Abo
  • Services:
Anzeige
Android 4.x erreicht fast 40 Prozent.
Android 4.x erreicht fast 40 Prozent. (Bild: Google)

Android-Verbreitung: Jelly Bean kommt erstmals auf über 10 Prozent

Android 4.x erreicht fast 40 Prozent.
Android 4.x erreicht fast 40 Prozent. (Bild: Google)

Ice Cream Sandwich und Jelly Bean kommen zum Jahresende zusammen auf einen Anteil von knapp 40 Prozent, wie aktuelle Zahlen von Google zeigen. Der Anteil an Gingerbread-Geräten nimmt in Folge dessen weiter ab, allerdings bleibt Android 2.3 weiterhin die dominierende Plattform.

Nach Erhebungen von Google laufen 10,9 Prozent aller Android-Geräte derzeit mit Jelly Bean. Darin sind sowohl Android 4.1 als auch Android 4.2 enthalten. Der Großteil entfällt dabei auf Android 4.1 mit 9 Prozent. Noch vor einem Monat lag der Anteil bei knapp 6 Prozent. Geräte mit Android 4.2 machen derzeit einen Anteil von lediglich 1,2 Prozent aus. Auch hier gab es einen leichten Anstieg, einen Monat zuvor waren 0,8 Prozent mit Android 4.2 bestückt.

Anzeige
  • Chart zur Android-Verbreitung im Dezember 2012 (Quelle: Google)
  • Chart zur zeitlichen Verbreitung der Android-Versionen (Quelle: Google)
Chart zur Android-Verbreitung im Dezember 2012 (Quelle: Google)

Offiziell steht Android 4.2 derzeit ausschließlich für die Nexus-Geräte von Google zur Verfügung. Kein anderer Hersteller von Android-Geräten hat bisher ein Update veröffentlicht. Weil die beiden neuen Modelle Nexus 4 und Nexus 10 seit dem Marktstart Mitte November 2012 eigentlich nicht verfügbar sind, konnte Google bisher wohl auch nicht viele Geräte verkaufen. Google nennt keine Verkaufszahlen, aber es gibt immer mehr Spekulationen, dass die Nachfrage nach den Geräten nicht sonderlich hoch ist und Google nur sehr wenig Geräte angeboten hat. Zuletzt wurde gemutmaßt, dass vom Nexus 4 mit 16 GByte gerade mal 375.000 Geräte produziert wurden - für den gesamten Weltmarkt.

Zulegen konnte auch der Anteil an Geräten mit Ice Cream Sandwich. 29,1 Prozent der Geräte laufen mit Android 4.0.x, einen Monat zuvor lag der Anteil noch bei 27,5 Prozent. Zusammen mit Jelly Bean laufen 39,3 Prozent der Android-Geräte mit einer 4er Version von Googles Betriebssystem. Die überwiegende Mehrzahl der am Markt befindlichen Smartphones wartet weiterhin auf das Update auf Jelly Bean. Von den geplanten Ice-Cream-Sandwich-Updates sind die meisten mittlerweile erschienen. In Kürze könnte Android 4.x die weiterhin vorherrschende Dominanz von Android 2.3 alias Gingerbread brechen.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.6 Donut40,2 %
Android 2.1 Eclair72,4 %
Android 2.2 Froyo89,0 %
Android 2.3.0 - 2.3.2 Gingerbread90,2 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1047,4 %
Android 3.1 Honeycomb120,4 %
Android 3.2 Honeycomb131,1 %
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich1529,1 %
Android 4.1 Jelly Bean169,0 %
Android 4.2 Jelly Bean171,2 %
Android-Verbreitung - Dezember 2012 (Quelle: Google)

Trotz eines weiteren Rückgangs laufen noch 47,6 Prozent aller Android-Geräte mit Gingerbread. Damit ist der Gingerbread-Anteil seit langem wieder unter die 50-Prozent-Marke gesunken. Einen leichten Rückgang gibt es bei Honeycomb alias Android 3.x, das auf einen Anteil von 1,5 Prozent zurückfällt und damit eine geringere Bedeutung hat als Android 2.1 alias Eclair, das noch immer auf 2,4 Prozent der im Umlauf befindlichen Geräte läuft.

Android 2.2 alias Froyo kommt noch auf einen Anteil von 9 Prozent und Android 1.6 alias Donut verringert seine Verbreitung auf 0,2 Prozent. Android 1.5 alias Cupcake wird von Google nun nicht mehr aufgeführt. Die vergangenen Monate lag der Cupcake-Anteil wiederholt bei 0,1 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt nur die Geräte, mit denen der Play Store zwischen dem 20. Dezember 2012 und dem 3. Januar 2013 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist - mit künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.


eye home zur Startseite
Johnny Cache 05. Jan 2013

Was ist daran gefährlich? Entgegen aller Unkenrufe halte ich OSX für das OS der Zukunft...

Anonymer Nutzer 04. Jan 2013

Die 7er sind ja noch nicht lange so beliebt. Bei mir kommt es übrigens exakt hin: Habe 2...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAVI Logistics, Duisburg
  2. LEONHARD WEISS GmbH & Co. KG, Satteldorf
  3. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Modulares Smartphone

    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

  2. Yoga Book

    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

  3. Huawei Connect 2016

    Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören

  4. 20 Jahre Schutzfrist

    EU-Kommission plant das maximale Leistungsschutzrecht

  5. CCP Games

    Eve Online wird ein bisschen kostenlos

  6. Gear S3 im Hands on

    Samsungs neue runde Smartwatch soll drei Tage lang laufen

  7. Geleakte Zugangsdaten

    Der Dropbox-Hack im Jahr 2012 ist wirklich passiert

  8. Forerunner 35

    Garmin zeigt Schnickschnack-freie Sportuhr

  9. Nahverkehr

    Hamburg und Berlin kaufen gemeinsam saubere Busse

  10. Zertifizierungsstelle

    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  2. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  3. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky Steam wehrt sich gegen Erstattungen
  2. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  3. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: Recht hat der Mann!

    Atalanttore | 04:49

  2. Re: Rauchmelder der endscheidet ob es brennt...

    Pjörn | 04:45

  3. Re: 2 gleiche Displays

    Pjörn | 04:08

  4. Re: Geilste Teile ever

    amagol | 03:16

  5. Re: Wer braucht die Telekom?

    GenXRoad | 03:16


  1. 22:19

  2. 20:31

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 18:16

  6. 18:00

  7. 17:59

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel