Die aktuelle Alpha der Anonymisierungssoftware Tor soll das Surfen beschleunigen.
Die aktuelle Alpha der Anonymisierungssoftware Tor soll das Surfen beschleunigen. (Bild: Tor-Netzwerk)

Anonymes Surfen Tor unterstützt optimistische Socks-Verbindungen

Mit Tor 0.2.4.12-alpha haben die Entwickler der Anonymisierungssoftware den Verbindungsaufbau mit Socks beschleunigt. Weitere Änderungen beinhalten Fehlerkorrekturen in sämtlichen Komponenten des Tor-Pakets.

Anzeige

Das Tor-Projekt hat die Alpha der Version 0.2.4.12 seiner Anonymisierungssoftware freigegeben. Mit sogenanntem "Optimistic Data Handshake" im Socks-Protokoll soll der Verbindungs- und Seitenaufbau im angepassten Firefox-Browser deutlich beschleunigt werden und damit das Surfen deutlich schneller funktionieren als zuvor. Zudem haben die Tor-Entwickler weitere Verbesserungen und einige Korrekturen umgesetzt.

Mit dem Optimistic-Data-Patch im von Tor verwendeten Socks-Protokoll können Tor-Clients Verbindungsdaten schicken, noch bevor Tor selbst eine Socks-Antwort zurücksendet. Der Exit-Server im Tor-Netzwerk muss diese Option anbieten. Dann beginnt Tor bereits Daten zu senden, bevor ein Verbindungsaufbau bestätigt wurde. Im Idealfall wird dadurch ein Paketumlauf bei Verbindungen eingespart, bei denen der Tor-Client selbst den Verbindungsaufbau initiiert, etwa bei HTTP-Verbindungen. Die Tor-Entwickler versprechen sich durch die nur wenige Zeilen große Änderungen auch niedrigere Latenzzeiten und damit insgesamt schnelleres Surfen.

Aktualisierte Browser-Bundles

Das vom Tor-Projekt angebotene Browser-Bundle enthält eine speziell angepasste Version des Firefox-Browsers samt Torbutton zum schnellen Aktivieren und Deaktivieren des Tor-Netzwerks. Weitere Änderungen am Browser betreffen das Pipelining, das einzelne Anfragen effizienter zusammenfassen soll. Außerdem wurde ein Fehler beim Zwischenspeichern von Bildern behoben, das zu sporadischen Abstürzen geführt hat. Ein weiterer Patch betrifft die Nutzung von Schriftarten und die Nutzung invertierter Textfarben unter Windows wird künftig besser unterstützt. Der Torbutton unterstützt das Wiederherstellen von Sitzungen, sofern der Nutzer das Speichern von Daten auf seinem Rechner erlaubt.

Die Browser Bundles für Tor in der aktuellen Alphaversion stehen für Windows, Mac OS X und Linux auf der Webseite des Projekts zum Download bereit, allerdings bislang nur in englischer Sprache. Dort sind auch die aktuellen stabilen Versionen 2.3.25-6 in mehreren Sprachversionen erhältlich.


Kommentieren



Anzeige

  1. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)
  2. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für die Arbeitseinheit "Integrationsmanagement und Systemeigneraufgaben SAP und BI"
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Systemarchitekt/in Projekt Internet der Dinge
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ - Release 31.03.
  2. Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    46,99€ - Release 23.04.
  3. Jurassic Park 3 - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. LibreOffice macht sich langsam!

    katze_sonne | 04:57

  2. Re: Was kann man da noch gegen machen?

    Moe479 | 04:55

  3. Re: Die "Haben ja nichts zu verbergen" Fraktion

    Moe479 | 04:43

  4. Re: 3 LED's = 60 Euro

    Tzven | 04:27

  5. Re: Quantitaet anstelle von Qualitaet

    katze_sonne | 04:08


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel