun glaubwürdiger als die von Anonymous oder...

SoniX 11. Sep 2012

Ok das klingt schon plausibler :)

Salzbretzel 11. Sep 2012

Vermutung: Alles war ein Datensatz und man war einfach zu faul die UDIDs zu entfernen...

Salzbretzel 11. Sep 2012

Hehe, diese Frage habe ich mir auch schon gestellt... Wie es ausschaut kannst du aber...

SoniX 11. Sep 2012

Ja denke ich auch. Ich würde sagen das Durchschnittsalter liegt wo bei 14 rum... Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VSA GmbH, München
  2. Electrolux Hausgeräte GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  3. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. Interhyp Gruppe, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 13,97€
  2. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. Firaxis Games Lernen und prüfen mit Civilization Edu
  2. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  3. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

  1. Re: Sind Sie ein Terrorist?

    Gandalf2210 | 01:45

  2. Re: Fingerprintsensor hinten ?

    monosurround | 01:19

  3. Ja nice.....

    MooHH | 01:09

  4. RAID 1 + NVME SSDs

    tbol.inq | 01:01

  5. Re: ABSCHALTEN!!!

    Prinzeumel | 00:50


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel