Abo
  • Services:
Anzeige
Jollas Sailfish-OS-Launcher für Android-Smartphones ist jetzt im Play Store erhältlich.
Jollas Sailfish-OS-Launcher für Android-Smartphones ist jetzt im Play Store erhältlich. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Angry Birds Stella Launcher im Test: Ein bisschen Sailfish

Jollas Sailfish-OS-Launcher für Android-Smartphones ist jetzt im Play Store erhältlich.
Jollas Sailfish-OS-Launcher für Android-Smartphones ist jetzt im Play Store erhältlich. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Jollas Sailfish-OS-Launcher hat die Betaphase verlassen und ist jetzt kostenlos im Play Store verfügbar. Golem.de hat den Launcher mit einem echten Jolla-Smartphone verglichen - ein kompletter Ersatz ist er nicht.

Anzeige

In Zusammenarbeit mit dem Angry-Birds-Erfinder Rovio hat Jolla den Angry Birds Stella Launcher für Android-Smartphones programmiert, der die Benutzeroberfläche von Sailfish OS simuliert. Bis auf einige wenige Portierungen läuft das auf Meego beruhende mobile Betriebssystem bisher nur auf Jollas eigenem Smartphone. Der Launcher hat jetzt die Beta-Phase verlassen und ist kostenlos im Play Store verfügbar - Zeit, ihn zu testen und mit dem Original zu vergleichen.

Der Kooperation mit Rovio ist geschuldet, dass der Jolla Launcher in einer recht bunten Optik daherkommt. Das fest eingestellte Hintergrundbild zeigt Stella aus dem gleichnamigen Angry-Birds-Teil, auch der Klingelton wird entsprechend gegen das Titellied des Spiels getauscht. Zumindest dieser kann allerdings wieder geändert werden.

  • Der Sperrbildschirm des Angry Birds Stella Launchers, Jollas in Zusammenarbeit mit Rovio entstandener Sailfish-OS-Launcher für Android-Smartphones (Screenshot: Golem.de)
  • Wie beim Jolla-Smartphone werden aktuell genutzte Apps auf dem Hauptbildschirm als kleine Fenster abgelegt. (Screenshot: Golem.de)
  • Über ein Menü des Sperrbildschirms sind Funktionen wie das Telefon oder die Kamera schnell erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Zieht der Nutzer von oben oder unten in das Display, werden Androids Statuszeile und Navigationsleiste eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
Der Sperrbildschirm des Angry Birds Stella Launchers, Jollas in Zusammenarbeit mit Rovio entstandener Sailfish-OS-Launcher für Android-Smartphones (Screenshot: Golem.de)

Der Aufbau des Launchers entspricht dem der Oberfläche von Sailfish OS. Um nach dem Einschalten des Android-Smartphones direkt den Sperrbildschirm des Jolla-Launchers zu sehen, muss in den Systemeinstellungen unter Sicherheit die Entsperrung ausgeschaltet werden - ansonsten muss doppelt gewischt werden. Wer sein Smartphone mit einer Geste oder einem Code entsperrt, wird nach der Eingabe direkt auf den Hauptbildschirm des Launchers geleitet.

Aktuell genutzte Apps in der Übersicht

Hier werden wie beim Jolla-Smartphone die aktuell verwendeten Apps als kleine Fenster angezeigt. Drücken wir lange auf ein Fenster, können wir anschließend die Apps schließen. Beim Öffnen der Apps benötigen unsere Testgeräte, ein Huawei Honor 6 und ein Fairphone, einen Moment. Dabei werden die ansonsten ausgeblendete Statuszeile und die Navigationsleiste eingeblendet. Das Jolla-Smartphone arbeitet hier deutlich flinker und flüssiger.

Anders als bei einigen Apps auf dem Jolla-Smartphone zeigen die auf Fenstergröße verkleinerten Apps beim Launcher keine Extrainformationen an. Stattdessen wird meist einfach ein Ausschnitt des aktuellen Bildschirminhaltes der jeweiligen App angezeigt - oder gar nur das App-Icon. Da eine Beschriftung oder anderweitige Kennzeichnung komplett fehlt, müssen wir manchmal zweimal hinsehen, um zu erkennen, um welche App es sich eigentlich handelt.

Gesamtaufbau wie beim Jolla-Smartphone

Scrollt der Nutzer nach unten, kommt er wie beim Jolla-Smartphone auch zur Übersicht aller installierten Apps. Bei zahlreichen Standard-Anwendungen werden die Sailfish-OS-Icons verwendet, ansonsten die Standard-Piktogramme der jeweiligen Apps. Ein langer Druck auf ein Icon aktiviert den Bearbeitungsmodus, jetzt kann die Anordnung der installierten Anwendungen verändert werden. Ziehen wir eine App ganz nach oben, können wir sie auf dem Hauptbildschirm in einer Leiste am unteren Bildrand ablegen. Apps deinstallieren können wir nur über die Systemsteuerung, nicht direkt aus dem Launcher, was unpraktisch ist.

Verwirrte Kamera 

eye home zur Startseite
blackout23 21. Nov 2014

Quark erst muss doch die obligatorische Jolla Uhr her. Jedenfalls sehr beeindruckend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Tappenbeck
  2. Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH über PME Personal- und Managemententwicklung Horst Mangold, Offenbach am Main
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Gaming X 8G, Evga ACX 3.0, Gainward Phoenix GS, Gigabyte G1 Gaming)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  2. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  3. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Die Navy erlaubt Tracking-Software?

    Atalanttore | 22:10

  2. Re: Ich versuche mir gerade vorzustellen, was mit...

    Atalanttore | 22:06

  3. Re: Des Menschen Logik

    Gandalf2210 | 22:02

  4. Re: Wenn man keine Lizenzverträge verkaufen...

    Atalanttore | 22:01

  5. Re: Ich glaube den Chinesen

    masel99 | 21:59


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel