Abo
  • Services:
Anzeige
Zenwatch
Zenwatch (Bild: Asus)

Android Wear: Asus bringt Zenwatch zur Ifa

Erstmals hat Asus ein Video seiner ersten Smartwatch veröffentlicht. Die Zenwatch mit einem eckigen Gehäuse wird vermutlich zur Ifa in Berlin vorgestellt und läuft mit Android Wear. Ihr Preis könnte ihr größtes Verkaufsargument werden.

Anzeige

Asus hat ein Video der Zenwatch veröffentlicht. Die Smartwatch ist darauf zwar nicht in allen Details zu erkennen, aber eines ist klar: Die Asus-Uhr wird ein eckiges Gehäuse haben, während die Moto 360 von Motorola und die angekündigte Smartwatch G Watch R ein rundes Display erhalten werden. Eines haben jedoch alle Uhren gemeinsam: Sie laufen mit Android Wear - Googles an Android angelehntes Betriebssystem für Wearables.

Die Uhr von Asus soll besonders aggressiv vermarktet werden, was bedeutet, dass sie günstiger angeboten wird als die Modelle der Konkurrenz. Nach einer früheren Aussage des Firmenchefs hat Google die Uhr von Asus besonders gut gefallen, da sie besser aussehe als die der Konkurrenz und dennoch zu einem relativ geringen Preis auf den Markt kommen soll.

Noch ist es Asus' Geheimnis, was die Uhr kosten wird, doch klar ist, dass sie mit der Samsung Gear Live mit Android Wear und der LG G Watch konkurrieren wird, die beide rund 200 Euro kosten. Die Zenwatch müsste also für etwa 150 bis 180 Euro verkauft werden.

Unklar bleibt, ob Smartwatches überhaupt den Geschmack des Käuferpublikums treffen werden. Nach einer repräsentativen Studie des Branchenverbandes Bitkom interessiert sich zwar rund jeder dritte Deutsche für eine smarte Armbanduhr, doch nur 13 Prozent sind sich bereits sicher, ein solches Gerät nutzen zu wollen. Es wird wohl nicht nur vom Preis, sondern auch von den Funktionen abhängig sein, ob dieser neue Gerätetyp ein Erfolg wird. Die meisten bisherigen Smartwatches sind im Grunde genommen ein verlängertes Display des Smartphones, mit dem sie kommunizieren und dem Träger eingehende Informationen und Termine anzeigen. Außerdem werden sie als Schrittzähler verwendet, um die körperlichen Aktivitäten zu erfassen, die dann mit Apps ausgewertet werden können.

Interessant sind auch die Preisvorstellungen der Interessenten, die in der Bitkom-Umfrage zu Wort kamen. Im Durchschnitt wollten die Kaufinteressenten nur rund 87 Euro für eine Smartwatch ausgeben. 29 Prozent würden aber auch mehr als 100 Euro investieren.


eye home zur Startseite
David64Bit 28. Aug 2014

Es sind aber beim joggen nicht nur 3-5%. Und wenn ich mich auf mein Gefühl verlasse...

Coding4Money 28. Aug 2014

Das ist genau der Punkt. Apple schafft es oft sehr gut Anwendungszwecke zu konstruieren...

Bassa 28. Aug 2014

Meine älteste Armbanduhr, die ich noch habe, habe ich 1992 geschenkt bekommen. Eckig. Und...

backdoor.trojan 28. Aug 2014

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Kenne genug die das gleiche zu einem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. T-Systems International GmbH, München, Darmstadt, Bonn, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 219,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Pete Sabacker | 00:00

  2. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    grslbr | 27.08. 23:55

  3. Re: Gibt es einen Lagerarbeitsplatz, wo es einem...

    DrWatson | 27.08. 23:51

  4. Re: Teure Geräte

    t3st3rst3st | 27.08. 23:50

  5. Re: Was für ein Unfug...

    Trockenobst | 27.08. 23:49


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel