Android-Verbreitung: Ice Cream Sandwich erreicht erstmals 25 Prozent
Jelly Bean kommt auf 2,7 Prozent. (Bild: Google)

Android-Verbreitung Ice Cream Sandwich erreicht erstmals 25 Prozent

Nach Googles aktuellen Erhebungen laufen erstmals mehr als ein Viertel der Android-Geräte mit Ice Cream Sandwich. Das aktuelle Jelly Bean ist nur wenig verbreitet und läuft auf weniger als 3 Prozent der Android-Geräte.

Anzeige

Vor über einem Jahr hat Google Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich veröffentlicht und seitdem laufen lediglich 25,8 Prozent der Android-Geräte mit dieser mittlerweile veralteten Version. Das ergeben aktuelle Erhebungen von Google. Der Grund liegt darin, dass noch immer für viele Smartphones und Tablets die angekündigten Updates nicht von den Geräteherstellern verteilt wurden. Der Großteil der verwendeten Android-Geräte verwendet eine noch ältere Version von Googles Betriebssystem.

  • Chart zur Android-Verbreitung im Oktober 2012 (Quelle: Google)
Chart zur Android-Verbreitung im Oktober 2012 (Quelle: Google)

Das noch aktuelle Android 4.1 alias Jelly Bean läuft vier Monate nach der Veröffentlichung auf 2,7 Prozent der Geräte. Damit kommt das Update etwas schneller auf die Geräte als bei Ice Cream Sandwich. Damals dauerte es knapp sechs Monate, bis Ice Cream Sandwich auf eine Verbreitung von 2,9 Prozent kam. Dennoch warten die meisten Android-Geräte noch auf das Jelly-Bean-Update, vor einem Monat lag die Jelly-Bean-Verbreitung bei 1,8 Prozent. Google hatte diese Woche Android 4.2 vorgestellt, das weiterhin den Codenamen Jelly Bean trägt.

Die dominierende Version bleibt mit einem Anteil von 54,2 Android 2.3 alias Gingerbread, die vor knapp zwei Jahren erschienen ist. Damit verringert sich sein Anteil abermals minimal. Einen Monat zuvor betrug er noch 55,8 Prozent. Für viele Gingerbread-Smartphones bieten Hersteller kein Update auf Ice Cream Sandwich oder Jelly Bean an, so dass die Gerätebesitzer nicht ohne weiteres auf eine neuere Android-Version wechseln können.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.5 Cupcake30,1 %
Android 1.6 Donut40,3 %
Android 2.1 Eclair73,1 %
Android 2.2 Froyo812,0 %
Android 2.3.0 - 2.3.2 Gingerbread90,3 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1053,9 %
Android 3.1 Honeycomb120,4 %
Android 3.2 Honeycomb131,4 %
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich1525,8 %
Android 4.1 Jelly Bean162,7 %
Android-Verbreitung - Oktober 2012 (Quelle: Google)

Einen leichten Rückgang gibt es abermals für Android 2.2 alias Froyo, das noch auf 12 Prozent der eingesetzten Geräte läuft. Einen Rückgang gibt es auch für Geräte mit Android 2.1 alias Eclair, das noch auf einen Anteil von 3,1 Prozent kommt. Der Anteil von Android 1.6 alias Donut hat sich auf 0,3 Prozent verringert, während Android 1.5 alias Cupcake weiterhin bei 0,1 Prozent liegt. Einen minimalen Rückgang gibt es bei Geräten mit Android 3.x alias Honeycomb. Der Anteil ging von 1,9 Prozent auf 1,8 Prozent zurück.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt nur die Geräte, mit denen der Play Store zwischen dem 18. Oktober 2012 und dem 1. November 2012 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist - mit künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.


Golum 02. Nov 2012

für mein 10.1N. Ich weiß, dass man es manuell installieren kann, aber automtaisch wäre...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager Digital (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  2. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Software Developer / Architect SAP (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Demo gegen Überwachung

    "Wo bleiben die deutschen Whistleblower?"

  2. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  3. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  4. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  5. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  6. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  7. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  8. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  9. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  10. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

    •  / 
    Zum Artikel