Anzeige
Beim Zurücksetzen auf den Werkszustand werden persönliche Daten nur unzureichend gelöscht.
Beim Zurücksetzen auf den Werkszustand werden persönliche Daten nur unzureichend gelöscht. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Android: Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig

Auf bei Ebay ersteigerten gebrauchten Android-Smartphones haben Sicherheitsexperten haufenweise persönliche Daten entdeckt. Die bleiben erhalten, auch wenn der Vorbesitzer das Smartphone zurücksetzt.

Anzeige

Wer sein Android-Smartphone auf den Werkszustand zurücksetzt, sollte wissen, dass persönliche Daten nur unzureichend gelöscht werden. Sicherheitsexperten bei Avast haben 20 gebrauchte Smartphones untersucht, die sie bei Ebay ersteigert haben. Sie fanden darauf persönliche Fotos und konnten auch E-Mails und Kontaktdaten wiederherstellen.

Das Stock-Android bietet in den Einstellungen die Option, ein Smartphone auf den Werkszustand zurückzusetzen. In den Standardeinstellungen werden dabei lediglich Applikationen und Konten gelöscht, nicht aber persönliche Daten. Die Option muss explizit aktiviert werden. Je nach den Herstellerversionen von Android gibt es aber Unterschiede. Bei Samsung etwa werden alle Daten gelöscht. Eine Möglichkeit, persönliche Daten gesondert zu löschen, gibt es dort nicht.

Leichte Wiederherstellung

Allerdings werden die Dateien nicht wirklich gelöscht, sondern lediglich die Einträge im Dateisystem. Da Android-Geräte in der Regel das Dateisystem Vfat nutzen, ist es vergleichsweise einfach, die gelöschten Daten mit herkömmlichen Datenrettungswerkzeugen wie Photorec wiederherzustellen. Auf einigen Testgeräten bei Golem.de klappte das problemlos.

Die Sicherheitsexperten bei Avast konnten nach eigenem Bekunden nicht nur Fotos - darunter auch Nacktselfies - wiederherstellen, sondern auch E-Mails, SMS, Kontaktdaten und Suchanfragen bei Google. Auf vier Geräten konnten sie die Identität des Vorbesitzers ermitteln. Avast habe dazu ebenfalls frei verfügbare Software genutzt, etwa das Forensic Toolkit des Herstellers Accessdata.

Verschlüsselung hilft

Ganz uneigennützig war Avasts Aktion nicht. Denn der tschechische Hersteller von Antivirensoftware warb auch gleich für seine eigene App, die alle persönlichen Daten überschreiben soll.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, persönliche Daten auf dem Smartphone zu verschlüsseln. Wird das Gerät zurückgesetzt, wird auch der Schlüssel gelöscht und die Daten können nicht mehr entschlüsselt werden. Wer will, kann die Daten auch auf einer externen SD-Karte verschlüsseln. Wird das Smartphone zurückgesetzt, sind jedoch auch dort alle Daten verloren.


eye home zur Startseite
noxxs 11. Jul 2014

Sehr schön, dann nehmen wir die SSD aus der Definition raus. Das ändert nichts an der...

fuzzy 10. Jul 2014

Das ist (so pauschal) auch falsch. Vielleicht gibt es ja verrückte Hersteller, die das...

Trollversteher 10. Jul 2014

Du vergisst, dass die Zeiten in denen Android ein Nischensystem für Nerds war seit vielen...

violator 10. Jul 2014

Unglaublich, jemand der etwas weiss, der weiss etwas? Golem sollte sofort aufhören News...

Anonymouse 10. Jul 2014

Einfach schauen, was der User schon alles gekauft hat :P

Kommentieren



Anzeige

  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen
  2. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  3. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Moto GP 2016 im Test: Motorradrennen mit Valentino Rossi
Moto GP 2016 im Test
Motorradrennen mit Valentino Rossi
  1. GTA 5 Online Sechs Spezialfähigkeiten und ein Supersportwagen
  2. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  3. Playsports Games Motorsport Manager rast auf PC-Plattformen

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel