Nexus 10 mit höherer Auflösung als das iPad 4
Nexus 10 mit höherer Auflösung als das iPad 4 (Bild: Google)

Android-Tablet Googles Nexus 10 kann wieder im Play Store bestellt werden

Das Android-Tablet Nexus 10 von Google und Samsung kann nach knapp drei Monaten Wartezeit wieder im Play Store bestellt werden. Vor ein paar Tagen kam ebenfalls erstmals in diesem Jahr das Nexus 4 wieder zur Bestellung in den Play Store.

Anzeige

Mit einer Lieferzeit von drei bis fünf Tagen können Interessenten das Nexus 10 sowohl in der 16-GByte- als auch in der 32-GByte-Variante derzeit wieder im Play Store bestellen. Das 16-GByte-Modell kostet unverändert 400 Euro, 500 Euro werden für das 32-GByte-Modell fällig. Dazu kommen jeweils Versandgebühren in Höhe von 10 Euro. Seit Anfang der Woche kann auch das Nexus 4 wieder bestellt werden, das Google zusammen mit LG entwickelt hat.

Anders als viele andere Android-Tablets hat das Nexus 10 keinen Steckplatz für Speicherkarten. Bei allen Nexus-Modellen verzichtet Google seit einiger Zeit bewusst auf den Einbau eines Steckplatzes. Dadurch lassen sich auf dem Tablet keine weiteren Daten ablegen, falls der interne Speicher voll ist.

Das letzte Mal konnte das Nexus 10 Ende November 2012 für einen Tag vorbestellt werden - also vor zehn Wochen. Davor war das Google-Tablet Mitte November 2012 ebenfalls innerhalb eines Tages ausverkauft. Damit ist das Nexus 10 nun seit der angekündigten Markteinführung im November 2012 in Deutschland das dritte Mal bestellbar.

Nexus 10 bei keinem Onlineshop gelistet

Noch immer ist unklar, ob das Nexus 10 jemals jenseits des Play Store in Deutschland zu haben sein wird. Kein deutscher Onlinehändler führt es, nur im Amazon-Marketplace-Bereich werden vereinzelt Geräte zu überhöhten Preisen angeboten. Für das 16-GByte-Modell wird ein Aufpreis von fast 200 Euro verlangt: Statt für 400 Euro ist es dort für knapp 600 Euro gelistet. Möglicherweise handelt es sich dabei um Geräte, die im Play Store gekauft wurden und nun über Amazon Marketplace weiterverkauft werden.

Google hat bislang keine Verkaufszahlen zum Nexus 10 genannt. Daher ist unklar, ob die Liefermenge bisher viel zu gering war oder die Nachfrage so groß.

Im Test auf Golem.de überzeugte das Nexus 10 - allerdings stört der fehlende Steckplatz für Speicherkarten.

Nachtrag vom 4. Februar 2013

Mittlerweile ist das Nexus 10 mit 32 GByte erneut ausverkauft und kann nicht mehr bestellt werden.


meb 15. Mär 2013

Habe vor, mir das nexus 10 oder dessen Nachfolger für Powerpoint Vorträge mit Beamer...

meerlin 04. Feb 2013

... Ich dachte schon sie hätten es jetzt im Griff

iDroide 04. Feb 2013

Das ist für mich das WICHTIGSTE Kaufargument für ein Tablet. Eigentlich will ich ja...

Scrub 02. Feb 2013

Gestern bestellt, heute schon geliefert, das ging echt fix. Bis jetzt kann ich sagen...

mav1 02. Feb 2013

Aber nur "möglicherweise" kann ja auch sein, dass die vom Himmel gefallen sind.

Kommentieren



Anzeige

  1. DSP Software Expert (m/w)
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. Mitarbeiter (m/w) technischer Filialsupport
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt bei Flensburg
  3. Teamleiter IT (m/w)
    über Baumann Unternehmensberatung AG, Schwandorf
  4. Senior Business Analyst - Simulation & Systems Engineering, IT Services (m/w)
    Bombardier Transportation, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  2. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  3. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  4. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  5. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  6. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  7. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  8. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  9. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  10. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel