Android-Verbreitung Ice Cream Sandwich legt zu, Gingerbread verliert leicht

Kurz vor der Veröffentlichung von Android 4.1 alias Jelly Bean läuft Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich gerade mal auf knapp 11 Prozent der Geräte. Die Dominanz von Android 2.3.x alias Gingerbread ist trotz eines leichten Rückgangs ungebrochen.

Anzeige

Obwohl auf mehr Smartphones und Tablets Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich läuft, bleibt die Verbreitung vergleichsweise gering. Fast 90 Prozent der am Markt befindlichen Android-Geräte läuft noch mit einer älteren Android-Version. Fast neun Monate nach der Veröffentlichung von Ice Cream Sandwich laufen 10,9 Prozent der Smartphones und Tablets mit der noch aktuellen Android-Version, gab Google bekannt. Noch vor einem Monat lag der Anteil von Ice-Cream-Sandwich-Geräten bei lediglich 7,1 Prozent.

  • Chart zur Android-Verbreitung Ende Juni 2012
  • Chart zur zeitlichen Verbreitung der Android-Versionen
Chart zur zeitlichen Verbreitung der Android-Versionen

Mitte Juli 2012 erscheint bereits der Nachfolger Android 4.1 alias Jelly Bean. Damit will Google erreichen, dass Updates künftig schneller als bisher auf die Geräte der Kunden kommen. Dafür haben einige Hardwarehersteller bereits seit einigen Monaten ein Platform Development Kit (PDK) auf Basis von Android 4.1 erhalten, um ihre Geräte an die kommende Android-Version anzupassen.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.5 Cupcake30,2 %
Android 1.6 Donut40,5 %
Android 2.1 Eclair74,7 %
Android 2.2 Froyo817,3 %
Android 2.3-0 - 2.3.2 Gingerbread90,4 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1063,6 %
Android 3.1 Honeycomb120,5 %
Android 3.2 Honeycomb131,9 %
Android 4.0.0 - 4.0.2 Ice Cream Sandwich140,2 %
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich1510,7 %
Android-Verbreitung - Ende Juni 2012

So gesehen lautet das Ziel von Google, dass bis Frühjahr 2013 deutlich mehr als 11 Prozent der Geräte mit Android 4.1.x laufen werden. Derzeit gibt es allerdings keine Anzeichen dafür, dass dieses Ziel erreicht wird. Trotz der besseren Unterstützung für die Gerätehersteller hat bisher kein Smartphone- oder Tablethersteller verkündet, welche Geräte wann ein Update erhalten werden. Einzige Ausnahme sind die Nexus-Modelle und das US-Modell des Xoom, die das Update direkt von Google erhalten.

Gingerbread-Anteil geht leicht zurück

Durch die Zunahme von Android 4.0.x ist erstmals der Anteil von Android 2.3 alias Gingerbread leicht gesunken. Vor einem Monat lag der Gingerbread-Anteil bei 65 Prozent, nun sind es 64 Prozent. Damit ist die Gingerbread-Verbreitung niedriger als im Mai 2012, aber weiterhin höher als im April 2012.

Der Anteil an Tablets mit Android 3.x alias Honeycomb hat sich ebenfalls verringert, allerdings hält dieser Trend bei Honeycomb schon länger an. Nun läuft Android 3.x nur noch auf 2,4 Prozent der Tablets.

Smartphones und Tablets mit Android 2.2 alias Froyo kommen noch auf 17,3 Prozent und sind damit erneut weniger geworden. Vor einem Monat kam Froyo noch auf 19,1 Prozent. Sinkende Anteile gibt es zudem für Android 2.1 alias Eclair, das noch auf 4,7 Prozent kommt. Der Anteil von Android 1.6 alias Donut geht ebenfalls leicht auf 0,5 Prozent zurück und Android 1.5 alias Cupcake verringert sich auf 0,2 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt nur die Geräte, mit denen der Play Store zwischen dem 18. Juni 2012 und dem 2. Juli 2012 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist - mit künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.


Somebody 05. Jul 2012

Was hat die "übliche Vertragslaufzeit" damit zu tun? Wenn ich mich in meinem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  3. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  4. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel