Android-Tablet Googles Nexus 7 kann ab sofort bestellt werden

Früher als erwartet hat Google mit dem Verkauf seines Android-Tablets Nexus 7 in Deutschland begonnen. Ab sofort kann das 7-Zoll-Tablet mit Android 4.1 alias Jelly Bean bestellt werden - Vorbestellungen nimmt auch Media Markt entgegen.

Anzeige

Google nimmt über seinen Play Store ab sofort Bestellungen für das Nexus 7 mit 8 und 16 GByte an. Die Lieferzeit wird für beide Geräte mit 3 bis 5 Tagen angegeben. Damit startet Google nun auch in Deutschland den Verkauf von Hardware über den Play Store, denn bisher war die Hardwarerubrik von Googles Onlineshop hierzulande leer. Nexus-Smartphones gibt es im deutschen Play Store weiterhin nicht. Diese sind allerdings schon länger im regulären deutschen Handel zu bekommen.

Mit 8 GByte kostet das Nexus 7 in Deutschland 199 Euro, mit 16 GByte sind es 249 Euro. Hinzu kommen jeweils 9,99 Euro Versandgebühren. In den USA kostet das Tablet 199 beziehungsweise 249 US-Dollar. Anders als bei den deutschen Preisen kommen bei den US-Preisen noch Steuern dazu.

Für eine begrenzte Zeit legt Google dem Nexus 7 zudem einen Einkaufsgutschein im Wert von 20 Euro für den Play Store bei. Damit will Google den Verkauf von Android-Applikationen vorantreiben. Wie lange das Tablet mit Gutschein angeboten wird, ist nicht bekannt. In den USA erhalten Käufer einen Play-Store-Einkaufsgutschein in Höhe von 25 US-Dollar. Zudem sollen für eine gewisse Zeit einige Inhalte kostenlos genutzt werden können, beispielsweise der Kinofilm Transformers 3.

Nexus 7 ab 3. September bei Saturn und Media Markt

Nach den jüngsten Berichten wird es das Nexus 7 in Kürze auch im regulären Handel geben. Ab dem 3. September 2012 soll es bei Saturn zu haben sein. Mittlerweile kann das Nexus 7 in der 16-GByte-Ausführung im Onlineshop von Media Markt für 249 Euro vorbestellt werden. Bei Media Markt und damit sicherlich auch bei Saturn soll es das Tablet ab dem 3. September 2012 geben. Bisher gibt es keine Informationen dazu, ob das Nexus 7 auch im normalen Handel mit Play-Store-Einkaufsgutschein angeboten wird.

340 Gramm und kein Speicherkartensteckplatz

Das Nexus 7 verfügt über ein 7 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Als Prozessor kommt Nvidias Tegra 3 zum Einsatz, der auf 1 GByte RAM zugreifen kann. WLAN wird nur nach 802.11b/g/n unterstützt, also nur im Frequenzbereich von 2,4 GHz. Ein UMTS-Modem fehlt dem mobilen Tablet. Das Tablet wiegt mit seinem 4.325-mAh-Akku 340 Gramm und es wird eine maximale Laufzeit von 9 Stunden beim Abspielen von Videos versprochen.

  • Im US-Shop kann das Nexus 7 bestellt werden.
  • Nexus 7
Nexus 7

Das Nexus 7 hat keinen Steckplatz für Speicherkarten, so dass keine weiteren Daten mehr auf dem Tablet gespeichert werden, sobald der interne Speicher voll ist und der Anwender keine Daten löschen möchte. Google schwebt vor, dass Nexus-7-Käufer ihre Daten in Googles Cloud-Diensten auslagern. Dann können Nutzer aber nur auf die Daten zugreifen, wenn eine WLAN-Verbindung in der Nähe ist. Denn ein Mobilfunkmodem hat das auf Mobilität zugeschnittene Nexus 7 nicht.

Nachtrag vom 27. August 2012, 12:50 Uhr

Im Onlineshop von Media Markt kann das 16-GByte-Modell des Nexus 7 vorbestellt werden. Damit bestätigt sich der Marktstart am 3. September 2012. Die betreffende Passage im Artikeltext wurde entsprechend aktualisiert.


ppcbenni 05. Jan 2013

Vielleicht ein bisschen spät, aber falls z.B. noch einer über Google etc. das hier...

Foat 30. Aug 2012

Meins funktioniert auch einwandfrei. Haste wohl Pech gehabt.

Benutzername123 28. Aug 2012

das ist das ähnliche Angebot, das ich genommen habe, nur mit D2 statt D1. (wäre mir fast...

kendon 28. Aug 2012

grow a pair :P verstehe das problem, werde es nicht haben wenn ich mit meiner freundin...

kendon 28. Aug 2012

und vor 20 minuten kam die versandmitteilung...

Kommentieren


News & Magazin : naanoo.com / 27. Aug 2012

Nexus 7: Google-Tablet in Deutschland bestellbar

Tablet PC Vergleich / 27. Aug 2012

Nexus 7 Verkauf startet in Deutschland



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, München
  2. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  3. Leiter/in des Universitätsrechenzentrums
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt-Ingolstadt
  4. Applikationsspezialist / Applikationssupport (m/w)
    medavis GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. Libressl OpenBSD startet offiziell OpenSSL-Fork
  2. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  3. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen

    •  / 
    Zum Artikel