Anonymous-Mitglied protestiert gegen Indect (am 20. Oktober 2012 in Marseille): Marsch auf das Parlament in London
Anonymous-Mitglied protestiert gegen Indect (am 20. Oktober 2012 in Marseille): Marsch auf das Parlament in London (Bild: Anne-Christine Poujoulat/AFP/Getty Images)

Anonymous Kollektiv startet Angriffe zum Guy-Fawkes-Tag

Anonymous ist in eine Reihe von Websites eingedrungen. Anlass für die konzertierte Aktion, mit der das Kollektiv unter anderem gegen Überwachung protestiert, ist das Datum: Heute wird in England einer historischen Verschwörung gedacht.

Anzeige

Zum heutigen 5. November hat das Kollektiv einen großangelegten Angriff auf verschiedenen Websites gestartet. Der 5. November ist Guy-Fawkes-Day.

Ziel waren unter anderem eine Reihe von Websites in Australien, darunter auch einige der Regierung, und der US Fernsehsender NBC, gab das Kollektiv über Twitter bekannt. Ein weiterer Angriff galt der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), deren Computer nicht sehr sicher seien, wie Anonymous hämisch mitteilte. Außerdem erklärte Anonymous, in die Systeme des Zahlungsdienstleisters Paypal eingedrungen zu sein und Nutzerdaten auf der Seite Privatepaste veröffentlicht zu haben.

Diese Daten seien inzwischen entfernt worden, berichtet das US-Nachrichtenangebot ZDnet. Es gibt eine Fehlermeldung, wenn der Link aufgerufen wird. Anuj Nayar, PR-Chef von Paypal, erklärte aber über Twitter, das Unternehmen habe bisher keinen Beweis für einen Computereinbruch gefunden.

Protest gegen Überwachungssysteme

In einem vorab veröffentlichten Video hatte Anonymous erklärt, die Proteste richteten sich gegen die Einführung der Überwachungssysteme Trapwire und Indect. In einer anderen Mitteilung des Kollektivs heißt es, Einbrüche und Datenveröffentlichungen seien ein "Protest gegen die Bankenblockade und gegen Konsumismus im Allgemeinen". Mit der Bankenblockade ist vermutlich die Sperrung der Wikileaks-Konten durch verschiedene Zahlungsdienstleister, darunter auch durch Paypal, gemeint.

Für den Abend hat Anonymous zu einer Demonstration in London aufgerufen, zu der alle Teilnehmer mit einer Guy-Fawkes-Maske erscheinen sollen. Der Protestmarsch, der um 20 Uhr britischer Zeit (21 Uhr mitteleuropäischer Zeit) starten soll, soll live im Internet übertragen werden.

Gunpowder Plot

Der Guy-Fawkes-Day erinnert an den Gunpowder Plot im Jahr 1605. Eine Gruppe von katholischen Verschwörern um Guy Fawkes plante damals, das Parlament in London zu sprengen. Die Verschwörung wurde jedoch aufgedeckt. In Großbritannien wird des Gunpowder Plots jährlich mit Feuerwerken gedacht.

Markenzeichen von Anonymous ist eine Guy-Fawkes-Maske, wie sie in dem Comic V wie Vendetta und dessen Filmadaption vorkommt. Darin wird das Parlament gesprengt, was einen Aufstand gegen eine diktatorische Regierung auslöst.


Fizze 06. Nov 2012

Wirklich wichtig ist, dass ich mir mit PayPal MP3s kaufen kann. Das ist alles. Dass...

Endwickler 05. Nov 2012

Unmut vielleicht, ich hätte es eher als Verwunderung eingestuft, denn sie übernehmen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) C/C++
    Dialog Lebensversicherungs-AG, Augsburg
  2. Softwareentwickler (m/w) als konzeptstarker und umsetzungsorientierter Projektleiter
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w) ControlDesk
    dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Anwendungsentwickler mit Schwerpunkt CAD (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. BESTSELLER: Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    32,99€
  2. Schindlers Liste - 20th Anniversary Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    9,99€
  3. Game of Thrones - Staffel 4 (Digipack + Bonusdisc) (exkl. bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    44,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Onion Omega

    Preiswertes Bastelboard für OpenWrt

  2. Noki

    Intelligentes Türschloss ohne Umbauten installierbar

  3. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  4. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  5. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  6. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  7. Studie

    Facebook trackt jeden

  8. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  9. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  10. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

  1. Schon seit Ewigkeiten ...

    gaelic | 07:51

  2. Re: Firefox Geschwindigkeit

    gaelic | 07:49

  3. Re: Warten auf NVMe ?

    Benutzername123 | 07:48

  4. Re: Java ist schonmal kein guter Ansatz.

    Soley | 07:45

  5. Re: Ghostery

    MarioWario | 07:44


  1. 07:46

  2. 07:29

  3. 23:51

  4. 18:29

  5. 18:00

  6. 17:59

  7. 17:22

  8. 16:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel