Android: Stabile Version von Cyanogenmod 10 veröffentlicht
Eine stabile Version von CM10 ist erschienen. (Bild: Cyanogenmod)

Android Stabile Version von Cyanogenmod 10 veröffentlicht

Nutzer der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod 10 (CM10) können jetzt für eine Vielzahl von Android-Geräten eine stabile Version installieren. Gleichzeitig scheint die Arbeit an einer auf Android 4.2 basierenden neuen Version zu beginnen.

Anzeige

Die Programmierer von Cyanogenmod haben eine erste stabile Version der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod 10 (CM10) veröffentlicht. Die neue Fassung ist schon für über 15 Android-Geräte verfügbar.

Die stabile Version löst die bislang nahezu täglich veröffentlichten Nightly Builds ab. Diese stellten die jeweils aktuelle Ausgabe von CM10 dar, waren jedoch teilweise experimentell und konnten Fehler enthalten.

Einfache Installation über eingebauten Update-Service

Für Nutzer, die dieses Risiko nicht eingehen wollten, stellte das Team rund um Chefprogrammierer Steve Kondik auch monatlich erscheinende Versionen zur Verfügung. Diese sogenannten M-Series waren nicht so aktuell wie die Nightly Builds, dafür aber stabiler.

Auf unser Testgerät, ein Samsung Galaxy S der ersten Generation, ließ sich das stabile CM10 über den eingebauten Update-Service problemlos installieren. Auf der Download-Seite von Cyanogenmod sind alle bisher veröffentlichten stabilen Versionen von CM10 aufgelistet.

Arbeit an neuer CM-Version beginnt

Das Cyanogenmod-Team hat zudem angekündigt, dass es mit der Veröffentlichung des Quelltextes von Android 4.2 mit dessen Einbindung in das Cyanogenmod-Projekt beginnen wird. Google hat den Sourcecode für die neue Android-Version bereits an das Android-Open-Source-Project (AOSP) gegeben. Die neue Cyanogenmod-Version wird die Versionsnummer 10.1 erhalten.

Man werde prüfen, welche Funktionen der neuen Android-Version in eine weitere Cyanogenmod-Distribution eingebunden werden, erklärt das Cyanogenmod-Team. Eventuell werden dann auch einige der bisherigen Funktionen von CM10 wegfallen, beispielsweise die CM-typischen Verbesserungen der Uhr. Festlegen wolle man sich allerdings noch nicht.

Das Cyanogenmod-ROM CM10 ist bereits die vierte Portierung des Teams um Chefentwickler Steve Kondik und basiert auf Android 4.1.2 alias Jelly Bean. Zuvor gab es die Versionen CM6, CM7 und CM9, die jeweils die Android-Versionen 2.2 (Froyo), 2.3.x (Gingerbread) und 4.0.x (Ice Cream Sandwich) nutzen.


faiv 18. Nov 2012

Ist es möglich, von der Nighly per eingebautem AutoUpdater von CM auf die Stable upzudaten?

Itchy 15. Nov 2012

Dasselbe musste ich auch machen... Eigentlich komisch, wenn man bedenkt, dass die...

gente 14. Nov 2012

Der Stylus wird eigentlich recht gut unterstützt. Gesten können selbst angepasst werden...

azeu 14. Nov 2012

Kein Android 4.2 für Motorola Xoom

Photonics 14. Nov 2012

CM10 läuft bei mir schon seit zwei Wochen stabil auf meinem Nexus 7. Das Update heute...

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. IT-Senior Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  4. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel