Abo
  • Services:
Anzeige
Edward Snowden
Edward Snowden (Bild: Wikileaks.org/Screenshot: Golem.de)

Anonymisierung: Edward Snowden fordert mehr Schutz für Internetnutzer

Edward Snowden
Edward Snowden (Bild: Wikileaks.org/Screenshot: Golem.de)

Die Identität sollte im Internet von der Person nachhaltig getrennt werden: Diesen Appell richtete Edward Snowden an die Teilnehmer des 93. Treffens der Mitglieder der Internet Engineering Task Force und machte dazu auch einige Vorschläge.

Anzeige

In einer Videokonferenz forderte der Whistleblower Edward Snowden mehr Anonymität für Internetnutzer. Den Appell richtete er an die Mitglieder der Internet Engineering Task Force (IETF), die sich gegenwärtig zu einer Konferenz in Prag eingefunden haben. Die IETF müsse dafür sorgen, dass weniger persönliche Metadaten einzelner Nutzer kursierten. "Jedem Nutzer sollte zu jeder Zeit Sicherheit garantiert werden, damit nicht andere entscheiden, wer sicher ist und wer nicht", sagte Snowden.

Dafür müssten eine stärkere Verschlüsselung umgesetzt und die Endgeräte weitgehend anonymisiert werden. Zudem dürften die Zwischenstationen nicht so viel Angriffsflächen bieten. Snowden zitierte den ehemaligen NSA-Chef Michael Hayden mit dem Satz: "Wir töten Menschen auf Basis von Metadaten", und fügte hinzu: "Das ist die Realität."

Snowden antwortete auf Fragen der IETF-Mitglieder im Anschluss an eine Vorführung des Dokumentarfilms Citizenfour, der seinen kurzen Aufenthalt in Hongkong nach seiner Flucht aus den USA schildert. Er ging beispielsweise auf das Problem der Mac-Adressen ein, die im WLAN jedes Gerät und damit die Position und dessen Besitzer identifizieren können. Solche eindeutigen und langlebigen Bezeichner seien "äußerst gefährlich".

Neue Protokolle bringen neue Angriffsflächen

Das von der IETF geplante neue Protokoll Spud (Substrate Protocol for User Datagrams) begrüßte Snowden zwar, warnte aber davor, dass es das UDP als neue Angriffsfläche attraktiv machen könnte. Spud soll langfristig UDP-Pakete bündeln und so die Zwischenstationen reduzieren, die Pakete für die Kommunikation zwischen Endgeräten benötigen. Das Ende-zu-Ende-Prinzip sei der sicherste Weg durch das Netz und als Grundlage des Internets unabdingbar, sagte Snowden. Der Netzwerkpfad sei aber gleichzeitig der gefährlichste Ort im Internet und müsse entsprechend geschützt werden. Besonders die Zwischenstationen seien für Geheimdienste attraktiv.

Um die Internetnutzer zu schützen, müsse die Verschlüsselung verstärkt umgesetzt werden. Snowden plädierte beispielsweise für chiffrierte DNS-Verbindungen und riet dazu, die Quantenkryptographie nicht zu vergessen. "Wir sollten nicht nur über die Probleme der Gegenwart nachdenken, sondern auch, wie wir das Internet der Zukunft schützen können", sagte er.


eye home zur Startseite
AmyRannells 22. Jul 2015

Mut ist ansteckend. https://www.etsy.com/listing/237623587/edward-snowden-statue

plutoniumsulfat 22. Jul 2015

Es geht doch gar nicht um Terrorismus.

kayozz 22. Jul 2015

Sehe ich nicht so. Erstens hat er auf einem Treffen der "Internet Engineering Task...

RipClaw 21. Jul 2015

Es gibt auch genug Leute die unter Klarnamen immer noch pöbeln würden. Ich hab auch...

FreiGeistler 21. Jul 2015

"Do we want to allow all means of communication ... that we cannot read?" David Cameron



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 733,59€
  2. 379,90€
  3. 314,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Verräter

    M.P. | 17:31

  2. Ehrlich?

    Dolphy077 | 17:31

  3. .. nachtrag

    hallo9000 | 17:30

  4. nutzt das wer?

    Moe479 | 17:29

  5. Working as intended (kwt)

    Schattenwerk | 17:28


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel