Android-Verbreitung: Jelly Bean legt weiter zu, Nexus 10 wenig verbreitet
Jelly Bean überholt erstmals Ice Cream Sandwich. (Bild: Google)

Android-Verbreitung Jelly Bean legt weiter zu, Nexus 10 wenig verbreitet

Googles neue Zahlen zur Verteilung des mobilen Betriebssystems Android zeigen, dass Jelly Bean erstmals vor Ice Cream Sandwich liegt. Aus weiteren Zahlen lässt sich zudem die Verbreitung von Googles Tablet Nexus 10 ableiten.

Anzeige

Die Android-Versionen 4.1 und 4.2 alias Jelly Bean haben den aktuellen Verteilungszahlen von Google zufolge erstmals die Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich (ICS) überholt. Bei der vorigen Erhebung lag ICS noch mit 29,3 Prozent vor den beiden Jelly-Bean-Versionen mit zusammen 25 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.6 Donut40,1 %
Android 2.1 Eclair71,7 %
Android 2.2 Froyo83,7 %
Android 2.3.0 - 2.3.2 Gingerbread90,1 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1038,4 %
Android 3.2 Honeycomb130,1 %
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich1527,5 %
Android 4.1.x Jelly Bean1626,1 %
Android 4.2.x Jelly Bean172,3 %
Android-Verbreitung - April 2013 (Quelle: Google)

Aktuell liegt ICS nur noch bei 27,5 Prozent, während Jelly Bean jetzt 28,4 Prozent erreicht. Die alten Versionen Android 1.6 alias Donut und 2.1 alias Eclair bleiben stabil bei 0,1 und 1,7 Prozent, Android 2.2 alias Froyo sinkt von 4 auf 3,7 Prozent. Android 3.2 alias Honeycomb erreicht nur noch einen Wert von 0,1 Prozent.

Gingerbread immer noch vorn

Android 2.3 alias Gingerbread, das auf 38,5 Prozent der verwendeten Android-Geräte läuft, führt nach wie vor. Dessen Abwärtstrend setzt sich aber auch unter der neuen Erhebungsmethode fort: Verglichen mit der letzten Messung sinkt die Verbreitung um 1,3 Prozent. Google berücksichtigt seit der letzten Erhebung nur noch die Geräte, mit denen aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde.

  • Die aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung (Bild: Google)
Die aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung (Bild: Google)

Zahlen zeigen geringe Verbreitung des Nexus 10

Google hat gleichzeitig eine Übersicht über die Verteilung der Bildschirmgrößen und Auflösungen veröffentlicht. Diese Information dürfte hauptsächlich App-Entwickler interessieren, um Apps mit passenden Auflösungen zu programmieren. Aus den Zahlen lässt sich aber die Verbreitung von Googles Nexus 10 ableiten: Der Anteil derjenigen Tablets mit einer Displaygröße von 7 bis 10 Zoll (Xlarge) und einer Auflösung von über 280 ppi (xhdpi) liegt bei lediglich 0,1 Prozent aller Android-Geräte. An der Gesamtzahl aller Tablets mit einer Bildschirmgröße über 7 Zoll macht diese Gruppe lediglich 2,04 Prozent aus. Das Nexus 10 mit seinem 10-Zoll-Display und einer Pixeldichte von 300 ppi fällt in diese Kategorie, was auf eine geringe Verbreitung schließen lässt.

ldpimdpitvdpihdpixhdpixxhdpiTotal
Small9,8 % 9,8 %
Normal0,1 %16,1 % 37,3 %24,9 %1,3 %79,7 %
Large0,6 %2,9 %1,0 %0,4 %0,7 % 5,6 %
Xlarge0,2 %4,5 % 0,1 %0,1 % 4,9 %
Total10,7 %23,5 %1,0 %37,8 %25,7 %1,3 %
Display-Aufteilung - April 2013 (Quelle: Google)

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 17. April 2013 und dem 1. Mai 2013 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist - mit künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.


katzenpisse 03. Mai 2013

Ist das 10er flüssiger/schneller als das 7? Seit ich mein Nexus 4 habe, finde ich mein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  3. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  4. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  2. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  3. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  4. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren

  5. Highway Signs

    Wiko zeigt neues Smartphone, legt beim Marktanteil zu

  6. Für Core i7-5960X

    X99-Mainboards ab 200 Euro oder mit Streaming-CPU

  7. Deutschland

    Mehrheit der Milliarden Pakete sind Onlinebestellungen

  8. Capcom

    Gameplay aus Resident Evil

  9. Broadcom Wiced Sense

    Externes Sensorpaket für Bluetooth-LE-Geräte

  10. Security

    Promi-Bilder angeblich aus der iCloud gestohlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht

    •  / 
    Zum Artikel